Besonderheiten zum Camping in Torredembarra

Wer einen spanischen Urlaubsort sucht, in dem sich Kinder genauso wohlfühlen wie Erwachsene und der am Meer liegt, sollte sich die Campingplätze von Torredembarra ansehen. Meistens befinden sich die Anlagen in der Nähe der Küste mit kristallklarem Wasser und sauberen Stränden. Einige davon, wie zum Beispiel La Paella sind aufgrund ihrer Qualität mit der Blauen Flagge ausgezeichnet.

Die Campingplätze der katalanischen Stadt an der Costa Daurada sind ein Ziel für Aktivurlauber und Familien. Rund 13 km nordwestlich von Tarragona gelegen, überzeugt Torredembarra mit einer sehr guten Infrastruktur, die Segelschule, Radverleih, Wanderwege und Ferienprogramm bietet. Urlauber, die zwischendurch Geschichte erleben möchten, können sich Schloss, Pfarrkirche, Stadtmauer und -turm anschauen.

Anreise

Die Fahrt von Deutschland an die spanische Costa Daurada nach Torredembarra zieht sich zwar über viele hundert Kilometer, aber dabei passieren Camper zahlreiche traumhafte Regionen und Städte, die sich für eine oder zwei Zwischenübernachtungen anbieten. Urlauber, die die rund 1.880 km ab Hamburg anreisen, kommen – je nach Streckenführung – an Köln, Nancy, Lyon, Montpellier und Barcelona vorbei. Diese Orte sind absolut sehenswert.

Für einen Zwischenstopp mit Übernachtung ist in der Ferienzeit allerdings eine rechtzeitige Reservierung sehr zu empfehlen. Das gilt nicht nur für die Hamburger Route, sondern genauso für andere Camper, die aus Berlin rund 1.950 km oder aus München etwa 1.440 km zurücklegen. Je nach Abfahrtsort reisen Gäste über Freiburg im Breisgau und Lyon nach Montpellier oder via Lindau, Bern und Genf. Ab Montpellier wählen die meisten Urlauber die A7 an der Küste entlang.

Zur Planung der Urlaubskasse ist es wichtig zu wissen, dass die meisten Autobahnen in Frankreich, der Schweiz und Spanien mautpflichtig sind. Dabei werden beispielsweise Wohnmobile mit Zwillingsbereifung in Spanien mit höheren Gebühren belegt.

Gastronomie

Die Küche Kataloniens ist geprägt von hervorragenden regionalen Produkten. Während die Menschen im Hinterland gerne Fleisch und Pilze essen, stehen in den Küstenorten wie Torredembarra meist Fischgerichte auf der Speisekarte. Zum Fang des Tages werden wahlweise Reis, Kartoffeln oder Nudeln serviert. Die knackigen Gemüsesorten wie Paprika, Zucchini und Bohnen werden gerne mit Knoblauch und Olivenöl angebraten.

Brot dient den Katalanen sowohl als Snack als auch als Beilage zum Essen. Pa amb tomàquet hat es zu besonderen Ehren gebracht. Das Weißbrot wird dafür mit speziell gezüchteten Tomaten bestrichen, gesalzen und mit Olivenöl beträufelt. Eine typische Nachspeise, die Urlauber unbedingt probieren sollten, ist Crema Catalana, ein karamellisierter Pudding.

Beste Reisezeit

Das Klima beim Camping in Torredembarra ist das ganze Jahr über angenehm. Sonne satt gibt es in den Sommer- und frühen Herbstmonaten. Die Temperaturen liegen im Juni bei circa 27 Grad Celsius und steigen im Juli sowie August auf durchschnittlich 30 Grad. Selbst im September ist es häufig noch 27 Grad warm. Auch das Mittelmeer ist mit rund 24 Grad im Sommer perfekt temperiert.

Sportler kommen gerne im Frühling und Herbst an die Costa Daurada, weil dann mit Temperaturen um die 20 Grad Celsius gerechnet werden kann. Sogar in den Wintermonaten ist es vergleichsweise mild. Im kühlsten Monat Januar fallen die Temperaturen kaum unter 5 Grad Celsius.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Schloss: Das Gebäude wurde zwischen 1565 und 1580 errichtet und ist das einzige Renaissancebauwerk der Region. Heute ist das Rathaus darin untergebracht.
  • Stadtmauer: Von der mächtigen Befestigungsmauer aus dem 17. Jahrhundert sind Teile wie die beiden Tore erhalten. Das Tor Padrines ist ein guter Ausgangspunkt für Besichtigungen.
  • Pfarrkirche des heiligen Petrus: Beim Blick ins Innere begeistert die große Barockorgel von 1705.
  • Stadtturm: Direkt vor der Kirche ragt der Turm im Mudéjar-Stil in den Himmel. Er ist das älteste Gebäude von Torredembarra.
  • Leuchtturm: Der höchste Leuchtturm Kataloniens wurde im Jahr 2000 in Betrieb genommen.

Top 2 Insidertipps

  • Fischversteigerung: Ein traditionelles Event, das im April 2000 wieder zum Leben erweckt wurde, sind die Fischversteigerungen. Das Spektakel um den frischen Fang des Tages ist absolut sehenswert. Es findet im rund 350 Quadratmeter großen Auktionshaus direkt im Sporthafen statt.
  • Ferienprogramm: Insbesondere in den Sommermonaten bietet die Stadt Torredembarra ein umfangreiches Aktivprogramm für Familien und Kinder. Es gibt Sportwettbewerbe ebenso wie Filmsessions und spannende Workshops. Eltern können sich beim Beachvolleyball, Zumba oder Segeln auspowern, während der Nachwuchs sich im Sandburgenbauen oder Jonglieren übt. Gerade die kleinen Gäste fiebern der Vorstellung des Puppentheaters entgegen.

Aktivitäten und Ausflüge

Die attraktive Landschaft zieht sowohl Erholungssuchende als auch unternehmungslustige Urlauber an. Dank zahlreicher Radtouren, Wanderungen und verschiedener Wassersportarten wird es so schnell nicht langweilig.

Radwandern

In der Stadt Torredembarra sind insgesamt zwölf Rad- und Wanderwege ausgeschildert, auf denen sich sportliche Camper ebenso wie Einheimische bewegen. Wer seinen eigenen Drahtesel lieber zu Hause lässt, der kann vor Ort Mountainbikes und Cityräder leihen und sich auf Erkundungstour begeben. Eine schöne Strecke von circa 24 km führt ins Hinterland. Sie zieht sich über den Berg Sant Simplici mit traumhaftem Ausblick bis in das wunderschöne Dorf Castellot. Von dort geht es wieder zurück nach Torredembarra.

Wassersport

In der Nähe der Campingplätze von Torredembarra befinden sich viele Traumstrände für unterschiedliche Ansprüche. Aktivurlauber kommen an den rund 1 km langen Küstenabschnitt von La Paella, wo verschiedene Wassersportarten angeboten werden. Sie leihen sich gerne Tretboote und fahren am Ufer entlang. Wer lieber auf die hohe See hinaus möchte, kann in der Segelschule einen Kurs absolvieren beziehungsweise die notwendige Ausrüstung leihen.

Events

Wer interessante und spannende Veranstaltungen beim Camping in Torredembarra erleben möchte, der fährt rund 16 km in die quirlige und geschichtsträchtige Stadt Tarragona. Dort werden das ganze Jahr über Tanz- und Musikveranstaltungen sowie historische Events organisiert.

Februar

  • Karneval von Tarragona: Eine Woche lang herrscht buntes Treiben in der Stadt. Die Straßenzüge werden dafür kunstvoll dekoriert und es finden Konzerte statt. Traditionell wird die Schweinswurst Botiforra an den Ständen verkauft. Höhepunkt ist der große Umzug am Samstag.

April

  • Internationales Dixieland-Festival: Musikliebhaber aus dem ganzen Land reisen zu diesem Event nach Katalonien. In den Theatern, Bars und auf den Freiluftbühnen gibt es rund 50 Auftritte.

Mai

  • Tàrraco Viva und Tàrraco Taula: Die beiden Veranstaltungen überschneiden sich beinahe und setzen sich beide mit der Zeit der alten Römer auseinander. Es wird die römische Kochkunst vorgeführt und von den Besuchern verköstigt. Gestärkt geht es zu Gladiatorenkämpfen, geschichtsträchtigen Theaterstücken und Tanzeinlagen.

August

  • Fest der Heiligen Rosalia: Ende August bis Anfang September wird das Fest zu Ehren der heiligen Rosalia in Torredembarra gefeiert. Angeblich wurde mit dem Eintreffen des Heiligenbildes von Rosalia die Pestepidemie in der Stadt besiegt.