Wohnmobil-Aufkleber: Top-Tipps zum Verschönern deines Wohnmobils

4 min Lesedauer

Bei der Lackierung oder der äußeren Gestaltung unterscheiden sich Wohnmobile meist nur selten. Die meisten Hersteller setzen auf die Farbe Weiß und ein dekoratives Seitendekor. Die Lösung: Aufkleber, mit denen sich Camper kreativ entfalten und das Wohnmobil verschönern können. Wir erklären, was du beachten musst, damit das Fahrzeug keinen Schaden nimmt oder du in rechtliche Schwierigkeiten gerätst.

Die beliebtesten Motive für Wohnmobil-Aufkleber

Ideen für deinen Wohnmobil-Aufkleber - © sivvector - stock.adobe.com

Gerade die großen Flächen des Wohnmobilaufbaus bieten sich für eine dekorative Verschönerung an. Beliebt sind etwa Verzierungen an den Seitenflächen. Bei der Gestaltung sind Campern grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Gerne verwendete Motive sind kleine Gebirgsketten an der Seitenpartie, Baumreihen für Naturfreunde oder Palmen für die Liebhaber des Südens. Häufig werden auch Weltkarten und die Konturen des Lieblingslandes gewählt.

Ins Auge fallen auch Sprüche, die das eigene Lebensmotto verkörpern und typisch für die Reisenden sind. Ein Schuss Ironie darf in diesem Zusammenhang natürlich nicht fehlen. Ein Blumendekor, Schmetterlinge oder Sportmotive sind weitere Optionen, die bei der Gestaltung des Wohnmobils in Frage kommen. Die Auswahl ist schier grenzenlos – hier kannst du dich so richtig austoben.

Wohnmobil-Aufkleber für mehr Sicherheit

Neben den klassischen, großflächigen Motiven können Wohnmobile auch mit kleineren Aufklebern versehen werden. Auf älteren Modellen findet sich häufig eine Sammlung von kreisrunden Aufklebern als nostalgische Erinnerung an zurückliegende Reisen. In den letzten Jahren sieht man das aber immer weniger.

Vom Deko-Aspekt einmal abgesehen, haben Aufkleber aber auch eine praktische Funktion. Aufkleber, die auf eine Alarmanlage am Fenster oder den Türen des Fahrzeugs hinweisen, oder das Motiv einer Überwachungskamera tragen, können eine abschreckende Wirkung auf Einbrecher haben. Allein schon dieser Hinweis hat viele Wohnmobile vor Einbrüchen bewahrt.

Wichtig: Wohnmobil-Aufkleber fachgerecht anbringen lassen

Die Gestaltung mit Aufklebern und die Folierung erledigen viele Camper gerne selbst, um Kosten einzusparen. Dennoch empfehlen wir, im Zweifelsfall auf einen Fachmann zu setzen. Insbesondere große Flächen mit Ausschnitten sind eine Herausforderung, die fachgerecht mit Folie versehen werden sollten. Der Kostenaufwand liegt je nach Größe des Motivs bei 800 bis 3.000 Euro. Bei Schriftzügen oder Sprichwörtern ist nicht zwingend ein Experte notwendig.

Tipp: Kosten sparst du, wenn du die anvisierten Flächen vorher gründlich reinigst, damit die Aufkleber und Folien schnell und sauber angebracht werden können.

Die meisten Unternehmen verwenden gegossene Folie, die langlebiger als im Walzverfahren hergestellte (kalandrierte) Folie ist. Ähnlich wie bei den Motiven gibt es auch bei der gegossenen Folie verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Sie ist als Digitaldruckfolie für die individuelle Gestaltung nutzbar. Außerdem können unterschiedliche Farben eingebracht werden. Selbst 3-D-Anwendungen sind kein Problem.

Das fachgerechte Anbringen ist allein schon deshalb ratsam, weil man als Laie nicht unbedingt die notwendigen Utensilien zu Hause hat. Um die Luftblasen zu entfernen, die Ecken und Kanten richtig anzulegen oder andere Ungereimtheiten zu beseitigen, bedarf es sorgfältiges Arbeiten und viel Erfahrung. Ein weiteres Argument für eine fachmännische Ausführung: Sollten Aufkleber durch einen Unfall oder eine Schramme beschädigt werden, können Experten die Schäden problemlos wieder beheben.

📧 PiNCAMP-Newsletter

Erhalte regelmäßig weitere hilfreiche Camping-Tipps direkt in dein Postfach – melde dich hier für unseren Newsletter an:

Weitere Vorteile von Wohnmobil-Aufklebern und Folien

Weitere Ideen für deinen Wohnmobil-Aufkleber
Weitere Ideen für deinen Wohnmobil-Aufkleber - © sivvector - stock.adobe.com

Aufkleber und Folien haben neben dem dekorativen Aspekt noch einige weitere Vorteile, die nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind.  Einmal angebracht, schützen sie beispielsweise gegen kleinere Steinschläge. Kratzer und kleinere Macken im Lack werden dank Folie und Aufklebern vermieden. Ein weiterer positiver Aspekt: Der Lack unter der Folie nimmt keinen Schaden und wird auch mit der Zeit nicht stumpf.

Wenn alles professionell angebracht wurde, ist das Entfernen nach mehreren Jahren kein Problem. Rückstände gibt es keine und der Lack ist in neuwertigem Zustand. Eine Sache solltest du allerdings beachten: Ist das Fahrzeug nur teilweise beklebt, kann es nach dem Entfernen teils beträchtliche Unterschiede beim Zustand der Lackierung geben.

Wohnmobil-Aufkleber: Was ist erlaubt?

Bei der riesigen Auswahl an Motiven und Ideen, die auf einem Wohnmobil verwirklicht werden können, gibt es aber auch ein paar Einschränkungen. Das musst du vor dem Bekleben berücksichtigen:

  • Bei der Folierung darfst du auf keinen Fall die Optik von Sonderfahrzeugen wie Feuerwehr-, Polizei- oder Krankenwagen nachahmen. Selbst Ähnlichkeiten sind bei der Gestaltung zu vermeiden.
  • Die Frontscheibe sowie die Seitenscheiben bis zur B-Säule darfst du laut gesetzlicher Vorschrift nicht verändern oder bekleben.
  • Fällt die Wahl auf einen Spruch oder ein besonderes Motiv, musst du möglicherweise Marken- und Urheberrechte beachten. Andernfalls drohen eventuell empfindliche Strafen und die Aufkleber müssen wieder entfernt werden.
  • Vorsicht ist generell beim Scheibendesign geboten. Vor dem Bekleben solltest du Prüfzeichen berücksichtigen. Zudem können bei Acrylfenstern langfristige und schwer entfernbare Rückstände entstehen.

 

📌 Motive und Aufkleber sind natürlich erst der Anfang, um dein Campingfahrzeug zu verschönern. Bei uns findest du viele weitere kreative DIY-Ideen für dein Wohnmobil.