B96-Führerschein – Wohnwagen bis 4,25 Tonnen selbst lenken

Was ist der B96-Führerschein genau? Brauche ich den Anhänger-Führerschein überhaupt für alle Wohnwagen und was kostet der ganze Spaß? In diesem Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um den B96-Führerschein und zeigen dir, wie du die Fahrprüfung in wenigen Stunden absolvierst.

Was ist der B96-Führerschein?

Viele Camper sprechen zwar immer wieder vom „B96-Führerschein“ – allerdings stimmt das so nicht ganz. B96 bezeichnet keine eigene Führerscheinklasse, sondern ist eine sogenannte Schlüsselzahl. Schlüsselzahlen sind Erweiterungen oder Einschränkungen der Fahrerlaubnis und reichen europaweit von 0-99.

Die Schlüsselzahl B96 ist also eine Erweiterung der Führerscheinklasse B. Sie berechtigt zum Führen von Wohnwagengespannen, mit einem Gesamtgewicht bis zu 4,25 Tonnen. Der B96 ist vor allem für Camper interessant, die den B-Führerschein nach 1998 gemacht haben. In diesem Fall darfst du Gespanne mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 Tonnen nämlich nicht ziehen.

Warum brauche ich B96?

Prinzipiell können Anhänger auch mit einem einfachen B-Führerschein geführt werden, allerdings nur bis zu einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen. Für Wohnwagengespanne reicht das in vielen Fällen erfahrungsgemäß nicht aus. Wenn du also einen größeren Wohnwagen, einen Bootsanhänger oder einen Pferdeanhänger an deinen PKW hängen willst, benötigst du die Schlüsselklasse B96.

Welche Anhänger darf ich mit B96 fahren?

Mit B96 darfst du folgende Fahrzeuge bzw. Fahrzeugkombinationen fahren:

  • Zugfahrzeug der Klasse B + Anhänger über 750 Kilogramm
  • Fahrzeugkombination (z.B. PKW + Wohnwagen) mit Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen bis 4,25 Tonnen


Mit dem B96 darfst du also ein Wohnwagengespann fahren, das zusammen mit dem Auto mehr als 3500 Kg aber höchstens 4250 Kg wiegt. Wie sich das Gesamtgewicht dabei zusammensetzt spielt keine Rolle. Es darf nur nicht die 4,25 Tonnen überschreiten.

Hier weiterlesen: Welchen Führerschein brauche ich für Wohnmobile?

Führerscheinklassen BE und B96 im Vergleich

Bis 2013 brauchte man den Anhänger-Führerschein der Klasse BE, um mit einem schweren Gespann in den Campingurlaub zu fahren. Diese Fahrerlaubnis erlaubt ein Gesamtgewicht von bis zu 7 Tonnen in der Kombination aus Zugfahrzeug und Anhänger. Der Haken dabei: Der Erwerb des BE-Führerscheins erfordert, den Besuch einer Fahrschule, Praxisstunden und eine anschließende Prüfung. 2013 wurde daher die Schlüsselklasse B96 eingeführt, um Campern das Führen von Wohnwagen ohne Fahrprüfung und teure Fahrstunden zu ermöglichen.

Wie läuft die Fahrprüfung für den B96 ab?

Eine richtige Fahrprüfung gibt es für den B96 nicht. Um die „Fahrerlaubnis der Klasse B mit Schlüsselzahl 96 zu erwerben, besuchst du einfach einen 1-tägigen Kurs an einer Fahrschule und nimmst an einer Schulung teil. Diese dauert gerade einmal 7 Stunden. Die Schulung ist standardisiert und läuft bei den Fahrschulen im Prinzip immer nach einem ähnlichen Muster ab. Das Programm besteht aus diesen Themen und Lerninhalten:

  • Theorie (2,5 Stunden): Verkehrsvorschriften für Anfänger, Fahrzeugdynamik, richtiges Beladen
  • Praxis (3,5 Stunden): Spurwechsel, Bremsen, Rangieren, Einparken, An- und Abkuppeln
  • Fahrpraxis im Straßenverkehr (1 Stunde): Einüben des Gelernten

Eine Theorieprüfung oder Praxisprüfung findet nicht statt. Am Ende der 7-stündigen Schulung erhältst du die Bescheinigung der Fahrschule. Diese legst du der Führerscheinprüfstelle vor. Auf deinem Führerschein steht anschließend hinter der Ziffer B das Kürzel 96.

Das Mindestalter für den Erwerb von B96 liegt bei 18 Jahren (17 bei begleitetem Fahren). Die Voraussetzungen sind also die gleichen wie beim normalen Führerschein der Klasse B. Die Fahrerlaubnis ist unbegrenzt gültig. Du machst die Schulung also einmal und musst dir danach nie wieder Sorgen machen.

Auch interessant: Wohnmobil oder Wohnwagen? Vor- und Nachteile im Überblick

Was kostet der B96?

Die Kosten für den Erwerb der Fahrerlaubnis mit Schlüsselzahl 96 belaufen sich je nach Fahrschule auf 300 – 500 Euro. Weitere Kosten bei TÜV oder Dekra fallen nicht an.

Fazit: Preiswerte Option für Camper mit Wohnwagen

Wenn du unbeschwert mit deinem Wohnwagen in ganz Europa Urlaub machen willst, solltest du auf jeden Fall eine Fahrerschulung zum Erwerb von B96 in Betracht ziehen. Die Vorteile B96 liegen klar auf der Hand:

  • kann innerhalb eines Tages erworben werden
  • keine Theorieprüfung
  • keine praktische Prüfung
  • keine Prüfungs-Gebühren bei TÜV oder Dekra

B96-Fahrschule finden

Viele Fahrschulen haben das Potenzial erkannt und bieten mehr und mehr Tageskurse zum B96 Führerschein an. Wo sich die nächste Fahrschule in deiner Nähe befindet, siehst du in dieser Übersicht von B96-Fahrschulen.

Hier zeigen wir dir die wichtigsten Verkehrsregeln für Wohnwagengespanne.

Weitere Artikel in Wohnwagen