Regenrinne läuft beim Regen über, Regenrinnen fürs Wohnmobil?

Regenrinne fürs Wohnmobil: Kaufberatung und Tipps

| 3 min Lesedauer

Hast du genug von schwarzen Schmutzstreifen auf dem Fahrzeug? Möchtest du verhindern, dass bei Regen Wasser in das Campingfahrzeug läuft? Dann solltest du darüber nachdenken, eine Regenrinne fürs Wohnmobil anzubringen. Worauf du dabei achten solltest, erfährst du in unserem Beitrag.

Natürlich wäre es ideal, wenn Wohnmobile bereits ab Werk mit einer Rundum-Regenrinne ausgestattet wären. Da das aber nicht der Fall ist, sind auf dem Markt für Campingzubehör Regenrinnen fürs Wohnmobil erhältlich. In der Regel kannst du diese ganz einfach selbst anbringen.

Wohnmobil steht bei Regen auf einem Stellplatz
Wohnmobil steht bei Regen auf einem Stellplatz - © Damian - stock.adobe.com

Wofür brauche ich eine Regenrinne fürs Wohnmobil?

Regenrinnen fürs Wohnmobil sind in mehrfacher Hinsicht nützlich.

  • Die Rinnen bieten effektiven Schutz vor Verschmutzungen, weil das Wasser nicht mehr direkt am Fahrzeug runterläuft, sondern seitlich abgeleitet wird.
  • Dadurch wird die Entstehung von schwarzen Schmutzstreifen verhindert, was dir eine Menge Arbeit beim Putzen erspart.
  • Du riskierst keine nassen Kleider mehr beim Aussteigen und es wird bei Regen auch kein Wasser mehr in das Innere des Wohnmobils gelangen.

Gerade der letzte Punkt ist ein Problem, das viele Camper haben: Entweder rinnt das Wasser in die Aufbautür, die sofort innen nass wird, wenn du bei Regen die Tür öffnest. Oder es sammelt sich Wasser an, wenn du eine Markise oberhalb der Tür angebracht hast. Beim Öffnen der Tür tritt dann das Wasser in das Wohnmobil ein und auch Teile des Küchenblocks oder des Wohnraumes können nass werden.

Mit einer Regenrinne an den richtigen Stellen kannst du diese Probleme rasch beseitigen. Im Idealfall verläuft die Rinne rund um das Dach des Campers sowie oberhalb von Öffnungen wie der Tür sowie Fenstern.

Regenrinne an einem Holzhäuschen läuft über
Regenrinne an einem Holzhäuschen läuft über - © Michael Fritzen - stock.adobe.com

Aus welchen Materialien werden Regenrinnen fürs Wohnmobie gefertigt?

Wenn es um die Auswahl der Regenrinne für dein Wohnmobil geht, hast du zwei Möglichkeiten. Entweder kaufst du eine Schiene aus flexiblem Polyvinyl, die meistens einen Aluminiumkern hat. Oder du greifst zu einem Alu-Regenrinnenprofil. Modelle aus PVC sind durch eine Kleberückseite selbstklebend. Die Variante aus Aluminium muss mit einem Spezialkleber am Fahrzeug befestigt werden.

Damit das Zubehör auch farblich zu deinem Fahrzeug passt, kannst du die Regenrinne für das Wohnmobil in schwarz oder weiß wählen. Wenn du nach einem zusätzlichen Highlight suchst: Es gibt von einigen Herstellern beleuchtete Regenrinnen. Wenn du dieses Modell oberhalb der Tür anbringst, leitet sie nicht nur das Regenwasser ab, sondern sorgt für ein angenehmes Licht vor dem Fahrzeug.

So montierst du die Regenrinne am Wohnmobil

 Die Montage der Regenrinne am Wohnmobil ist recht unkompliziert. Du kannst es mit wenigen Handgriffen selber erledigen:

  • Bevor du die Regenrinne fürs Wohnmobil montierst, solltest du dir Zeit nehmen, die Montagefläche gründlich zu reinigen und von Fett zu befreien.
  • Damit stellst du sicher, dass die Regenrinne gut haftet.
  • Miss vor dem Kauf alles gut aus, da die Regenrinnen üblicherweise meterweise erhältlich sind.
  • Bei der Regenrinne aus PVC musst du nur die Folie abziehen und die Rinne ankleben.
  • Für Modelle aus Aluminium besorgst du dir bei dem jeweiligen Zubehörhersteller den passenden Kleber.

Wohnmobil-Regenrinne für Kederleiste: Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Wenn du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen möchtest, kannst du über den Kauf einer Kombi-Regenrinne mit integrierter Kedereinzugsschiene nachdenken. Die Regenrinne schützt vor ablaufendem Regenwasser. Gleichzeitig kannst du in die Kederschiene beziehungsweise Kederleiste dein Vorzelt oder Sonnensegel einziehen und so den Wohnraum deines Wohnwagens noch draußen verlagern. Normalerweise sind diese Kombi-Regenrinnen für Wohnwagen aus Hartkunststoff.

Alternative zur Regenrinne: Abdichtungsband

Hast du bereits eine Markise oberhalb der Schiebetür angebracht und möchtest verhindern, dass Regenwasser zwischen dem Wohnmobil und dem Sonnendach herunterläuft, kannst du statt der Regenrinne auch ein Abdichtungsband anbringen. Mehrere Hersteller bieten die Gummidichtung mit integriertem Klebeband an, so dass die Montage schnell erledigt ist. So kannst du dich auch bei Regen ganz beruhigt unter die Markise setzen. Die Abdichtung verhindert, dass du nass wirst und es läuft auch kein Wasser ins Fahrzeug.

Fazit

Eine Regenrinne fürs Wohnmobil oder den Wohnwagen ist eine nützliche Anschaffung, die viel Ärger und nasse Überraschungen verhindert. Die Montage kannst du leicht selbst übernehmen. Mit diesem Zubehör gehören schwarze Schmutzstreifen auf dem Lack der Vergangenheit an! Auch über Wasser, das in das Wohnmobil läuft, musst du dich nicht mehr ärgern.

Author: Claudia Ballhause