Reiseziele

Plitvicer Seen Camping in Kroatien

Für Naturliebhaber und Fans von Wasserfällen gehören die Plitvicer Seen im gleichnamigen, 1949 gegründeten Nationalpark zu einer Rundreise in Kroatien dazu. Vielleicht wirst du die Plitvicer Seen aber auch aus den Karl-May-Verfilmungen kennen, da einige der spektakulären Wasserfälle als Filmkulissen genutzt wurden. Somit war für uns klar: Wenn wir das Landesinnere von Kroatien besuchen, führt kein Weg am Camping an den Plitvicer Seen vorbei.

Camping in Kroatien

undefined

Köstliche Backwaren und Bus-Shuttle

Da wir so nah wie möglich unser Quartier an den Plitvicer Seen aufschlagen wollten und das Übernachten im Camper auf den Parkplätzen des gleichnamigen Nationalparks verboten ist, sind wir auf den kleinen familiären Campingplatz Camping Place Bear. Auf einer etwas terrassenförmigen Wiese mit Bauernhof-Feeling ergatterten wir einen der etwa 30 Stellplätze.

undefined

Als besonderen Service bietet die Familie ihren Gästen die Möglichkeit eines Shuttle-Services zum Eingang des Nationalparks an. Für einen Betrag von 2,50 Euro wirst du morgens um 08:30 Uhr zum sechs Kilometer entfernten Eingang gefahren und gegen 17:00 Uhr wieder abgeholt. Ein weiteres kleines Highlight ist ein uralter weißer Transit, der morgens um kurz nach 07:00 Uhr auf dem Campingplatz kommt, dreimal hupt und verschiedene köstliche Backwaren zu einem kleinen Preis anbietet. Ansonsten ist die Ausstattung des Platzes einfach und funktional, die Besitzer dafür umso gastfreundlicher und herzlicher.

Plitvicer Seen seit 1979 UNESCO Weltkulturerbe

Die Plitvicer Seen unweit der Grenze zu Bosnien-Herzegowina sind der erste und älteste Nationalparks Kroatiens. 1979 wurden sie als eines der ersten Naturdenkmäler weltweit zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt. Kein Wunder, denn im 300 Quadratkilometer großen Park warten wunderschöne Wanderstrecken, mehr als ein Dutzend Seen sowie zahlreiche Wasserfälle auf dich. Was die Natur einem hier darbietet, ist atemberaubend schön und wenn du die Chance hast, dir live ein eigenes Bild zu verschaffen, solltest du das machen.

undefined

Die Eintrittspreise des Nationalparks Plitvicer Seen unterscheiden sich abhängig von der Saison, in der man die Plitvicer Seen besucht. Besucher können über die offizielle Homepage des Naturparks mit einem Vorlauf von zwei Tagen online buchen. Wir können besonders den Frühling (April und Mai) als Besuchszeitraum empfehlen. Dann sind nicht nur die Eintrittspreise verhältnismäßig niedrig, sondern auch die Touristenströme überschaubar. Trotz der Tatsache, dass gut eine Million Besucher pro Jahr die Plitvicer Seen besuchen, hat sich der Urlaub dort gelohnt – und wurde zu einem unserer vielen Highlights auf unserer Tour quer durch Süd-Ost-Europa.

16 Seen, türkisgrüne Wasserfälle und Bootsfahrten

undefined

Der größte Teil des Nationalparks ist über Holzstege fußläufig sehr gut begehbar und führt nah an den Wasserfällen vorbei. Du läufst direkt am türkisgrünen Wasser. Der Park selbst ist in drei Sektoren mit insgesamt 16 Seen (untere, mittlere und obere Seen) unterteilt, die durch Wasserstraßen miteinander verbunden sind.

undefined

Je weiter du dich in den Nationalpark hineinbegibst, desto weniger Menschen wirst du über den Weg laufen. Du kannst die Natur teilweise ganz alleine auf dich wirken lassen und genießen. Im Eintrittspreis sind zwei Bootstouren (eine längere Fahrt mit ca. 15 Minuten und eine kurze Überfahrt) sowie die Nutzung eines Panoramazuges enthalten, der die Besucher an verschiedenen Punkten innerhalb des Parks einsammelt. Somit besteht die Möglichkeit, den Park auch etwas antizyklisch zu erkunden und etwa im hinteren Teil des Nationalparks seine Erkundungstour zu starten – wenn dort noch alles einsam und ruhig ist.

Der Veliki Slap: ein fast 80 Meter hoher, majestätischer Wasserfall

undefined

Am Eingangsbereich I befindet sich das Highlight des Parks, der Veliki Slap: der größte Wasserfall mit stolzen 78 Metern Höhe. Über Treppenstufen gelangst du über mehrere Ebenen, an denen sich das Wasser über Felsvorsprünge in die Tiefe stürzt, bis ganz nach unten. Je nach dem, wo du stehst, wirst du womöglich durch die Gischt ein wenig nass, doch das gehört einerseits zum Erlebnis des Veliki Slaps dazu – und ist andererseits in den warmen Monaten ziemlich erfrischend!

Wir selbst fanden den Anblick von einer etwas oberhalb gelegenen Aussichtsplattform über ein größeres Areal und die ganzen Kaskaden noch ein bisschen besser, als den Blick direkt neben bzw. vor den Wasserfällen. Vor allem für Fotos eignet sich dieser Standort besser.

undefined

Unterschätze die kleinen Wasserfälle nicht!

undefined

Die Holzstege führen einen an jedem einzelnen Wasserfall vorbei, so dass man eigentlich nichts verpassen kann, wenn man dem Rundweg folgt. Wir selbst haben die große Runde als Wandertour im Nationalpark gewählt, die mit sechs bis acht Stunden angesetzt war und gute 15 Kilometer umfasst. Bei dieser Tour kommt man an fast allen 16 Seen innerhalb des Nationalparks vorbei und kann auch die etwas entlegenen Teile des Nationalparks erkunden. Die angegebene Zeit für die Touren ist unserer Ansicht nach recht großzügig bemessen. Wir waren deutlich schneller unterwegs, trotz diverser Fotostopps.

undefined

Noch nicht genug Wasser? Bei PiNCAMP findest du europaweit Urlaubsmöglichkeiten, die an einem See gelegen sind.

Camping an Seen

Die Wasserfälle werden im Verlauf zwar etwas kleiner, jedoch gewiss nicht unspektakulär. Während unseres Besuchs wurden wir mehrfach von ordentlichen Regenschauern überrascht, die im Nachhinein jedoch die Wassermassen noch imposanter erscheinen ließen und das ganze Naturschauspiel kurz vor bzw. kurz nach einem Regenschauer zu einer ganz speziellen, fast schon mystischen Erfahrung machten. Zusätzlich hatten wir noch Glück, mehrere Feuersalamander zu sehen, die das Wetter zum Anlass nahmen, um sich auf den Wanderwegen zu präsentieren. Also: Regen muss nicht immer schlecht sein!

undefined

Der frühe Vogel fängt denn Wurm

Für Besucher lohnt es sich, frühzeitig morgens den Park aufzusuchen – und sich dann den ganzen Tag entspannt Zeit zu nehmen. Wenn man wirklich alle der 16 Seen und Wasserfälle sehen möchte, ist ein ganzer Tag unbedingt notwendig. Aber: Im Park gibt es überall Parkbänke, die du sowohl für eine Verschnaufpause als auch dafür nutzen kannst, kurz inne zu halten und das Naturschauspiel auf dich wirken zu lassen.

Wenn du nur den großen Wasserfall, den Veliki Slap, besichtigen möchtest, schaffst du dies in drei bis vier Stunden, also einem halben Tag. Der Eintritt ist jedoch mit 250 Kuna (umgerechnet also fast 35 Euro) aus unserer Sicht sehr happig, sodass wir von dieser Option abraten würden.

undefined

Wir empfehlen dir für einen Besuch im Nationalpark Plitvicer Seen bequemes und rutschfestes Schuhwerk, da die Holzstege durchaus rutschig werden können. Das Schwimmen ist in den Plitvicer Seen strengstens verboten, auch wenn in den Sommermonaten das strahlend blaue Wasser bestimmt den ein oder anderen zum Bad ins Kühle Nass verleitet.

Wer jetzt noch nicht genug von Seen und Wasserfällen hat, dem können wir übrigens eine Weiterreise innerhalb von Kroatien empfehlen: Etwa 150 Kilometer südlich von den Plitvicer Seen befindet sich der Krka Nationalpark. Auch dort gibt es viel zu entdecken.

Camping in Kroatien

Über die Autoren: Rebecca Kluge-Steiner und Daniel Steiner reisen zusammen mit ihrem Van Finn durch Europa. Gemeinsam sind sie Finnweltenbummler und berichten über ihre Reiseerlebnisse.

Finnweltenbummler auf Instagram

Weitere Artikel in Reiseziele