Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping in Nant

Die Campingplätze von Nant sind von einer ursprünglichen Natur umgeben. Die abgelegenen Dörfer, tiefen Canyons, wilden Bäche und schattigen Wälder begeistern Wanderer, Hundebesitzer und naturverbundene Familien. Das kleine Dorf Nant zählt kaum tausend Einwohner und bietet einen schönen Altstadtkern mit einem üppig bestückten Wochenmarkt.

Es befindet sich im Süden des Départements Averyron. Die nächst größere Stadt ist Millau. Doch wer zum Camping nach Nant reist, sucht keinen Urlaub in der Stadt, sondern pures Naturfeeling. Die Campingplätze in Nant bieten reichlich davon und dazu viel Platz. Die Bandbreite der Platzarten und ihrer Umgebung reicht von schattigen und abgelegenen Anlagen zu familienfreundlichen Campingplätzen mit Pool und Spielplatz.

Anreise

Zwischen Frankfurt und Nant liegen etwas mehr als 1.000 km. Von Berlin und Hamburg sind es um die 1.600 km. Eine Entfernung, die Camper ungern in einem Rutsch zurücklegen. Die Campingplätze in Nant können über drei verschiedene Routen erreicht werden.

Wer aus dem Norden Deutschlands kommt, wählt gerne die Route durch Belgien und über Paris. Aus Mitteldeutschland lohnt sich ein Abstecher über Stuttgart und Lyon. Von Süddeutschland ist die Route durch die Schweiz empfehlenswert. Unterwegs locken zahlreiche Sehenswürdigkeiten und idyllische Campingplätze, sodass die Anreise zum Camping in Nant durchaus mehrere Tage dauern kann.

Camper, die diese Zeit aufbringen können, sollten die Autobahnen in Frankreich meiden. Über die Autobahnen zu brettern, ist in Frankreich ein teures und weniger attraktives Vergnügen für Camper. Die mautpflichtigen Straßen sind dabei nicht nur kostspielig, sondern es gelten auch strenge Tempolimits.

Die Mautgebühren für die Strecke betragen um die 100 Euro und mehr. Die Höchstgeschwindigkeit auf den Autobahnen liegt in Frankreich bei 130 Kilometern pro Stunde, auf Schnellstraßen 110 und auf Landstraßen 90 Kilometer pro Stunde.

Gastronomie

Leberpastete, Schinken, deftige Eintöpfe und Käse aller Art, dazu ein knuspriges Baguette – die französische Küche in Nant und Umgebung eignet sich hervorragend als Campingküche. Der Morgen beginnt mit einem frischen Croissant beim Bäcker oder mit einem Brioche aus dem Supermarkt im Campingstuhl.

Mittags essen die Franzosen gerne leichte Gerichte. Abends locken mehrgängige Menüs mit kurz gebratenem Fleisch und Fisch. Die Nahrungsmittel in Frankreich erfreuen sich einer hervorragenden Qualität. Das Obst und Gemüse ist saisonal und kommt von den Bauern aus der Umgebung. Eine Markthalle und ein Wochenmarkt bieten in Nant lokale Spezialitäten an. Leider hat Qualität auch ihren Preis, deshalb nehmen sich sehr viele Camper ein paar Grundnahrungsmittel von zuhause mit.

Beste Reisezeit

Die Campingplätze in Nant und Umgebung liegen nicht an der Küste, sondern in einem bergigen Gebiet im Inland. Hier regnen sich gerne Wolken ab, trotzdem scheint immer wieder die Sonne. Im Sommer ist es warm, aber nicht zu heiß. Camper sollten sich auf diese Wetterbedingungen einstellen und eine Regenjacke mit einpacken.

Der niederschlagsärmste Monat ist der Juli. Dieser Monat ist mit einer Durchschnittstemperatur von 20 Grad Celsius auch der wärmste Monat. Beste Bedingungen für einen Campingurlaub in Nant bieten die Monate Juni, Juli, August und September. Selbst in der Hauptferienzeit der Franzosen, im Juli und August, ist es auf den Campingplätzen in Nant relativ ruhig. Viele Franzosen flüchten aus den Städten lieber in die Badeorte an der Küste.

Aktivitäten und Ausflüge

Das Kalkplateau Causse du Larzac lädt zu Outdoor-Aktivitäten ein: Wanderungen, Mountainbike-Touren, Canyoning und Kajakfahrten auf den Flüssen in den Canyons gehören zum Lieblingsprogramm der aktiven Camper und sportbegeisterten Familien.

Hoch hinaus: Klettern und Bergsteigen

Die Extremsportler unter den Campern in Nant zieht es an die Felsen des Chaos de Montpellier-le-Vieux. Die bizarren Felsformationen eignen sich hervorragend zum Freeclimbing und Gruppenklettern. Von oben genießen Sie tolle Aussichten ins hügelige Land.

Ruinen am Wegesrand: Wanderungen und Touren

Rund um die Ruinen von Montméjean gibt es einige schöne Wanderwege und gute Möglichkeiten für Trailrunner und Mountainbikefahrer, sich in dem steinigen Gelände auszutoben.

Hoch zu Ross: Reiten

Camper, die lieber etwas weniger anstrengende Aktivitäten suchen, können sich auf dem Rücken von Pferden durch die Gegend tragen lassen. In der Nähe von Nant bieten einige Pferdehöfe geführte Reitausflüge und für erfahrene Reiter Mietpferde an.