Camping in Isla Cristina

1 Ergebnis
1 - 1 von 1 Campingplätzen

Besonderheiten beim Camping in Isla Cristina

Ungefähr 136 km westlich der Metropole Sevilla und 50 km von der Provinzhauptstadt Huelva entfernt, liegen die Campingplätze in Isla Cristina am Atlantik. Die Campingplätze trennen nur wenige Minuten zu Fuß von dem langen Sandstrand und befinden sich außerhalb des Zentrums. Familien mit Kindern erreichen das Meer von vielen Campingplätzen in Isla Cristina aus, ohne eine Straße zu überqueren. Teilweise wohnen die Gäste in kühlen Wäldern, wo hohe Bäume für natürlichen Schatten sorgen. Auch zu dem idyllischen Naturschutzgebiet Marismas de Isla Cristina ist es nicht weit. Hier unternehmen Hundebesitzer gemeinsam mit ihrem vierbeinigen Liebling ausgedehnte Spaziergänge an der Mündung der Flüsse Guadiana und Carreras.

Anreise

Für die Anreise von Deutschland zu den Campingplätzen in Isla Cristina planen Urlauber am besten mehrere Tage ein. Die Strecke von Frankfurt an die Costa de la Luz beträgt 2.450 km, von München fast 2.500 km und von Berlin sogar 2.900 km. Je nachdem von wo man wegfährt, stehen verschiedene Routen zur Auswahl. Die Strecke führt vom Norden über Belgien bis zur französischen Grenze. Bei Bordeaux wird die Grenze zu Spanien erreicht. Über Salamanca in Zentralspanien geht es immer in Richtung Süden nach Sevilla. Von Frankfurt aus erreicht man nach ungefähr 180 km die französische Grenze bei Saarbrücken. Die kürzeste Route führt über den mondänen Badeort Biarritz zum Grenzübergang bei Biriatou. Von hier geht es 1.060 km quer durch Spanien und ebenfalls über Sevilla nach Isla Cristina. Sowohl die Autobahnen in Frankreich als auch in Spanien sind mautpflichtig. Zu bezahlen ist oft beim Verlassen der Autobahn oder an den Mautstellen. Wer in Spanien die Gebühr mit der Kreditkarte entrichten möchte, reiht sich in der Spur mit der Aufschrift „vias automáticas“ ein.

Gastronomie

In dem belebten Zentrum Isla Cristinas stehen zahlreiche gemütliche Restaurants zur Auswahl. Auch am belebten Hafen lässt es sich ausgezeichnet speisen. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch der Fischauktionshalle, wo morgens fangfrischer Fisch angeboten wird. Meeresfrüchte sind auch Hauptzutat vieler regionaler Spezialitäten: dazu zählen z.B. die rosa Geißelgarnelen Gamba Blanca, Thunfisch mit Tomate oder Rochen mit Paprika. Bekannt ist die Region Huelva auch für den hauchzarten Jabugo-Schinken. Das besondere Aroma ist auf die spezielle Fütterung der Schweine mit Eicheln und frischen Kräutern zurückzuführen. Köstlich sind auch die Eintöpfe mit Lammfleisch und Kichererbsen. Abgerundet werden die meisten Hauptspeisen mit dem hochwertigen Olivenöl aus der Region.

Wetter

Von milden, feuchten Wintern und sonnenreichen, trockenen Sommern wird das Klima in Isla Cristina geprägt. Sogar während der kältesten Monate Dezember und Januar werden Temperaturen bis 15 Celsius Grad erreicht. Allerdings kommt es während dieser Zeit an durchschnittlich 8 Tagen pro Monat zu Niederschlag. Wer zum Baden auf den Campingplatz in Isla Cristina reist, findet von Juni bis September die besten Bedingungen vor. Dann lacht die Sonne für 10 bis 12 Stunden pro Tag vom Himmel. Zu Niederschlägen kommt es während der warmen Jahreszeit kaum. Das Wasser des Atlantiks bleibt mit 19 bis 20 Grad Celsius auch während der Hauptsaison erfrischend kühl.

Aktivitäten und Ausflüge

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und der endlos lange Sandstrand machen Ihren Urlaubsort zum facettenreichen Ferienziel.

Aktivitäten am Wasser

Die malerische Hafenstadt Isla Cristina hat sich über die Jahrhunderte ihren ursprünglichen Charakter bewahrt. Weil der Fischfang immer noch zu den wichtigen Wirtschaftszweigen gehört, herrscht am Hafen vor allem in den Morgenstunden reges Treiben, wenn die Kutter ein- und ausfahren. Berühmt ist der Ort darüber hinaus für die 12 km langen Sandstrände, die sich in Richtung Osten bis zu dem beliebten Urlaubsort Islantilla erstrecken. Das flach abfallende Ufer und der feine Sand bieten Familien mit Kindern perfekte Bedingungen zum Planschen und Sandburgen bauen. Aktive toben sich an der Küste beim Surfen oder Stehpaddeln aus.

Eldorado für Wanderer und Kulturliebhaber

Naturliebhaber finden im Nationalpark Marismas de Isla Cristina ein wahres Paradies vor. Zahlreiche Wanderwege führen durch das 2.145 Hektar große Feuchtgebiet, das seltenen Vögeln einen Lebensraum bietet. Für Kulturfans lohnt sich die 40 Minuten lange Autofahrt nach Huelva. Zu den Wahrzeichen zählt die Statue von Christopher Kolumbus am Ostende der Stadt, wo einst der große Seefahrer zu seiner Reise nach Indien aufbrach. Sehenswert ist auch die Kathedrale La Merced mit zwei hohen Glockentürmen.