Camping in London

3 Ergebnisse
1 - 3 von 3 Campingplätzen

Nicht nur am Buckingham Palace und in der Krönungskirche Westminster Abby, überall in London begegnet Besuchern die ehrwürdige britische Monarchie. Neben Prachtbauten im georganischen und viktorianischen Stil zählen auch moderne Bauten wie das London Eye zu den Publikumslieblingen. Viel hat die britische Hauptstadt auch Familien zu bieten: Unzählige Grünflächen laden zum Spielen ein und auch die Fahrt mit den legendären Doppeldeckerbussen zählt zu den Highlights im London-Urlaub.

Besonderheiten beim Camping in London

Wer einen entspannten Urlaub mit ausgedehnten Sightseeingtouren verbinden möchte, ist beim Camping in London im Lee Valley Parks nördlich des Zentrums genau richtig. Von dem weitläufigen Areal mit zahlreichen Stauseen und dem dichten Epping Forest sind es nur 40 Minuten Fahrzeit mit der U-Bahn bis ins Zentrum. Auch in dem im Südosten gelegenen Viertel Greenwich gibt es Campingplätze. Mit der U-Bahn oder bequem mit dem Schiff die Themse entlang geht es zu den berühmten Sehenswürdigkeiten. Auch im Stadtteil Crystal Palace sind Campingplätze zu finden. Von dem hügeligen Viertel führt die Buslinie 3 direkt zum bekannten Verkehrsknotenpunkt Picadilly Circus.

Anreise

Seitdem im Jahr 1994 der Channel Tunnel zwischen dem französischen Calais und dem englischen Folkestone eröffnet wurde, erfolgt die Anreise nach Großbritannien bequem mit dem Auto. Wichtig ist, das Auto nach der Ankunft in Calais eine halbe Stunde vor der Abfahrt einzuchecken. Bequem geht es auf dem Autoreisezug in 35 Minuten auf britischen Boden. Von hier sind es rund 120 km in Londons Zentrum. Gäste, die von Berlin aus anreisen, erreichen ihr Ziel nach fast 1.100 km und passieren dabei die Niederlande und Belgien. Die Distanz von München zur britischen Hauptstadt beträgt rund 1.150 km. Über Straßburg geht es nach Frankreich und auf den Autobahnen A4 und A26 direkt nach Calais. Als Alternative zur Durchquerung des Channels bietet sich eine Fahrt mit dem Schiff an. In verschiedenen Häfen legen Autofähren ab, nach Dover fahren Gäste zum Beispiel von Calais oder Dünkirchen aus. Da die Route sowohl vom Süden als auch vom Osten Deutschlands aus auf weiten Teilen auf Autobahnen erfolgt, stehen ausreichend Rastplätze für Pausen und Übernachtungen bereit.

Gastronomie

Ausreichend Energie für Besichtigungstouren liefert beim Camping in London ein Full English Breakfast. Dazu gehören gebackene Bohnen in Tomatensoße, gebratener Speck, Tomaten und Champignons. Eier und Toast dürfen dabei ebenso wenig fehlen wie der warme Haferbrei Porridge. Für eine schnelle Mahlzeit zwischendurch bieten sich die unzähligen Fish & Chip Buden an. In Bierteig panierten und frittierten Fisch reichen Wirte zusammen mit dick geschnittenen Pommes frites. Nachmittags überbrückt Cream Tea die Zeit bis zum Abendessen. Zu einer Tasse Schwarztee gibt es mit dem Streichrahm Clotted Cheese bestrichene Scones. In den urigen Pubs lassen Städteurlauber den Tag bei einem untergärigen Bier Ale oder dem Apfelschaumwein Cider ausklingen.

Beste Reisezeit

Dass es in Großbritannien öfter regnet, ist kein Klischee. Daher lohnt es sich, Regenmantel- und schirm auf die Campingplätze in London mitzunehmen. Da sich die Wetterlage rasch ändert, sind die Schauer in der Regel kurz. Die Wahrscheinlichkeit nass zu werden, ist im November und Dezember besonders hoch. Als beste Reisezeit gelten die Monate Mai bis September. Dann erblühen nämlich die Pflanzen in den zahlreichen Grünoasen. Den meisten Sonnenschein genießen Urlauber im Juli und August. Dann erwärmt sich die Luft auf bis zu 25 Grad Celsius. Selbst im Winter sinken die minimalen Durchschnittstemperaturen selten unter den Gefrierpunkt. Allerdings ist während der kühlen Jahreszeit oft mit Nebel zu rechnen.

Aktivitäten und Ausflüge

Historische Sehenswürdigkeiten und weitläufige Parks machen London perfekt für einen spannenden Citytrip.

Londons Top Sehenswürdigkeiten entdecken

Die Millionenmetropole an der Themse ist reich an royalen Sehenswürdigkeiten: Weltberühmt ist die Wachablöse am Buckingham Palace, die zu den ältesten Zeremonien der Stadt zählt. Lohnenswert ist auch die Besichtigung des Towers of London, der einst als Befestigungsanlage direkt an der Themse diente. In den historischen Innenräumen begeistern die alten Rüstungen und Waffen im Museum Royal Armouries, die gruselige Folterkammer und die funkelnden Kronjuwelen. Wer sich für zeitgenössische Kunst interessiert, plant einen Besuch der Galerie Tate Modern ein. Werke von Salvador Dalí und Andy Warhol zählen zu den Highlights.

Mit Kindern zum Camping nach London

Zahlreiche Attraktionen hat die britische Hauptstadt Familien zu bieten: Eine Fahrt mit dem höchsten Riesenrad Europas, dem London Eye, bleibt Groß und Klein garantiert lange in Erinnerung. Kulturhighlights wie Big Ben oder die St. Paul's Cathedral sind von den gläsernen Gondeln aus der Vogelperspektive zu sehen. Gerne besuchen Gäste mit Kindern auch die Koalas, Löwen und anderen Bewohner des Londoner Zoos. Gegen Voranmeldung treffen die Jüngsten im Rahmen der Meet the Animals Aktion auf Giraffen, Pinguine oder Affen. Zum Spielen und Entspannen bieten sich die zahlreichen Parks an. In Kensington Gardens lädt der Spielplatz Diana Memorial Playground zum Toben ein.