Camping an der Costa Calida

16 Ergebnisse
1 - 16 von 16 Campingplätzen

Der etwa 250 km lange Küstenabschnitt der Costa Calida ist ein idyllisches Reiseziel für Camping am Strand. Die Region mit ihrem außerordentlichen Klima gilt als perfektes Ziel zum Sonnetanken. Zudem wartet sie mit zahlreichen Freizeitaktivitäten, einer abwechslungsreichen Landschaft und einem reichen Kunsterbe auf. Der Küstenstrich bietet hervorragende Voraussetzungen für einen Badeurlaub am Mittelmeer und hält eine Vielzahl an Wassersportaktivitäten bereit. Die familienfreundlichen Plätze sind ideal für Camping mit Kindern.

Besonderheiten zum Camping an der Costa Calida

Die Campingplätze an der Costa Calida erstrecken sich inmitten märchenhafter Natur, direkt an den Ufern des Mittelmeers oder dem Mar Menor. Das Küstengebiet der Region Murcia im Südosten Spaniens ist von noch relativ unberührter Natur geprägt – hier finden sich noch menschenleere Sandstrände und Buchten. Das milde frühlingshafte Klima macht einen Aufenthalt auf einem Campingplatz zu jeder Jahreszeit möglich und die Nähe zum Meer und einigen Naturparks bietet eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten. Bewaldete Berglandschaften im Hinterland der Region Murcia laden zum Wandern und zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Badespaß für die ganze Familie ist dank der herrlichen Poolanlagen garantiert, die auf den Campingplätzen für ihre Urlaubsgäste bereitstehen. Zudem gibt es eine Vielzahl an Angeboten für Kinder wie Spielplätze und Planschbecken.

Anreise

Ab Mitte Deutschland ist die Costa Calida nach etwa 1.900 km erreicht. Die Reise führt über die Autobahn durch Frankreich und entlang der spanischen Mittelmeerküste durch Katalonien, Valencia und Murcia. Die Fahrbahnen in Frankreich und in Spanien sind bis kurz vor Murcia mautpflichtig. Hierfür ist etwa ein Betrag von 135 Euro einzukalkulieren. Die Grenze nach Frankreich lässt sich beispielsweise in Mülhausen überqueren. Die Reise geht dann weiter in Richtung Lyon. Hier findet sich direkt an der A7 (der sogenannten Autobahn der Sonne) ein Campingplatz für eine Zwischenübernachtung, der nur 15 Autominuten vom Stadtzentrum Lyons entfernt liegt. Es sollte beachtet werden, dass auf dem Gelände in den Sommermonaten ein recht reger Betrieb herrscht, da der Platz ausgesprochen begehrt für Zwischenstopps auf einer Fahrt nach Spanien ist. Ab Lyon fährt man weiter in Richtung Montpellier bis zur Grenze nach Spanien, zwischen Le Perthus und La Jonquera. Hier ist mit zeitweiligen Verkehrsansammlungen zu rechnen, insbesondere in den Sommermonaten. Ab der Grenze führt die spanische Mittelmeerautobahn AP-7 direkt an die Costa Calida, die nach etwa 780 km erreicht ist.

Reiseziele an der Costa Calida

Eines der beliebtesten Feriengebiete an der Costa Calida befindet sich rund um Mar Menor. Auch das malerische Hafenstädtchen Mazarrón strahlt viel Behaglichkeit aus und ist bekannt für seine unberührten Buchten und Strände entlang der Küste bis zum Fischereistädtchen Águilas.

Das Mar Menor

Der Binnensee Mar Menor erstreckt sich über 24 km Länge und gilt als eine der größten Salzwasserlagunen der Welt. Das herrliche Klima und das gesundheitsfördernde, mineralreiche Wasser haben eine heilsame Wirkung, die schon seit dem Altertum bekannt ist. In der Ortschaft Lo Pagán finden sich z.B. die berühmten Schlammbäder. Die milden Wassertemperaturen, die das ganze Jahr dazu einladen, Wassersport zu betreiben, machen diese Region einzigartig. Zahlreiche Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie drei Golfplätze sorgen zudem für Entertainment für die gesamte Familie.

Das Hafenstädtchen Mazarrón

Der Küstenort Mazarrón kann auf eine seemännische Tradition zurückblicken. Hier finden sich zahlreiche urige Fischrestaurants, in denen Feinschmecker auf ihre Kosten kommen. Die herrlichen Sandstrände und Buchten mit ihrem seichten Wasser laden zum Badevergnügen ein. In den Sommermonaten werden zudem Aktivitäten an den Stränden geboten, während in den Wintermonaten ein ruhiges Ambiente an dem ursprünglichen Küstenabschnitt Ruhe und Erholung versprechen.

Gastronomie

In der fruchtbaren Umgebung der Costa Calida wächst eine Fülle an frischem Gemüse und Obst, die die regionale Küche prägen. Auch Reis ist eine typische Grundlage für viele Gerichte. Des Weiteren kommen selbstverständlich fangfrischer Fisch und Meeresfrüchte auf den Tisch. Typische sind Gemüsesuppen, aber auch Reisgerichte in den verschiedensten Varianten wie Reis mit Tintenfisch und dessen Tinte (arroz negro), Krustentiere im Sud (caldero) oder der Klassiker Paella, die mit Safran eingefärbt wird. Auch Gambas sind äußerst beliebt, z.B. frisch vom Grill. Weitere Klassiker basieren auf Wild und Fleisch aus den Bergen wie der reichhaltige Fleischtopf potaje, Schinken mit Bohnen (habas con jamón) oder Kaninchen mit Reis (arroz y conejo). Dazu werden gerne lokale Weine aus Jumilla oder Yecla gereicht.

Beste Reisezeit

Mit 2.800 Sonnenstunden im Jahr gilt die Costa Calida als eine der sonnenreichsten Regionen der spanischen Mittelmeerküste. Die Campingplätze an der Costa Calida sind daher hervorragend geeignet, zu jeder Jahreszeit mit einem Wohnwagen oder Wohnmobil anzureisen. Die warme Küste lockt mit Tagestemperaturen, die auch in den Wintermonaten selten unter 20 Grad Celsius fallen. Strandurlauber erfreuen sich an einem erfrischenden Bad im Mittelmeer bei Temperaturen um die 24 Grad Celsius. In der Regel kann an der Costa Calida von Ende Mai bis Ende Oktober gebadet werden. Das Mar Menor wartet mit seiner maximalen Tiefe von 7 Metern sogar mit 5 Grad Celsius wärmeren Wassertemperaturen auf, als das Mittelmeer.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Landschaft der Costa Calida ist besonders geeignet für Freizeitaktivitäten wie Wandern, Radfahren, Golfen oder Wassersport. Auch kulturell hat die Region viel zu bieten: Die Stadt Cartagena wartet mit einem bedeutenden Kunsterbe verschiedener Kulturen auf.

Ausflüge zu Fuß und mit dem Fahrrad

Im Herzen der Region erstreckt sich das Bergland der Sierra Espuña, in dem unzählige Pfade zum Wandern einladen. Nördlich von Águilas findet man die Naturparks Parque Regional de Cabo Cope und Puntas de Calnegre, von denen viele Wanderwege entlang der Küste zu menschenleeren Buchten führen. Insgesamt 67 Fahrradrouten gilt es in La Manga zu erkunden. Lohnenswert ist eine Radtour in den Naturpark der Salinas de San Pedro de Pinatar, der zahlreichen Zugvögeln, vor allem Flamingos, als Rückzugsort dient.

Stadtbesichtigung in Cartagena

Mit der größten Marinebasis am Mittelmeer erwartet die Stadt Cartagena ihre Besucher. Die Gemeinde blickt auf eine 2.500-jährige Geschichte verschiedener Kulturen zurück, die allerorts ihre Spuren hinterließen. So trifft man auf ein reiches Kunst- und Kulturerbe wie das römische Amphitheater oder die alte Stadtmauer Muralla Bizantina. Empfehlenswert ist das Museum für Unterwasserarchäologie mit Exponaten zur Geschichte der Seefahrt. Sehenswert sind auch die Feierlichkeiten in der Karwoche oder das Straßentheater im September, das die Punischen Kriege neu in Szene setzt.