Camping in Borgholm

13 Ergebnisse
1 - 13 von 13 Campingplätzen

Besonderheiten beim Camping in Borgholm

Die Campingplätze in Borgholm befinden sich alle in unmittelbarer Nähe zur Ostseeküste; und der private, feinsandige Badestrand ist meist nur einen Steinwurf vom Stellplatz entfernt. Nach nur wenigen Gehminuten erreichen Camper das Zentrum der malerischen Kleinstadt mit einem der größten Jachthäfen Schwedens. Die hübschen Boutiquen der Fußgängerzone laden zu einem kurzweiligen Einkaufsbummel ein. Wer einmal nicht selber kochen möchte, findet hier zahlreiche hochwertige Restaurants für ein gemütliches Abendessen. Neben den malerischen Ostseestränden bietet die Insel Öland eine vielfältige Flora und Fauna, die sich auf Fahrradtouren oder Wanderungen mit der Familie erkunden lassen. Dazu gehören ausgedehnte Wälder und artenreiche Feuchtgebiete, die als willkommene Rastplätze für Zugvögel auf ihrer Durchreise dienen.

Anreise

Die kürzesten Routen von Deutschland nach Borgholm führen über die Fährverbindungen Puttgarden-Rødbyhavn oder Rostock-Gedser bei der Anreise aus dem östlichen Teil der Bundesrepublik. Bei Kopenhagen geht es dann über die Öresundbrücke nach Malmö und weiter über die E22 in nordöstlicher Richtung bis Kalmar, wo eine gut 6 km lange Brücke Öland mit dem schwedischen Festland verbindet. Von Hamburg aus sind es 686 km bis nach Borgholm und ab Berlin mit der Fähre von Rostock aus 790 km. Wer hingegen die Fahrt mit dem Boot vermeiden möchte, nimmt die Route über die dänische Insel Fünen, die über zwei Brücken mit Jütland und Seeland verbunden ist. In diesem Fall verlängert sich die Anfahrt von Hamburg aus um 136 km, von Berlin aus um 309 km. Bei der Anreise bietet sich ein Zwischenstopp in Kopenhagen inklusive Städtetour an. Die dänische Hauptstadt kann hervorragend mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln erkundet werden. Ein Höhepunkt für die Kinder auf der Route ist der Knuthenborg Safaripark bei Maribo mit rund 40 verschiedenen Tierarten.

Gastronomie

Neben Kartoffeln und Getreide werden auf Öland auch zahlreiche Gemüsesorten angebaut, darunter Spargel, Kürbis, Brokkoli, Bohnen, Kohl und vieles mehr. Diese werden in der regionalen Küche frisch zubereitet. Ein typisches Gericht ist beispielsweise Kroppkaka, Kartoffelklöße aus rohen, geriebenen Kartoffeln mit einer Füllung aus Zwiebeln und Speck. Öland verfügt zudem über die Ölands Krögarförening, eine Vereinigung von Gastronomen, die sich für den Erhalt und die Weiterentwicklung der lokalen Küche sowie die Verwendung heimischer Produkte einsetzt. Aufgrund der Nähe zum Meer spielen Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten dabei eine große Rolle. Inzwischen hat die Ostseeinsel neben einer eigenen Wein- und Biersorte auch vor Ort gebrannten Whisky, Gin und Wodka anzubieten.

Beste Reisezeit

Das Klima auf Öland zeichnet sich durch hohe Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter aus. In den Monaten Juni bis August bewegen sich die Werte tagsüber um die 20 Grad, können aber auch auf über 30 Grad steigen. Die Nächte sind frisch bei 12 bis 15 Grad. Die Wassertemperaturen der Ostsee liegen im Sommer bei 14 bis 16 Grad. Im Frühjahr und Herbst bewegen sich die Tagestemperaturen durchschnittlich zwischen 10 und 15 Grad. Die Winter sind kühl bei um die 0 Grad tagsüber. Die beste Reisezeit für Camping in Borgholm, inklusive Strandtagen sowie Fahrrad- und Wandertouren, sind die Monate Juni bis August. Wer es gerne etwas ruhiger angeht, nutzt die späten Frühlings- oder frühen Herbstmonate für die Erkundung der lokalen Kultur und Natur.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Hauptattraktion Ölands bildet die rund 300 km lange Küstenlinie mit zahlreichen Sandstränden, Bademöglichkeiten und abwechslungsreichen Wassersportangeboten. Zudem können Besucher die über 75 Naturreservate auf Wander- und Fahrradtouren erkunden oder einen Tag im attraktiven Freizeitpark verbringen.

Entdeckungstour durch das UNESCO-Welterbe

Der südliche Teil Ölands wurde im Jahr 2000 aufgrund seiner großen Biodiversität und der mittelalterlichen Kulturlandschaft ins UNESCO-Welterbe aufgenommen. Eine große Fläche nimmt das Stora Alvaret ein, eine einzigartige Heidelandschaft auf Kalksteingrund. Im Frühjahr verwandelt sich diese in einen farbenfrohen Teppich, wenn die teils endemischen Gräser, Wildblumen, darunter 34 Orchideenarten und Sträucher zu blühen beginnen. Zahlreiche Wander- und Fahrradwege führen durch diesen malerischen Landstrich, vorbei an den inseltypischen Windmühlen, mythischen Wikingergrabstätten und der imposanten Ringburg Eketorp.

Kurzweiliger Familienausflug in Ölands Tier- und Freizeitpark

Bei Färjestaden liegt der Ölands Djur & Nöjespark, unweit der Brücke, die die Insel mit dem Festland verbindet. Neben einem artenreichen Zoo mit rund 100 verschiedenen Tieren bietet der Freizeitpark aufregende Achterbahnen, Karussells und die Pirateninsel, ein riesiger Wasserpark. Dieser erstreckt sich über 15.000 m² und verfügt über sechs Wasserrutschen sowie Becken für alle Altersklassen.