Camping in Nordland

30 Ergebnisse
1 - 17 von 30 Campingplätzen

Populäre Orte

Die rau-charmante Region Nordland in Norwegen bietet Campern viel weitläufige, wilde Natur, aber auch gute Verkehrsanbindungen. Camping am Meer, an der Küste und am Fjord ist genauso möglich wie in unmittelbarer Nähe zur Europastraße. Auf den rund 80 Inseln der begehrten Lofoten kommen Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Die meisten Campingplätze liegen an Nordlands Schärenküste südlich davon.

Besonderheiten beim Camping in Nordland

Der langgezogene Küstenstreifen Nordland erstreckt sich über rund 500 km Luftlinie von Süden nach Norden. Hohe Berge mit Gletschern laufen von Richtung Osten über in Fjorde und münden schließlich in der weitläufigen Schärenküste um den Polarkreis.

Nordlands Campingplätze liegen überwiegend am Wasser – nicht selten am Fuße oder mit Blick auf die umliegenden Berge. Einige Plätze sind idyllisch auf der Inselgruppe der Lofoten verteilt und sozusagen vom Meer umgeben. Auf den Campingplätzen südlich der Lofoten, entlang der Schärenküste kann man ebenfalls Seeluft schnuppern. Landeinwärts finden Kletterer und Bergwanderer Campingplätze am Fuße des Gebirgsmassivs sowie direkt am Fjord. Die Region bietet jede Menge Aktivitäten für Naturliebhaber und Outdoorsportler – von Wassersport über Angeln bis hin zu Berg- und Gletscherwanderungen.

Beste Reisezeit

Durch den günstigen Einfluss des Atlantiks ist das Klima in Nordland entlang der Küste recht mild. Zwischen Mai und September liegen die Durchschnittstemperaturen meist zwischen 10 und 15 Grad Celsius. Die Südostwinde bringen besonders im Herbst und Winter große Mengen an Feuchtigkeit mit sich.

Die regenärmsten Monate der Region sind April bis Juni. Nordwärts und landeinwärts, Richtung Berge ist das Klima durchschnittlich kälter als in Küstennähe. Die Durchschnittstemperaturen steigen hier auch in den wärmeren Monaten selten über 10 Grad Celsius. Unbedingt sollten sich Camper das Schauspiel der Mitternachtssonne ansehen: Die Lofoten eignen sich ideal dafür. Hier ist das rot-orangene Naturphänomen zwischen Ende Mai und Mitte Juli erlebbar.