Camping in Katalonien

168 Ergebnisse
1 - 17 von 168 Campingplätzen
...

Populäre Orte

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping in Katalonien

Die spanische Region Katalonien hält eine Vielzahl an unterschiedlichen Campingplätzen bereit. Besonders beliebt sind die vielen Plätze, die direkt an der Küste und am Strand liegen. Die langen, weitläufigen Sandstrände Nordspaniens eignen sich vorzüglich für einen Strandurlaub. Diejenigen, die die frische, reine Bergluft der Meeresbrise vorziehen, sind in den zahlreichen Campings in den Pyrenäen gut aufgehoben.

Lange Wanderungen und erfrischende Bäder in kühlen Bergseen sind bei einem solchen Urlaub an der Tagesordnung. Direkt an der katalanischen Küste liegt die mondäne Großstadt Barcelona. In der Nähe dieser lebhaften Metropole finden sich eine Reihe hübscher Campingplätze. Das Besondere an ihnen ist, dass sie meist in Strandnähe liegen. Ein Städtetrip lässt sich so unkompliziert mit einem gemütlichen Strandurlaub verbinden.

Anreise

Mit dem eigenen Auto oder Wohnmobil nach Katalonien zu fahren ist an sich schon ein Erlebnis. Die Strecke durch Frankreich eröffnet einen Blick auf unterschiedlichste, fantastische Landschaftsbilder. Von Mitteldeutschland, zum Beispiel von Frankfurt aus, sind es auf der direktesten Route 1340 km bis nach Barcelona.

Nach Roses an der Costa Brava sind es nur 1230 km. In Saarbrücken überquert man die französische Grenze und fährt weiter Richtung Dijon. Die meisten Autobahnen in Frankreich sind mautpflichtig. Da die Strecke für eine eintägige Fahrt etwas weit ist, bietet sich ein Zwischenstopp in Frankreich an. Die kleine, aber historisch wertvolle Stadt Cluny liegt ungefähr auf der Hälfte der Strecke und ist ein guter Ort für eine Rast und eine Übernachtung. Die weltberühmte Abtei von Cluny wurde im 10. Jahrhundert erbaut und war eines der einflussreichsten religiösen Zentren im Mittelalter. Eine Besichtigung lohnt sich!

Ein großer Teil der restlichen Strecke führt an der französischen Mittelmeerküste entlang. Dabei passiert man die Städte Montpellier und Perpignan. Von dort aus sind es nur noch weniger als 30 km bis zur spanischen Grenze und dem Beginn von Katalonien. Nun führt eine hübsche Strecke zwischen den Ausläufern der Pyrenäen und dem Mittelmeer zum Camping in Katalonien.

Reiseziele in Katalonien

Die schönsten Campingplätze in Katalonien finden sich an der Küste und in den Hügelketten der Pyrenäen. Orte wie Roses oder L'Ametlla de Mar sind besonders für Strandurlaube geeignet. Besalú und Lleida befinden sich in den Pyrenäen und sind perfekte Ausgangspunkte für Wanderungen.

Camping Katalonien: Strandvergnügen in L'Ametlla de Mar

An der Costa Dorada, der “goldenen Küste”, liegt das kleine, authentisch gebliebene Fischerdorf L'Ametlla de Mar. Der direkt am Meer liegende Ort beherbergt eine Reihe von romantischen Sand-, Kies- und Felsenbuchten, die noch angenehm unberührt sind. Ein Wahrzeichen der Stadt ist das Castillo de Sant Jordi. Eine mächtige Burg, die die Stadt vor Piratenangriffen schützte. Außerdem ist L’Ametlla de Mar für Olivenöl und würzigen Bienenhonig berühmt.

Mittelalterliche Romantik im Bergort Besalú

Besalú ist ein kleiner historischer Ort in der Provinz Girona, der mitten in den Bergketten der Pyrenäen liegt. Er ist wegen seiner gut erhaltenen mittelalterlichen Altstadt eine Berühmtheit der Region. Besonders die massive, antike Steinbrücke über den Gebirgsfluss Fluvià verleiht der Stadt einen außergewöhnlichen Charme.

Vor vielen der kleinen, gut erhaltenen Steinhäuser befinden sich pittoreske Arkadengänge. Auf dem alten Hauptplatz der Stadt stellen Restaurants und Cafés im Sommer ihre Stühle und Tische raus. Besalú ist als Ausgangspunkt für Wanderungen und Paddeltouren bestens geeignet.

Gastronomie

Die fruchtbare Region Katalonien ist nicht nur wegen ihrer goldenen Sandstrände ein beliebtes Reiseziel. Die katalanische Küche mit ihren exotischen Gerichten und aromatischen Gewürzen bietet ein besonderes Geschmackserlebnis. Die Mischung von Fisch und Fleisch und süß und salzig ist ein spezifisches Hauptmerkmal ihrer Speisen.

Ein typisches katalanisches Gericht ist zum Beispiel geschmortes Kaninchen mit Birnen, Zimt und Zwiebeln. Ein weiteres kulinarisches Highlight ist das erstklassige Olivenöl, das in Katalonien gepresst und in alle Länder Europas exportiert wird. Zu einem guten Essen gehört bekanntlich auch ein guter Wein. Einige der exquisitesten Weine Spaniens kommen von katalanischen Winzern. Das Priorat ist zum Beispiel ein bekanntes Weinanbaugebiet. Ein unter Weinkennern geschätzter Tropfen ist der L’Ermita.

Beste Reisezeit

Viele der Küstenorte in Katalonien können sich mit mehr als 200 Sonnentagen im Jahr brüsten. Für Campingurlaube, bei denen viel Zeit im Freien verbracht wird, ist die beste Reisezeit in den Monaten von April bis Oktober. In dieser Zeit kann es zu Höchsttemperaturen von 28°C kommen und die Wassertemperatur steigt bis zu 24°C an.

Sogar im Oktober ist aufgrund der heißen Sommermonate das Meerwasser mit 20°C noch warm genug für ein ausgiebiges Badevergnügen. Insgesamt gilt Katalonien als niederschlagsarme Region. Dank des subtropischen Klimas bleibt das Wetter ganzjährig mild. Trotzdem können die Temperaturen in den Wintermonaten auch mal auf 10°C absinken, Sonnenschein ist aber auch in dieser Zeit eher die Regel als die Ausnahme.

Aktivitäten und Ausflüge

Da Katalonien sowohl eine Küste als auch ein Gebirgsmassiv zu bieten hat, sind Möglichkeiten für Aktivitäten und Ausflüge reichlich vorhanden.

Wassersport im Mittelmeer

Vom Tauchschein bis zum Segelkurs – in Katalonien kann man jedem erdenklichen Wassersport frönen. An den zahlreichen Küsten wird Surf- und Segelunterricht angeboten. Jetskis und Kajaks werden ausgeliehen und Einführungen ins Stand-Up-Paddling gegeben. Besonders für Jugendliche und ältere Kinder sind Fahrten auf einem Bananenschlauchboot ein absolutes Highlight. Für diejenigen, die die Unterwasserwelt des Mittelmeeres bestaunen möchten, gibt es zahlreiche Möglichkeiten einen Tauchschein zu machen oder in Schnuppertauchgängen eine geführte Tour mitzuerleben.

Ausflüge in die Pyrenäen

Die wild bewachsenen Pyrenäen sind ein riesiger Spielplatz für alle erdenklichen Sportarten. Man kann rasante Mountainbiketouren über kleine Gebirgsstraßen unternehmen oder die gut gekennzeichneten Gebirgspfade entlang wandern. Ob man lieber entspannte Wanderungen über sanfte Hügel mit wenig Steigung macht oder anstrengende Bergtouren auf Gebirgsgipfel, kann jeder selbst entscheiden.

Auf vielen der kleinen Gebirgsflüsse werden Paddeltouren angeboten, die auch schon für Kinder zu bewerkstelligen sind. Wer den Kitzel berauschender Höhen liebt, kann an Klettertouren verschiedenster Niveaustufen teilnehmen.