Camping in Niederösterreich

22 Ergebnisse
1 - 17 von 22 Campingplätzen

Besonderheiten zum Camping in Niederösterreich

Badefans haben in Niederösterreich die Auswahl, zwischen angenehm stillen Seen und rauschenden Flüssen. Vor allem die Donau ist ein beliebtes Reiseziel für Camper. Ruhesuchende, Naturfans und Hundebesitzer lieben die Kombination aus idyllischer Landschaft und schöner Bademöglichkeit. Auch Familien zieht es zu einem See oder Fluss, in welchem sich die Kinder austoben.

Angler kommen ebenfalls an die Donau und Reiter lassen sich unter anderem im Westen Niederösterreichs blicken. Doch egal, in welchem Gebiet man sich befindet: Tolle Radtouren und bezaubernde Wanderwege sind so gut wie überall zu finden. Kulturinteressierte kommen zum Camping in den Wienerwald und von dort werden Tagesausflüge nach Wien unternommen.

Anreise

Die Umgebung von St. Pölten ist von München aus nach nur 400 km zu erreichen. Bei solch einer Distanz kann Niederösterreich auch als Wochenendtrip bereist werden. Am besten fährt man über Rosenheim, Salzburg und Amstetten: Zuerst nimmt man hierfür die A8 und dann weiter die A1.

Von Hamburg aus, im Norden Deutschlands, fährt man um die 900 km in die Region St. Pölten. Der kürzeste Weg geht über Hannover, Dresden, Prag und Zwettl: Zuerst nimmt man hier die A7 und anschließend die A2, gefolgt von der A14. Bei Dresden nimmt man weiter die A17, die in Tschechien in die D8 übergeht und nach Prag fährt man auf der D3 weiter in den Süden.

Wenn man vom Norden Deutschlands nach Niederösterreich reist, sollten nicht nur mehr Tage für den Urlaub eingeplant werden, sondern auch mehr Pausen bei der Fahrt. Auf halber Strecke wird, speziell für Familien, eine längere Erholung empfohlen, beispielsweise an der A14 vor Grimma: Bei der Raststätte Serways kann nicht nur getankt werden, sondern auch ein warmer Kaffee oder eine stärkende Mahlzeit genossen werden.

Reiseziele in Niederösterreich

Reitfans zieht es zum Camping in den Westen von Niederösterreich. Hier werden auch Wildwasser- und Kajakfahren angeboten. Angler wählen einen Campingplatz an der Donau oder in Sulz im Wienerwald. Speziell Kulturinteressierte entscheiden sich ebenfalls für den Wienerwald als Urlaubsziel.

Tulln

Tulln an der Donau bietet eine tolle Schwimmmöglichkeit für Familien und Badefans. Die Kinder planschen bei der Wasserrutsche herum und die Erwachsenen liegen, mit einem guten Buch, entspannt auf der Liegewiese. Aktionsbegeisterte fahren hier Wasserski und ruhigere Camper gehen angeln.

Sulz im Wienerwald

Auch in Sulz im Wienerwald kann geangelt werden. Zudem laden der frisch duftende Wald und die idyllische Landschaft zu entspannten Spaziergängen ein. Hundebesitzer, Ruhesuchende und Naturbegeisterte fühlen sich in dieser Region wohl. Mit dem Auto ist man von hier in einer halben Stunde im Zentrum von Wien – ideal für kulturelle Tagesausflüge.

Purgstall an der Erlauf

Zwischen Amstetten und Melk liegt die Gemeinde Purgstall an der Erlauf. Hier wird am Fluss Rafting, Wildwasser- und Kajakfahren angeboten. Urlauber, die stabilen Untergrund bevorzugen, machen begleitete Wander- oder Radtouren. Zudem gibt es in Purgstall die tolle Möglichkeit, reiten zu gehen. Kinder sind nicht nur von den Pferden, sondern auch von dem Spielplatz vor Ort begeistert.

Gastronomie

Niederösterreich trumpft mit vielfältigen, kulinarischen Spezialitäten auf – vor allem heimische Produkte prägen die schmackhafte Küche: Aus dem Marchfelder-Spargel wird beispielsweise eine köstliche Spargelsuppe gezaubert. Heimisches Rind- und Schweinefleisch wird zur Herstellung der Saumaise verwendet – ein Nationalgericht in Niederösterreich. Das abschließende Dessert bilden Marillenknödel mit Marillen aus der Wachau: Diese werden mit Brösel ummantelt und mit feinem Puderzucker bestäubt.

Viele weitere heimische Produkte bestimmen die leckere Küche in Niederösterreich: Fisch aus der Donau, Unmengen an Käsevariationen aus regionaler Milch und gehaltvolles Brot aus Roggen und Weizen. Ergänzend zu den Speisen, bietet das Land viele köstliche Getränke aus Eigenproduktion an: Riesling-Weine, der Niederösterreichische-Veltliner, klassischer Most und Obstschnäpse sind international bekannt für ihren guten Geschmack.

Wetter

In den Bergen Niederösterreichs herrscht alpines Klima: Die Sommer sind kurz und feucht und die Winter sind lang und niederschlagsreich. Die Ski- und Snowboardsaison geht üblicherweise von November bis Anfang April. In den Sommermonaten kann es zu heißen Temperaturen, mit bis zu 30 Grad Celsius, kommen und das Donauwasser ist zu dieser Zeit um die 23 Grad Celsius warm. Von Mai bis September fühlen sich Badefans an den Seen oder Flüssen wohl. Kulturinteressierte kommen ganzjährig nach Niederösterreich: Im Sommer spazieren Urlauber in St. Pölten über die Märkte des Herrenplatzes und im Winter werden heißer Tee und Punsch an den Ständen genossen.

Aktivitäten und Ausflüge

Bei Campingplätzen in Niederösterreich werden zahlreiche sportliche Aktivitäten angeboten – gemütlichere Camper entspannen sich hingegen am See. Kulturinteressierte machen einen Tagesausflug nach Wien oder St. Pölten.

Sport am Wasser und am Land

Tierliebhaber nehmen nicht nur ihren Hund mit zum Camping nach Niederösterreich, sondern gehen in der traumhaften Landschaft auch Reiten. Wander- und Radwege sind in dem Bundesland besonders zahlreich und bieten viel Abwechslung an. Angler genießen die ruhige Aktivität an der Donau und für Aktion am Wasser sorgen Wasserski, Rafting und Kajakfahren.

Kulturausflug

Camper sind üblicherweise gerne in der traumhaften Natur, doch so mancher Reisender schätzt auch Kultur im Urlaub. St. Pölten bietet sich in Niederösterreich für einen Tagesausflug an: In der historischen Altstadt werden unter anderem das Rathaus, die Dom- und die Franziskanerkirche besichtigt. Im Herzen von Niederösterreich befindet sich Wien – ideal, um auch die Hauptstadt genauer zu erkunden.

Sonne tanken und Schwimmen

Vor allem Ruhesuchende und 50+ Urlauber genießen die angenehme Stille, der idyllischen Landschaften Niederösterreichs. Vor dem Wohnwagen wird entspannt ein Buch gelesen und zwischendurch wird den Vögeln beim Zwitschern zugehört. Zum Bräunen geht es auf die Liegewiese und zur Erfrischung schwimmt man eine Runde im See.