Camping in Montenegro

11 Ergebnisse
1 - 11 von 11 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Besonderheiten zum Camping in Montenegro

Das gebirgige Hinterland Montenegros zieht viele Wanderer, Mountainbiker und Bergsteiger an. Auch Kletterer lassen sich die Destination nicht entgehen, speziell das Gebiet im Norden mit dem höchsten Berg von Montenegro – den Bobotov Kuk. In dieser Region liegt zudem der Nationalpark Durmitor, der zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt und eine traumhafte Landschaft bietet. Badefans zieht es in Montenegro vor allem an Campingplätze, die sich an der Adriaküste befinden. An den vielen Sandstränden kann man die Sonne genießen und gemütlich ein Buch lesen. Zur Erfrischung geht es in das klare Wasser, in dem die Kinder ganzen Tag frei herum planschen. Im Süden befindet sich, nur 7 km von der Adriaküste entfernt, der riesige Skadar-See. Neben dem ruhigen Gewässer liegt der Skadarsko Jezero Nationalpark: ein wahres Paradies für Naturliebhaber.

Anreise

Von München ist man in weniger als 1.300 km an der Adriaküste Montenegros und beim Skadar-See. Der kürzeste Weg führt durch Österreich, Slowenien, Kroatien sowie Bosnien und Herzegowina. Mit dem Wohnwagen fährt man von München am besten über die A8, gefolgt von der A10 und A2/E61. Danach hält man sich mehr als 300 km auf der E71 und dann geht es für 100 km weiter auf der E65. Bei solch einer Distanz werden einige Zwischenstopps empfohlen. Vor allem Familien wird auf halber Strecke, im Norden von Kroatien, eine längere Pause nahegelegt. In Brinje bietet die Raststätte Lika leckere Mahlzeiten in gemütlichem Ambiente an. Für Kinder gibt es dort einen besonders gut ausgestatteten Spielplatz. Wer beim Berg Bobotov Kuk und im Nationalpark Durmitor – im Norden von Montenegro – campen will, fährt durch die gleichen Länder, jedoch ändert sich die Strecke ab Slowenien. Von der oben genannten A2/E61 hält man sich folglich an die E70 und danach an die E73/M17. Die Route ist 200 km kürzer als die erst genannte, jedoch werden hier genauso einige Zwischenstopps empfohlen.

Reiseziele in Montenegro

Die Region im Norden von Montenegro, mit dem Bobotov Kuk und dem Nationalpark Durmitor, ist für Sportler, Ruhesuchende und Naturliebhaber gleichermaßen sehenswert. Die Adriaküste und der Skadar-See sind speziell für Badefans empfehlenswert.

Tara Canyon

Inmitten des Durmitor Nationalparks – und somit beim Bobotov Kuk – liegt der Tara Canyon. Hier kommen Sportler ganz auf ihre Kosten: Neben Rafting und Mountainbiking für die Aktionsbegeisterten, gibt es Angel- und Wandermöglichkeiten für die gemütlicheren Aktiven. Nicht nur der höchste Berg, sondern auch der längste Fluss von Montenegro – die Tara – befinden sich in dieser Region.

Ulcinj

Ulcinj ist die südlichste Stadt von Montenegro und liegt direkt an der Adria. In unmittelbarer Nähe befindet sich der MCM Beach, einer der schönsten Sandstrände an der Küste Montenegros. 2009 wurde dieser sogar mit einem Preis für den besten Strand im Land ausgezeichnet. Zudem gibt es dort das MCM Camping, das sich mit 4 Sternen von den Standard-Campingplätzen abhebt.

Stari Bar

Ebenfalls im Süden von Montenegro, zwischen der Adria und dem Skadar-See, liegt der kleine Ort Stari Bar. Die höchst idyllische Landschaft – mit Bergen, Wäldern und Flüssen – ist ideal für Ruhesuchende und Naturbegeisterte. Genießer lieben die Privatsphäre und angenehme Stille: Beim Camping in Stari Bar gilt das Motto „zurück zum Ursprung“.

Beste Reisezeit

Das Wetter in Montenegro lässt sich nicht so schnell vereinfachen: Im Gegensatz zum Gebirge herrscht bei der Adriaküste ein mediterranes Klima, mit heißen Sommern und milden Wintern. Im Juli und August kommt es hier teilweise zu Temperaturen über 30 Grad Celsius. Mit durchschnittlich 26 Grad Celsius warmem Meereswasser bis in den Oktober hinein, finden Badeurlauber sehr lange ideale Bedingungen vor. Auf den Gipfeln im Gebirge herrscht alpines Klima, mit oft dichter Bewölkung. Die Ski- und Snowboardsaison geht in Montenegro von Dezember bis März. In niedrigeren Höhenlagen sind die Winter ebenfalls schneereich und kalt, doch die Sommer sind angenehm warm: Ideal für Sportler und Camper, die mildere Temperaturen bevorzugen.

Campingarten

Camping in Montenegro ist in den Bergen, an Flüssen, Seen, am Meer oder im Wald möglich. Aufgrund der großen Auswahl an Möglichkeiten ist mit Sicherheit für jeden Urlauber das Richtige dabei.

Camping in den Bergen

Wird beispielsweise am oben genannten Bobotov Kuk gecampt, müssen andere Dinge beachtet werden, als beim Camping am Meer: Die Temperaturen sind in den Bergen üblicherweise kühler und auch die Infrastruktur ist teilweise nicht so gut. Verpflegung sollte in solchen Regionen, in ausreichender Menge, mitgenommen werden.

Camping am Meer

Viele Reisende träumen von einem Urlaub mit Sonne, Strand und Meer. Beim Camping in Montenegro kann dieser Wunsch Wirklichkeit werden. Es gibt Stellplätze unmittelbar oder direkt am Meer: Näher kann man dem Wasser, dem Strand und der Sonne nicht sein.

4 Sterne Camping

Beim 4 Sterne Camping werden Freiheit und Flexibilität des Camper-Lifestyles mit Luxus vereint. Hier genießen Urlauber Spezialitäten im Restaurant oder einen Cocktail an der Strandbar. Die Kinder vergnügen sich auf dem Spielplatz oder werden von Animateuren bespaßt. Daneben gibt es für Camper kostenloses WIFI, eine Wäscherei sowie moderne Toiletten und Duschen.

Zielgruppen

Sportler freuen sich in Montenegro auf das Wandern, Radfahren, Bergsteigen und Klettern. Badeurlauber wählen eine warme Jahreszeit und fahren mit dem Wohnwagen ans Meer. Naturliebhaber, Ruhesuchende und Hundebesitzer wählen in Montenegro eine idyllische Landschaft aus.

Wanderer

In Montenegro gibt es für Wanderer besonders abwechslungsreiche Landschaften: An der Adria erfrischt die Meeresluft die Lungen und am See entspannt der Anblick des ruhigen Wassers das Gemüt. Die Nationalparks begeistern mit idyllischer Natur und in den Bergen findet man beim Wandern Ruhe.

Hundebesitzer

Bei vielen Campingplätzen in Montenegro sind Hunde erlaubt. Gemeinsam mit dem geliebten Vierbeiner wird die traumhafte Natur des Landes erkundet: Abwechslungsreiche Spaziergänge – am Meer sowie in den Wäldern und Bergen – machen den Urlaub definitiv zu etwas Besonderem.

Badeurlauber

An der Adria herrschen tolle Bedingungen für Badeurlauber vor: Jung und Alt erfreuen sich an den schönen Stränden und dem warmen Meereswasser. Auch der riesige Skadar-See ist für Schwimmbegeisterte einen Urlaub wert. Die Kinder planschen hier selbstständig im Wasser, während sich die Erwachsenen in der Sonne entspannen.