Zubehör

Familienzelte: So findest du das perfekte Zelt für den Campingurlaub mit Kindern

Familienzelte sind die Königsklasse unter den Campingzelten und entsprechend teuer. Deswegen will der Kauf gut überlegt sein. Wir erklären, worauf du beim Kauf eines Familienzeltes achten solltest und wie du dein persönliches Traumzelt findest.

Was ist ein Familienzelt?

Als Familienzelte werden in der Regel Großraumzelte für drei bis acht Personen bezeichnet. Diese Zelte sind auf längere Standzeiten und mehr Komfort als normale Trekkingzelte ausgelegt. Daher sind das Packmaß und das Gewicht entsprechend höher – Familienzelte können bis zu 12 Kilogramm wiegen.

Traditionell werden Familienzelte als Kuppelzelte und Tunnelzelte gebaut. Daneben gibt es auch noch Wurfzelte, die man einfach auf den Boden legt und die sich dann selbst entfalten. Anschließend muss man nur noch die Seitenwände mit Abspannseilen sichern. Nicht ganz so einfach ist der Abbau, den du man vorher üben sollte.

Checkliste: So erkennst du ein gutes Familienzelt

  • Zelt ist einfach auf- und wieder abzubauen
  • Packmaße und Gewicht passen zur Reiseart und zum Kofferraum
  • Zelt bietet genug Platz für alle Personen, das Gepäck und Proviant
  • Zelt hat getrennte Schlafkabinen
  • Zelt bietet einen Schlafplatz von mindestens 60 cm Breite pro Person
  • Zelt hat eine angenehme Stehhöhe, abhängig von der größten Person (mindestens 1,70 Meter)
  • Zelt verfügt über einen Nässeschutz (einklappbarer Boden im Vorzelt, geklebte Nähte, Regenvordach über dem Eingang)
  • Zelt hat Moskitonetze an allen Türen und Fenstern
  • Zelt hat zwei Eingänge für eine bessere Belüftung und weniger Gedränge.



Probleme beim Aufstellen? Wir haben die besten Tipps für den Zeltaufbau.

Wofür braucht man ein Familienzelt?

Familienzelte sind die richtige Wahl, wenn du mit deinen Kindern oder Freunden einen längeren Zelturlaub in komfortabler und entspannter Atmosphäre verbringen möchtest. Familienzelte bieten nicht nur Platz für mehrere Personen, sie bieten zudem ausreichend Platz für Campingmöbel, Gepäck und Proviant.

Die meisten Familienzelte sind in einer angenehmen Stehhöhe erhältlich und verfügen über getrennte Schlafzimmerkabinen – so müssen Zelturlaub und Privatsphäre sich nicht im Weg stehen. Einige Zeltmodelle bieten sogar die Möglichkeit weitere Zeltteile anzubauen, um noch mehr Platz zum Wohnen, Schlafen und Verstauen zu gewinnen.

Familienzelte werden üblicherweise auf einem Campingplatz mit ebenem Gelände aufgestellt. Von der Vorstellung, dein Familienzelt in der Pampa aufzuschlagen und damit wild zu campen, solltest du dich ganz schnell verabschieden – dafür sind sie nämlich schlicht und einfach viel zu groß.

Familienzelte kaufen: Darauf solltest du beim Kauf achten

Die Auswahl an Familienzelten für den Campingurlaub ist riesengroß. Dabei reicht das Angebot von vergleichsweise kleinen Zelten für 4 Personen bis zu gigantisch großen Hauszelten mit Platz für 8 Personen.

Platz für separate Schlafkabinen

Bevor du solch ein Großraumzelt kaufst, solltest du dir zunächst überlegen, wofür du es hauptsächlich einsetzen willst. Bei Familien mit Kindern empfiehlt sich ein Zelt mit einer oder zwei separaten Schlafkabinen – damit haben die Eltern dann auch mal ihre Ruhe und können sich zurückziehen. Bei dem Campingausflug mit Freunden spielt dieser Aspekt dagegen nur eine kleinere Rolle.

Für die Zeit mit der Familie

Wenn du Zeit mit der Familie verbringen willst, ist ein Vorzelt der ideale Platz dafür. Hier kannst du einen Tisch und Campingstühle aufstellen, gemeinsam mit den anderen essen und anderen gemeinschaftlichen Aktivitäten nachgehen. Ein großes Vorzelt ist auch ideal für Regentage, wenn man nicht so viel Zeit an der frischen Luft verbringe kann.

Auf Material des Zeltes achten

Je nach Urlaubsziel und Verweildauer sollten Zeltcamper auf Form und Material achten. Für einen längeren Aufenthalt in südlichen Ländern, z.B. auf einem Campingplatz, eignet sich ein Zelt aus baumwollhaltigem Stoff.

Dieser sorgen auch bei starker UV-Einstrahlung für ein angenehmes Klima im Zeltinneren. Bei Regen dichtet die Baumwolle das Außenzelt zusätzlich ab, da die Fasern aufquellen. Polyester- oder Nylonzelte sind hingegen für einen mobilen Campingurlaub mit häufigeren Standortwechseln geeignet. Das Material wiegt weniger, das Packmaß ist kleiner und das Zelt trocknet schnell.

So hältst du Ordnung im Zelt

Gerade bei mehreren Personen in einem Zelt kann es schnell chaotisch werden. Für diesen Fall eignen sich Abtrennungen, mit denen sich das Familienzelt in mehrere Bereiche unterteilen lässt. Ebenfalls praktisch ist ein integrierter Zeltboden, mit dem sich das Zelt leichter aufbauen lässt und das Innenzelt vor Schmutz schützt. Einige Zelte verfügen auch über Netzfächer an den Wänden und Haken etwa für Campinglaternen.

Ist das Innenzelt gegen Mücken geschützt?

In vielen südlichen Ländern aber auch hierzulande sind Stechmücken und andere Insekten im Sommer eine echte Plage. Achte daher darauf, dass das Innenzelt sicheren Schutz gegen Moskitos bietet. Niemand möchte eine Nacht auf engstem Raum mit den lästigen Blutsaugern verbringen.

Kann ich mit dem Familienzelt eine Outdoor-Tour machen?

Wenn ihr viel und häufig unterwegs seid, muss das Zelt klein, leicht und schnell auf- und abzubauen sein. Ein traditionelles Familiengroßraumzelt scheidet hier aus, da man das geringe Packmaß nur durch Abspecken beim Platz, der Höhe und dem Komfort erreicht. Für Touren mit dem Zelt entscheidet ihr euch besser für ein klassisches Mehrpersonen-Trekkingzelt. Diese Zelte wiegen etwa 1 Kilogramm pro Person, was mit dem Fahrrad, Kanu oder selbst im Rucksack noch tragbar ist.

Alternative zum Familienzelt: Das Gruppenzelt

Vielleicht bist zu dem Ergebnis gekommen, dass ein traditionelles Familienzelt doch nicht das richtige für dich ist. In diesem Fall gibt es eine praktische Alternative: Das sogenannte Gruppenzelt. Diese Zelte sehen meist wie klassische Indianer-Tipis oder die Jurtenzelte der Mongolen aus und bieten ausreichend Platz für große Gruppen.

Die Aufteilung könnte dann ungefähr so aussehen: Im Gruppenzelt wird gekocht, sich aufgehalten oder gespielt, geschlafen wird in den normalen Tunnelzelten oder Kuppelzelten, die man daneben aufbaut. Für so eine Anordnung braucht man allerdings viel Platz – ein Auto ist für den Transport Pflichtprogramm.

_Wir geben dir super Tipps, wie du dein Zelt am besten pflegst.

Weitere Artikel in Zubehör