Zubehör

DVB-T2-Antennen für Wohnmobile: Die große Kaufberatung

Wenn du im Wohnmobil fernsehen willst, brauchst du nicht zwangsweise eine teure Satelliten-Anlage. Mit einer DVB-T2-Antenne bekommst du eine einfache und bequeme Möglichkeit, auch unterwegs deine Lieblingsserien, Sport oder Nachrichten zu verfolgen. In diesem Ratgeber erklären wir, was DVB-T2 genau ist, was du für dein Wohnmobil benötigst und worauf du beim Kauf einer DVB-T2-Antenne unbedingt achten musst.

Was ist DVB-T2?

DVB-T2 ist ein Übertragungsstandard für TV-Signale. Die Abkürzung steht für "Digital Video Broadcasting Terrestrial". Auf Deutsch heißt das, dass digitale Videosignale terrestrisch übertragen werden. Für den Empfang brauchst du also keine Satelliten-Anlage mit schwerer Schüssel, sondern lediglich eine leichtgewichtige DVB-T2-Antenne.

Damit ist der Empfang über DVB-T2 für Camper eine preiswerte und einfach einzurichtende TV-Option, um mobil Fernsehen zu schauen. Das gilt vor allem für Camper, die in Deutschland unterwegs sind. Der Ausbau des DVB-T2-Netzes hat in den letzten Monaten deutliche Fortschritte gemacht. Inzwischen kann man daher auf fast jedem Campingplatz in Deutschland Fernsehen über DVB-T2 empfangen.

Unterschiede zwischen DVB-T und DVB-T2

DVB-T2 ist der Nachfolger des Standards DVB-T, der im März 2017 abgeschaltet wurde. Im Wesentlichen bietet DVB-T2 im Vergleich zum Vorgänger zwei große Vorteile:

  • Die Anzahl der Sender verdoppelt sich mit DVB-T2 auf etwa 40 Sender
  • Alle Sender werden in gestochen scharfer HD-Qualität übertragen

Etwa 20 Sender sind frei zu empfangen, darunter die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF. Die andere Hälfte sind Privatsender, für die zusätzliche Gebühren (monatlich oder jährlich) beim Anbieter Freenet TV anfallen. Bezahlt wird dabei entweder per Lastschrift oder mit Prepaid-Karten.

Um die privaten Sender zu empfangen, muss der Fernseher zudem ein sogenanntes CI+ Modul aufnehmen und den CI+ Standard verarbeiten können. Das Modul in der Größe einer Kreditkarte passt in die meisten aktuellen Fernsehgeräte. Wer mit seinem Fernseher über eine Sat Anlage empfängt, kennt die Methode vom vergleichbaren Angebot HD+.

Was brauche ich, um für DVB-T2 im Wohnmobil zu empfangen?

Um im Wohnmobil Fernsehen über DVB-T2 zu empfangen, benötigst du einen Camping-Fernseher, der DVB-T2 entschlüsseln kann, sowie eine spezielle DVB-T2-Antenne. Falls der Fernseher noch keinen DVB-T2-Receiver besitzt, ist die Anschaffung einer Set-Top-Box notwendig. Das ist ein externer Receiver, der das Gerät mit dem neuen Standard kompatibel macht.

DVB-T2 fähiger Fernseher

Inzwischen sind fast alle neuen Fernseher im Campingbereich kompatibel mit DVB-T2. Teilweise werden sogar ältere Modelle aufgerüstet und für den neuen Standard fit gemacht. Fall du DVB-T2 nutzen willst, solltest du dennoch darauf achten, dass der Fernseher den TV-Standard auch unterstützt – schau dazu am besten in die Bedienungsanleitung.

Besonderes wichtig ist, dass der Fernseher dabei das HD-Codierverfahren H.265 unterstützt. Im Handel finden sich teilweise auch noch Geräte, die zwar DVB-T2 empfangen sollen, tatsächlich aber nur die SD-Codierung H.264 unterstützen. In diesem Fall bleibt der Fernseher einfach schwarz, wenn er Signale über DVB-T2 empfängt.

Ein verlässlicher Hinweis, dass der Fernseher DVB-T2-fähig ist, ist das grüne DVB-T2-HD-Logo. Dieses Logo darf nur von Geräten verwendet werden, die dem aktuellen Standard entsprechen. Der Übertragungsstandard ist übrigens abwärtskompatibel: Ein Fernseher, der H.265 unterstützt, überträgt automatisch auch Signale mit H.264.

DVB-T2-Antenne

antenne-dach-fuer-usb.png

© flomei - stock.adobe.com

Auf dem Markt gibt es eine Reihe von DVB-T2-Antennen, die sich nach ihrer Bauform und der Funktionsweise unterscheiden. Zunächst wird zwischen aktiven und passiven DVB-T2-Antennen unterschieden. Aktive Antennen werden entweder über das Antennenkabel oder ein Netzteil mit Spannung versorgt. Passive DVB-T-Antennen benötigen keine Versorgungsspannung und funktionieren theoretisch immer. In Gebieten, die nur über einen schwachen Empfang verfügen, oder bei schlechtem Wetter kann der Fernseher aber eventuell kein Signal empfangen.

Abhängig davon, wo die Antenne montiert wird, gibt es am Markt drei Arten von DVB-T2-Antennen für Wohnmobile:

  • Dachantennen
  • Zimmer- oder Außenantennen
  • Folienantennen



Dachantennen

Dachantennen werden, wie der Name schon sagt, auf dem Dach des Wohnmobils angebracht. Dabei wird das Dach durchbohrt und die Durchbrüche und Kabeldurchführungen nachträglich abgedichtet. Das ist recht kostspielig, viele Dachantennen übertragen zudem nicht nur DVB-T2, sondern auch UKW oder DAB+. Unter Umständen kommen sich die einzelnen Dienste dabei in die Quere.

Zimmer- und Außenantennen

Zimmer- und Außenantennen sind hingegen sehr leicht aufzubauen – du brauchst dafür keine Löcher bohren. Außerdem können diese Antennen in der Regel auch nur DVB-T2 empfangen. Angebracht werden sie zumeist an Masten oder anderen Aufbauten des Wohnmobils, das Kabel wird dann durch die Fenster oder eine Luke ins Innere geführt und mit dem Fernseher verbunden. Während der Fahrt muss die Antenne in der Regel abgebaut und verstaut werden.

Folienantennen

Folienantennen sind noch relativ neu am Markt. Diese DVB-T2-Antennen werden auf die Innenseite des Wohnmobils geklebt und werden von der Verkleidung verdeckt. Das Antennenkabel befindet sich im Innenraum, daher sind auch hier keine Löcher oder Durchbrüche erforderlich. Das Kabel versorgt die Antenne zudem automatisch mit Spannung und der Betrieb ist auch während der Fahrt möglich.

Set-Top-Box

Die Anschaffung einer Set-Top-Box ist nur dann erforderlich, wenn du noch einen älteren Fernseher besitzt, der den DVB-T2-Standard noch nicht unterstützt. Diese Box ist ein externer Receiver, der zwischen Fernseher und DVB-T2-Antenne geschaltet wird. Das ist verhältnismäßig günstig, allerdings brauchst du für viele Set-Top-Boxen eine zusätzliche Fernbedienung und extra Platz im Wohnmobil.

Wie gut ist der Empfang mit einer DVB-T2-Antenne?

Nach dem Ausbau des DVB-T2-Netzes in Deutschland ist der Empfang im deutschen Bundesgebiet einwandfrei möglich. Das gilt vor allem auch für Bereiche und Gebiete, in denen Satelliten-Anlagen traditionell schwächeln, etwa in bewaldeten Gebieten, Tälern oder bei schlechtem Wetter.

Da der Empfang terrestrisch ist und über Sendemasten läuft, kannst du im Ausland nur das örtliche Programm in der jeweiligen Landessprache empfangen. Der Empfang deutschsprachiger Programme ist in der Regel nicht möglich, außer du fährst nach Österreich oder in die Schweiz.

DVB-T2-Antenne oder Satellitenanlage: Was ist besser?

Eine DVB-T2-Antenne ist definitiv günstiger und auch wesentlich unkomplizierter beim Einbau. Dazu kommt, dass alle Sender über DVB-T2 in Full-HD-Auflösung ausgestrahlt werden. Auf den immer größeren Flatscreens auch im Camping-Bereich ist DVB-T2 also eine zukunftssichere Option, mit der du auch in einigen Jahren noch Freude beim Fernsehen schauen haben wirst. Allerdings musst du bei DVB-T2 für die privaten Sender zusätzliche Gebühren bezahlen. Außerdem bietet der Empfang über Satellit mehrere hundert deutschsprachige Sender. Selbst wenn man davon die kostenpflichtigen Sender abzieht, kommt man noch auf etwa hundert Sender.

Wenn du besonders viel Wert auf ein großes und ausgewogenes Fernsehprogramm im Wohnmobil legst, kann daher eine Kombination aus DVB-T2 und Satellit sinnvoll sein. Die meisten modernen Fernseher bieten getrennte Anschlüsse für DVB-T2 und Sat-Antennen und du kannst auch beide Antennen parallel am Fernseher verwenden.

Artikel von Selim Baykara

Titelbild: © lpictures - stock.adobe.com

Weitere Artikel in Zubehör