Zubehör

Camping-TV: Der ultimative Ratgeber für Fernsehen im Wohnwagen

Wer im Wohnwagen oder Wohnmobil fernsehen möchte, steht vor der Qual der Wahl: Reicht ein preiswerter 12-Volt-TV aus dem Elektronikmarkt oder brauchst du wirklich einen speziellen Camping-Fernseher? Worauf musst du bei der Ausstattung achten? Und welche Unterschiede gibt es zwischen den Modellen? Genau diese Fragen beantworten wir dir jetzt.

Was ist ein Camping-TV?

Camping-Fernseher sind TV-Geräte, die speziell für den Einsatz im Wohnmobil oder Wohnwagen konzipiert sind. Diese Fernseher sind besser vor Erschütterungen, niedrigen Temperaturen und Kondenswasser geschützt. Im Vergleich zu den herkömmlichen Heim-Modellen mit 230 Volt werden sie zudem mit der deutlich niedrigeren Spannung von 12 Volt betrieben.

Inzwischen gibt es mit Firmen wie Alphatronics, Caratec oder Megasat eine Reihe von Herstellern, die sich auf den Markt für Camping-Fernseher spezialisiert haben. Diese Geräte sind allerdings oft deutlich teurer als normale Fernseher. Immer mehr Hersteller bieten deshalb preisgünstige Fernseher mit 12-Volt-Anschluss und Car-Adapter an.

Theoretisch sind diese 12-Volt-Modelle in jedem Wohnmobil einsetzbar, auch wenn es sich dabei eigentlich eher um modifizierte Heimgeräte handelt. In der Praxis sprechen aber etliche Gründe für den Kauf eines "echten" Camping-TVs an – auch wenn diese in der Anschaffung meist mehr kosten. Aber wie heißt es doch so schön: "Wer billig kauft, kauft zweimal."

Die 3 wichtigsten Vorteile eines Camping-Fernsehers für Wohnwagen und Wohnmobile

Camping-TVs für Wohnwagen und Wohnmobile haben gegenüber herkömmlichen Heimgeräten und billigen 12-Volt-Fernsehern drei entscheidende Vorteile:

  • besser gegen Erschütterungen geschützt
  • unempfindlicher gegen extreme Temperaturen
  • nicht so anfällig für Spannungsschwankungen

Im Folgenden erklären wir dir, warum genau diese Vorteile im Campingurlaub so relevant sind.

Besserer Schutz vor Erschütterungen

Im Wohnmobil herrschen andere Bedingungen als im heimischen Wohnzimmer. Auf der Piste ist der Fernseher ständig Erschütterungen ausgesetzt, vor allem bei Fahrten über unebenes Terrain wie Kopfsteinpflaster, Straßen mit Schlaglöchern oder Schotterpisten. Bei Camping-Fernsehern ist die Elektronik in der Regel daher besser befestigt, etwa mit verstärkten Wandhalterungen, zusätzlichen Metallwannen oder verschraubten Platinen. Bei Heimfernsehern ist das meist nicht der Fall.

Bessere Temperaturbeständigkeit

Unempfindlichkeit vor extremen Temperaturen ist einer der wichtigsten Vorteile von Camping-Fernsehern. Teilweise können die Geräte bei Temperaturen bis zu -10 Grad Celsius betrieben werden – wobei sich hier natürlich die Frage stellt, ob das wirklich noch Spaß macht.

Hauptproblem bei niedrigen Temperaturen ist aber vor allem die Bildung von Kondenswasser. Wenn das Wohnmobil oder der Wohnwagen im Winter schnell aufgeheizt wird, kann sich Kondenswasser bilden und sich auf den Platinen im Inneren des Fernsehers absetzen. Camping-Fernseher sind darauf vorbereitet: Die Elektronik ist beispielsweise mit einem wasserabweisenden Lack geschützt und die Wassertropfen perlen einfach von den empfindlichen Bauteilen ab.

Besserer Schutz vor Spannungsschwankungen

Spannungsschwankungen sind ein weiteres wichtiges Thema. Voll aufgeladen gibt die Bordbatterie nämlich nicht 12 Volt, sondern etwa 14,5 Volt ab. Bei niedriger Ladung dagegen nur etwa 10 Volt. Der Fernseher ruft allerdings immer die gleiche Leistung ab.

Das kann zum Problem werden, wenn die Spannung fällt und die Stromstärke steigt. Bei Spannungen über 12 Volt ist es sogar noch kritischer, da die Überspannung vor allem die Platinen im Fernseher betrifft und diese eventuell beschädigt. Camping-Fernseher sind gegen solche Schwankungen und Überspannungen geschützt, wenn viele Geräte im Wohnmobil gleichzeitig angestellt werden.

Kannst du trotzdem einen günstigen 12-Volt-Fernseher im Wohnwagen anschließen?

Den erwähnten Vorteilen von Camping-Fernsehern steht der teilweise recht hohe Preis entgegen. Deshalb fragst du dich jetzt vielleicht: Reicht nicht doch einfach ein billiger 12 Volt-Fernseher von Media Markt, Saturn und Co. aus?

Eine endgültige Antwort darauf können wir leider nur schwer geben. Wenn du so ein Gerät anschließt, heißt das nicht, dass es sofort in Rauch aufgeht, wenn die Spannung mal auf 12,5 Volt steigt. Allerdings sind langfristige Schäden am Fernseher nicht auszuschließen.

Das Hauptproblem ist, dass viele Anbieter solcher TV-Geräte nur unzureichende Angaben in den Datenblättern und Herstellerangaben machen, etwa bei der zulässigen Höchstspannung. Mit einem gewissen Restrisiko lebst du also immer. Es gibt aber einige Tipps, mit denen du sicherstellst, dass der Fernseher keinen Schaden nimmt:

  • Erst warten, bis Zimmertemperatur im Gerät herrscht und erst dann den Fernseher einschalten, um die Bildung von Kondenswasser zu vermeiden.
  • Das Gerät im Karton oder sicher zwischen Decken oder Kissen eingepackt transportieren – und nur dann rausholen, wenn du ihn benutzt.
  • Einen DC-DC-Wandler benutzen, um eine gleichbleibende Spannung zu erzeugen.

    Ob sich der Aufwand oder die Mehrkosten lohnen, musst du letztlich natürlich selbst entscheiden. Dabei spielt auch eine Rolle, wie regelmäßig du mit dem Reisemobil unterwegs bist und wie oft du dabei fernsiehst. Wenn regelmäßige Fernsehabende zum festen Ritual in deinem Wohnmobil zählen, lohnt es sich aber definitiv, über einen Camping-Fernseher nachzudenken.

Wie sieht es mit TV-Geräten mit 230 Volt Spannung aus?

Einigen Lesern brennt vielleicht schon die nächste Frage auf der Lippe: Kann man nicht einfach ein ganz normales TV-Gerät mit 230 Volt Spannung nehmen und es im Wohnmobil einsetzen? Die Antwort: Ja, das geht. Allerdings benötigst du dazu zusätzliche Technik in Form eines Spannungswandlers.

Diese Geräte nennen sich Wechseltrichter und ermöglichen eine Stromumwandlung von 12 auf 230 Volt. Einmal installiert, bekommst du mit so einem Gerät also 230 Volt aus der Wohnmobilsteckdose. Die günstigsten Wechseltrichter sind schon ab etwa 30 Euro erhältlich, es gibt aber Unterschiede bei der Qualität.

Teurere Modelle verfügen über eine sogenannte reine Sinuskurve und funktionieren auch bei empfindlichen Elektronikgeräten, kosten aber meist deutlich über 100 Euro. Insofern musst du abwägen, ob sich das wirklich lohnt. Außerdem gelten die gleichen Vorbehalte wie bei 12-Volt-Fernsehern, da ein Heimgerät natürlich nicht für den Einsatz auf der Straße vorgesehen ist.

Welche Ausstattung brauchst du für den TV im Wohnwagen?

Jetzt fragst du dich vielleicht noch: Was brauche ich eigentlich für eine Ausstattung bei meinem Camping-TV? Hier spielen die persönlichen Vorlieben eine gewisse Rolle. Einige Modelle haben beispielsweise einen DVD-Player, ein Bluetooth-Modul oder USB-Anschlüsse eingebaut. Auch eine Wandhalterung ist bei Camping-Fernseher oft Standard.

Wichtig ist aber vor allem, dass der Empfang der gewünschten Sender sichergestellt ist. Die verschiedenen Übertragungsmethoden stellen wir dir jetzt vor.

DVB-S (DVB-S2)

DVB-S und der neuere Standard DVB-S2 stehen für die Übertragung per Satellit. Um Fernzusehen, benötigst du also noch zusätzlich eine Satellitenschüssel. Die meisten Besitzer eines Wohnmobils oder Wohnwagens nutzen diese Methode, um deutsche TV-Sender in Europa zu empfangen.

DVB-T (DVB-T2)

Mit dem DVB-T2 Empfänger kommt terrestrisches Fernsehen ins Reisemobil. Auch dazu brauchst du eine Antenne. Deutsches Fernsehen lässt sich damit im Ausland aber nicht empfangen, da die Übertragung über lokale Sendemasten erfolgt.

DVB-C (DVB-C2)

DVB-C steht für den Empfang per Kabel. Kabelfernsehen im Wohnmobil dürfte allerdings schwierig werden. Deshalb wird diese Methode auch so gut wie nicht genutzt.

Was bringen Camping-TV-Wandhalterungen?

Viele Camping-TVs werden mit Wandhalterungen geliefert. Der Fernseher wird damit in der Regel an einer Wand befestigt, um Platz zu sparen. Spezielle Camping-TV-Wandhalterungen sind flexibel, besonders stabil und bieten auch während der Fahrt eine sichere Befestigung. Außerdem verbrauchen sie meist deutlich weniger Platz als normale Wandhalterungen, Beim Einbau solltest du auch auf den Blickwinkel achten, in dem du dich zum Fernseher befindest.

Gibt es smarte Camping-TVs mit WLAN und Internet-Zugang?

Alphatronics verbaut in seinen neueren Modellen SAT- und DVB-T-Reciever mit einem Modul für Internet-Verbindung. Diese Fernseher kannst du mit einem öffentlichen WLAN-Netzwerk, einem LTE-Router oder dem Smartphone verbinden, um ins Netz zu gelangen.

Hiermit tun sich ganz neue Möglichkeiten auf, da du das Fernsehen dann per Internet empfangen und sogar beliebte Streaming-Dienste wie Netflix streamen kannst. Allerdings gibt es auch Einschränkungen: Am abgelegenen Orten ist der Empfang oft schlecht, das WLAN-Netz auf vielen Campingplätzen zudem chronisch überlastet.

Und dann sind da noch die Datenmengen: Beim Streaming werden riesige Datenmengen übertragen. Ein einzelner Film verbraucht beispielsweise mehrere hundert Megabyte. Bei den meisten Mobil-Tarifen ist das Datenvolumen so schnell aufgebraucht. In Zukunft wird Fernsehen per Internet oder Streaming aber sicherlich auch bei Campern ein immer größeres Thema.

Artikel von Selim Baykara

Weitere Technik-Tipps nötig? Hier zeigen wir dir, wie du die richtige Sat Anlage für dein Wohnmobil findest.

Weitere Artikel in Zubehör