Wohnwagen

Antischlingerkupplung: 10 Fakten, die du unbedingt wissen musst

Mit einer Antischlingerkupplung kannst du Fahrverhalten deines Wohnwagenanhängers deutlich verbessern. Hier erfährst du die wichtigsten Fakten zu der praktischen Stabilisierungshilfe.

1. Was ist eine Antischlingerkupplung?

Kennst du das Gefühl, wenn der Wohnwagenanhänger anfängt bei höheren Geschwindigkeiten hin- und her zu schlingern? Diese Bewegung kann sich verstärken und im schlimmsten Fall zu einem Unfall führen, wenn der Wohnwagen umkippt.

Grund dafür ist die bewegliche Kugelkopfkupplung, die den Anhänger mit dem Fahrzeug verbindet. Eigentlich soll sie das Fahren von Kurven ermöglichen, sie kann aber zu unbeabsichtigten Seitwärtsbewegungen des Wohnwagens führen.

Eine Antischlingerkupplung verhindert genau das. Mit der Vorrichtung werden Reibebeläge um den Kugelkopf gelegt. Dadurch wird die Bewegung gedämpft und das Fahrverhalten stabilisiert. Ergebnis: Du kannst mit einer höheren Geschwindigkeit auf der Straße fahren, ohne, dass du dich um seitliche Schlenker des Wohnwagenanhängers sorgen musst.

2. Was bringt die Antischlingerkuppelung?

Eine Antischlingerkupplung am Wohnwagen führt dazu, dass sich dein Wohnwagen auch bei höheren Geschwindigkeiten leichter steuern lässt. Das Aufschaukeln des Anhängers, seitliche Bewegungen oder Schlingern bei schlechten Straßenbedingungen und starken Winden werden stark abgeschwächt.

3. Wie schnell sind die Höchstgeschwindigkeiten mit ASK

Mit einer ASK kannst du stabilere Höchstgeschwindigkeiten erzielen. Fährt dein Wagen bei einer Geschwindigkeit von 90 Km/h ohne Antischlingerkupplung ruhig geradeaus, kannst du mit Antischlingerkupplung mit einer stabilen Lage bis 110 Km/h rechnen.

Du gewinnst also etwa 15-20 Km/h, wobei das natürlich auch ein wenig von der Größe und dem Gewicht des Anhängers abhängt.

Achtung: Natürlich solltest du eingebauter Antischlingerkupplung die zulässige Höchstgeschwindigkeit für Wohnwagen einhalten. In Deutschland beträgt diese 50 km/h innerhalb und 80 km/h außerhalb von geschlossenen Ortschaften.

Mit einer speziellen Zulassung darfst du auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen auch bis zu 100 Stundenkilometer fahren. Dazu muss allerdings eine spezielle Tempo-100-Plakette am Fahrzeug angebracht werden.

4. Wie teuer ist eine Antischlingerkupplung?

Üblicherweise werden für eine qualitativ hochwertige Antischlingerkupplung Preise von 200 bis 500 Euro fällig. Bekannte empfehlenswerte Modelle sind beispielsweise Winterhoff WS 3000, Alko AKS 1300 oder Alko AKS 3004.

Die Preise für eine Antischlingerkupplung unterscheiden sich je nach Modell und Hersteller. Außerdem spielt noch die jeweilige Ausstattung eine Rolle, beispielsweise, ob die Antischlingerkupplung über eine Diebstahlsicherung verfügt und welche Anhängelast erreicht werden darf.

5. Kann man die Antischlingerkupplung am Wohnwagen oder Caravan nachrüsten?

Viele moderne Anhänger haben bereits eine vom Hersteller eingebaute Stabilisierung. Bei älteren Modellen kannst du die Antischlingerkupplung in der Regel nachrüsten.

Mit etwas handwerklichem Geschick kannst du das auch selbst machen, wenn du dich an die Anleitung des Herstellers hältst. Andernfalls beauftragst du lieber eine Fachwerkstatt mit der ASK-Nachrüstung.

6. Worauf muss man beim Einbauen der Antischlingerkupplung achten?

Achte beim Einbau vor allem darauf, den Stoßdämpfer in der Deichsel vor der Montage zu fixieren. Schließlich soll die Antischlingerkupplung gut sitzen. Außerdem benötigst du unter Umständen einen Montageadapter. Ein weiterer wichtiger Punkt: Der Kugelkopf muss beim Zugfahrzeug wirklich sauber sein. Auf dem Kopf dürfen sich weder Fett, noch Farbe, Chrom und vor allem kein Rost befinden. Neue Kupplungen sind oft mit Schutzlack überzogen. Diesen musst du unbedingt vor der Montage entfernen.

Falls du dir bei der ganzen Sache unsicher bist, dann lass die Antischlingerkupplung lieber von einem Experten montieren. Das kostet zwar ein wenig mehr, dafür hast du aber die Gewissheit, dass die Kupplung im Ernstfall auch wirklich hält.

7. Was bringt die Antischlingerkupplung bei der Tempo-100-Zulassung für Wohnwagen

Wenn du mit deinem Wohnwagen die Zulassung für eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 100 bekommen willst, hilft dir die Antischlingerkupplung. Für die Zulassung wird das Leergewicht des Fahrzeugs zum zulässigen Gesamtgewicht in Beziehung gesetzt.

Mit einer Antischlingerkupplung darf das Gesamtgewicht etwas höher ausfallen. Es kann sich also lohnen, eine Antischlingerkupplung nachzurüsten, wenn man schneller fahren möchte.

8. Woran liegt es, wenn die Antischlingerkupplung knarrt?

Du hast eine Antischlingerkupplung installiert und hörst während der Fahrt plötzlich knarrende Geräusche? In den allermeisten Fällen wird das durch Rost oder Verschmutzung verursacht. Du kannst das aber auch selbst reinigen. Nimm dazu Sandpapier und schmirgele den Kupplungskopf zunächst ab. Danach reinigst du die verschmutzten Stellen mit Bremsenreiniger oder einem anderen fettfreien Reinigungsmittel.

Beachte, dass die Bremsbeläge der Antischlingerkupplung wie normale Bremsbeläge im Lauf der Zeit verschleißen. Je nachdem, wie häufig du mit deinem Wohnwagen unterwegs bist, musst du sie also früher oder später austauschen. Die Bremsbeläge bekommst du im Fachhandel als Ersatzteil zum Nachkaufen.

Du interessiert dich für Abreißseile am Anhänger? Bei uns erfährst du, wie du das Abreißseil richtig montierst.

9. Sollte ich die Antischlingerkupplung fetten?

Auf keinen Fall! Bei normalen Fahrzeugkupplungen wird häufig dazu geraten, diese regelmäßig zu fetten. Das solltest du bei einer Antischlingerkupplung definitiv vermeiden. Wenn die Bremsbeläge mit Fett in Berührung kommen, greifen sie nicht mehr richtig. Dadurch wird die Antischlingerkupplung unbrauchbar und es können gefährliche Situationen entstehen.

10. Wie schützt man Wohnwagen mit einer Antischlingerkupplung vor Diebstählen?

Manche Antischlingerkupplungen werden bereits von Werk aus mit einem Safety-Mechanismus zur Diebstahlsicherung ausgeliefert. Bei anderen lässt sich ein entsprechendes Schloss nachrüsten. Das Prinzip dabei ist recht simpel: Das Schloss wird über den Handgriff der Wohnwagenkupplung gelegt und danach mit einem Bolzen gesichert. Anschließend wird es mit einem Schlüssel verschlossen.

Damit erschwerst du es Dieben, den Wohnwagen abzukoppeln. Außerdem sieht ein solches Schloss natürlich auch optisch abschreckend aus. Einige Hersteller setzen für zusätzlichen Schutz noch auf einen sogenannten Safety Ball. Dieser Ball wird ins Kupplungsmaul gelegt und erschwert das Abtrennen von Anhänger und Fahrzeug noch einmal zusätzlich.

Weitere Artikel in Wohnwagen