Wohnmobil & Camper Van

Dachluke im Wohnmobil: Dachfenster nachrüsten und selbst einbauen

Das Nachrüsten einer Dachluke oder eines Dachfensters in Reisemobil oder Caravan verspricht mehr Frischluft und mehr Licht im Inneren. Die Vielfalt der verschiedenen Modelle ist groß: Es gibt zahlreiche Modelle, die du im mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst im Wohnmobil einbauen kannst. Wir zeigen, welche Möglichkeiten es gibt und wie die Umsetzung gelingt.

Dachfenster: Sonnenlicht effektiv nutzen und frische Luft atmen

Die Motivation zum Nachrüsten hat bei Wohnmobilisten und Caravanern unterschiedliche Ursachen. Viele wollen mit einer Dachluke neue Lichtverhältnisse im Fahrzeug schaffen, andere wiederum mehr frische Luft haben. Letzteres lässt sich auch mit einem Dachlüfter realisieren. Allerdings werden diese für ihre Windgeräusche kritisiert und bei einer Dachhaube ist eine Verbesserung der Lichtverhältnisse oftmals gleich inklusive.

Vor allem Reisende, die autark unterwegs sind, entscheiden sich für das Nachrüsten einer Dachluke mit Klarglas. Ziel ist, das Sonnenlicht möglichst effektiv für das gesamte Fahrzeug zu nutzen, um so wenig wie möglich auf die elektrische Beleuchtung im Inneren setzen zu müssen. Denn Sparsamkeit beim Strom ist gerade beim autarken Camping ein wichtiges Thema.

Die ideale Dachluke fürs Wohnmobil: Welches Modell brauche ich?

Die riesige Auswahl ist die erste Herausforderung für angehende Hobby-Heimwerker. Zunächst solltest du dich deshalb fragen, welchen Zweck das Dachfenster erfüllen soll. Zur besseren Belüftung eignet sich beispielsweise eine undurchsichtige Haube mit Milchglas für das Bad. Diese Form der Dachluke muss nicht sonderlich groß sein. Für bessere Lichtverhältnisse sind hingegen Dachfenster mit Klarglas für das Wohnmobil oder den Caravan eine gute Wahl.

Das Standardmaß für Dachluken beträgt 40x40 Zentimeter, für das es die meisten Modelle zu kaufen gibt. Die Größen können je nach Bedarf aber variieren. So sind auch 48x48 Zentimeter und 50x50 Zentimeter problemlos als Zubehör erhältlich. Besondere Ausführungen sind große Aufstelldachfenster mit einem Maß von 50x70 Zentimetern, die zum Schutz gleich ein Fliegengitter inklusive haben. Eine Kurbeldachhaube kann je nach Einstellung einen Winkel von 45 Grad aufweisen. Dementsprechend effektiv sorgt sie sowohl für mehr Licht und Luft.

Bei den Herstellern gibt es keine klaren Favoriten: Fiamma hat fast alle Varianten im Sortiment. Das Preisspektrum reicht - je nach Modell - von besonders günstig bis sehr teuer. Häufig vertreten sind auch die Ausführungen von Dometic und MPK, die sich in ihrer Produktvielfalt mit Fiamma vergleichen lassen.

Dachfenster nachrüsten und selbst einbauen

Hast du dich für ein Modell entschieden, beginnt die eigentliche Arbeit am Wohnmobil oder Wohnwagen. Für den Einbau benötigst du die folgenden Materialien und Werkzeuge:

  • Bleistift, Maßband und ein gerades Brett zum Anzeichnen
  • Stichsäge mit Eisenblatt
  • Feile und Schmirgelpapier
  • Rostschutzmittel
  • rostfreie Schrauben
  • Dichtungsmasse
  • Akkuschrauber mit Bohrfunktion



Zunächst musst du die geeignete Stelle finden, an der die Neuerung angebracht werden soll. Beachte, dass es bei Kastenwagen und anderen Fahrzeugen beispielsweise Holme gibt, denen du aus dem Weg gehen musst. Anschließend machst du mit den folgenden Schritten weiter, um den Einbau zu realisieren:

  1. Zunächst auf dem Dach die richtige Größe ausmessen und mit dem Bleistift anzeichnen. In der Originalverpackung deines Modells sollte eine Schablone beiliegen.

  2. Mit dem Akkuschrauber mit Bohraufsatz das erste Loch setzen, um einen Anfang für die Stichsäge zu finden.

  3. Mit der Stichsäge das Loch für das Dachfenster komplett ausschneiden.

  4. Die Feinarbeiten beginnen mit der Feile und dem Schmirgelpapier. Dabei nur die Kanten leicht bearbeiten, ohne das eigentlich Maß zu verändern.

  5. Falls das Dach aus Stahlblech ist: Den Rostschutz rund um den Ausschnitt großzügig auftragen.

  6. Darauf die Dichtungsmasse aus einer Kartusche ebenfalls großzügig am Rand auftragen.

  7. Die Dachhaube aufsetzen und fest und spannungsfrei andrücken. Die Dichtung muss optimal verschließen, um später ein Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern.

  8. Die rostfreien Schrauben ansetzen und das Dachfenster fest verankern. Verwende dabei am besten versiegelnde Dichtungsscheiben.

  9. Mit der Dichtungsmasse nacharbeiten, um wirklich alles zu versiegeln. Die Dichtung ist oft der größte Schwachpunkt bei nachgerüsteten Dachhauben.

Dachluke mit oder ohne Zwangsbelüftung?

Wir raten zu einer Dachluke mit Zwangsbelüftung, damit der Gehalt an Kohlendioxid im Innenraum des Reisemobils oder des Wohnwagens keinen Grenzwert überschreitet. Es gibt auch Dachluken ohne Zwangsbelüftung aber aus, die sich auf bereits vorhandene Dachgauben oder Pilzlüfter des Reisemobils oder Caravans verlassen. Das gefährliche Kohlendioxid kann durch Kochen und Heizen sowie durch das Atmen der Camper entstehen und darf einen Höchstwert im Innenraum nicht überschreiten. Die Zwangsbelüftung sorgt in diesem Fall sicher für ausreichend Frischluft.

Preise für Dachluken und Dachhauben

Der Preis kann je nach Modell, Größe und Ausstattung erheblich variieren. Die Fiamma Turbo Vent Crystal Kurbeldachhaube Polar Control mit Thermostat 40 x 40 cm findet sich im hochpreisigen Segment und kostet rund 230 Euro. Eine Dometic Dachhaube Mini Heki Plus mit einem Maß von 25 - 42 cm mit Zwangsentlüftung wird für 145 Euro geführt. Für die MPK Vision Vent S eco getönte Klarglas Dachluke müssen rund 75 Euro investiert werden. Wie bereits erwähnt, hast du hier wirklich die Qual der Wahl.

Etliche Camper entscheiden sich beim Nachrüsten auch für gebrauchte Modelle, die es bei Ebay zu finden gibt. Hier kannst du von Zeit zu Zeit (und mit etwas Glück) tatsächlich echte Schnäppchen ersteigern. Achte beim Kauf eines Gebrauchtmodells, aber genau auf den Zustand der Dachhauben.

Artikel von Riko Wetendorf

Titelbild: Tomasz Zajda

Weitere Artikel in Wohnmobil & Camper Van