Tipps & Tricks

Erwin-Hymer-Museum: Das erste Camping Museum der Welt

Camping als Reiseform blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bislang wurde diese allerdings nur wenig dokumentiert. Mit dem Erwin-Hymer-Museum in Bad Waldsee soll sich das ändern. Die Ausstellung nimmt dich auf eine spannende Zeitreise zu den Anfängen des Campings mit - und wagt einige überraschende Ausblicke auf die Zukunft.

Das Erwin-Hymer-Museum befindet sich in Bad Waldsee in Oberschwaben. Benannt ist es nach Erwin Hymer, dem Gründer des gleichnamigen deutschen Reisemobilherstellers. Das „Museum des mobilen Reisens“ befindet sich am Firmensitz und öffnete am 29. Oktober 2011 seine Tore. Auf einer Ausstellungsfläche von 6.000 m² präsentiert die Ausstellung die Geschichte des mobilen Reisens anhand von 80 historischen Wohnwagen und Reisemobilen.

Erwin-Hymer-Museum: Dauerausstellung über die Geschichte des mobilen Reisens

Mag2020_0002_summer-special_Vespa.png

Schon der erste Anblick des Erwin-Hymer-Museums dürfte Campingfans und Museumsliebhaber begeistern. Der moderne Bau von Architekt Joachim Liebel macht mit seiner breiten Glasfront und der zweigeschossigen Museumshalle schon von außen Lust auf mehr. Richtig spannend wird es dann aber drinnen. Auf zwei Stockwerken bekommst du einen umfassenden Einblick in die Geschichte des Campings und siehst mit welchen Wohnmobilen frühere Generationen in den Urlaub fuhren.

Viele der Fahrzeuge wirken heute geradezu exotisch. Die Auswahl umfasst etliche Eigenproduktionen von Hymer aber auch einige heute fast vergessene Hersteller. Fast alles sind Original-Modelle, es gibt aber auch einige Nachbauten, bei denen das ursprüngliche Gefährt nicht mehr existiert. Dazu zählt beispielsweise „Dethleffs Wohnauto“ – der erste in Deutschland gebaute Wohnwagen aus dem Jahr 1931.

In 80 Autos durch die Welt des Campings

Mag2020_0000_20200527_Freiheit_im_Kleinformat_ohne_Aufsteller__6_.png

Die 80 historischen Wohnwagen, Reisemobile, Autos und Zweiräder sind Zeitzeugen eines Reisetrends, der seit einigen Jahren wieder deutlich an Zuspruch gewinnt. Dabei geht es natürlich immer auch um die Frage nach dem „Wohin?“. Genau deshalb zeigt die Dauerausstellung neben den Fahrzeugen auch die Routen und dokumentiert die Traumziele und beliebtesten Reiseziele deutscher Camper.

Einige Klassiker waren schon immer gefragt: Die Alpen oder das süße Leben in Bella Italia etwa. Nostalgisch wird es beim Hippie-Trail nach Indien, der in den 60er und 70er geradezu Pflichtprogramm für Alternativ-Reisende war. In jüngerer Zeit kommen neue aufregende Destinationen dazu: Die Wüsten dieser Welt, die Weitläufigkeit Nordamerikas, die Nordlichter in Skandinavien. Genau diese faszinierende Mischung ist die Grundlage der heutigen Camping-Begeisterung hierzulande.

Damit es nicht zu langweilig wird, ist die Ausstellung bewusst interaktiv gestaltet. Kinder können sich in zahlreichen Spielmobilen und Mitmachstationen entlang der Routen austoben. Spaßig sind auch die Fotostationen, in denen du dein ganz persönliches Fotoshooting aus unterschiedlichen Ländern veranstalten kannst. In den Wintermonaten werden zudem Multimedia-Vorträge angeboten. Einen Besuch wert ist auch der Museums-Shop, der vor allem auf Camping-Literatur spezialisiert ist. Im Restaurant kannst du anschließend die gesammelten Eindrücke verarbeiten.

Interaktive Ausstellung im Wandel der Zeit

Das Erwin-Hymer-Museum ist selbst für Nicht-Camper ein tolles Erlebnis. Die liebevolle und detailreiche Inszenierung bringt Besuchern die kultur- und technikhistorischen Themen auf anschauliche Weise nahe. Das Fernweh und die Sehnsucht, die viele Menschen in die Ferne treiben, werden so geradezu spürbar. Die Ausstellung befindet sich zudem im stetigen Wandel, sodass du beim nächsten Besuch durchaus wieder etwas Neues entdecken kannst. Einen interessanten Einblick in die Entwicklung des Campings gewähren auch die „Entwicklerstationen“. Hier erfährst du, wie sich Technik, Design und die Produktion von Wohnwagen und Wohnmobilen im Lauf der Zeit geändert haben und – vielleicht noch spannender – was die Zukunft bringt.

Panorama der Zukunft: Wie wird sich das mobile Reisen verändern?

Einen echten Ausblick auf die Weiterentwicklung des mobilen Reisens bietet das „Panorama der Zukunft“. Dieser Teil der Ausstellung wagt mittels einer „Zukunftsroute“ und dem „Zukunftsradar“ einen Ausblick in die kommenden Jahrzehnte. Unter anderem hier werden Entwürfe, Pläne und Konzeptstudien von Hochschulen und Entwicklungsbüros ausgestellt, die das mobile Reisen nachhaltig verändern könnten.

Die Visionen der Wissenschaftler, Architekten, Automobilhersteller und Innenraum-Designer wirken oft gewagt und futuristisch. Das eine oder andere Element wird aber mit Sicherheit in den kommenden Jahren seinen Platz in den Wohnmobilen und Wohnwagen finden. Zunehmend diskutiert werden beispielsweise Ideen zum autonomen Fahren und der Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit. Im „Panorama der Zukunft“ siehst du anhand von Prototypen, Modellzeichnungen, Skizzen und Grafiken, was schon morgen Wirklichkeit werden könnte.

Workshops und Führungen im Erwin-Hymer-Museum

Noch intensiver wird ein Besuch im Erwin-Hymer-Museum, wenn du an einer Führung oder den Workshops teilnimmst, die vom Museum angeboten werden. Die Tourguides beantworten deine Fragen, vertiefen bestimmte Ausstellungaspekten und verraten Details, die dir sonst entgangen wären. Regelmäßige Workshops mit Themen wie „Dein Caravan im Schuhkarton“, „Knistern und Funken – dein Campingkocher selbst gebaut“ oder „Expedition Pioniere“ sind familienfreundlich aufbereitet und bieten einen hohen Unterhaltungs- und Informationswert.

Erwin-Hymer-Museum: Eintritt, Öffnungszeiten & Adresse

Öffnungszeiten:

Das Erwin-Hymer-Museum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am Donnerstag schließt das Museum erst um 21 Uhr.

Eintrittspreise:

  • Erwachsene: 11,50 Euro
  • Schüler, Studierende und Azubis über 18 Jahre: 7,50 Euro
  • Menschen mit Behinderung: 10,50 Euro (Schwerbehindertenausweis "B" = freier Eintritt für Begleitperson)
  • Abendticket (gültig am Donnertag ab 18 Uhr): 7,00 Euro
  • Gruppen ab 10 Erwachsenen: 10,50 Euro pro Person

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt im Erwin-Hymer-Museum.

Adresse:

Robert-Bosch-Straße 7

88339 Bad Waldsee

Tel. +49 7524 976676-00

Bilder: © Erwin Hymer Museum

Weitere Artikel in Tipps & Tricks