Tipps & Tricks

Überwinterer oder Wellness-Fan: Welcher Wintercamping-Typ bist du?

Sonne, Schnee, Sauna oder Besinnung? Verrate uns, was dir wichtig ist, und wir verraten dir, welcher Wintercamping-Typ du bist. Natürlich nicht, ohne dich gleichzeitig mit den passenden Tipps für die nahende Ankunft von Väterchen Frost auszustatten.

Überwinterer

Du hast bereits im November Frostbeulen an den Füßen und das triste Grau des deutschen Winters will einfach nicht mit deinem zarten Teint harmonieren? Dein helles Gemüt und die dunkle Jahreszeit liegen regelmäßig im Clinch und eigentlich schwitzt du auch viel lieber unter der Sonne Südeuropas als von dem ganzen Weihnachtsstress? Dann besteht kein Zweifel: Du gehörst zur Spezies der Überwinterer! Hast du zufällig einen Wohnwagen vor der Tür stehen und fühlst dich auf Campingplätzen wie der vielzitierte Fisch im Wasser, hätten wir eventuell eine Idee.

Ob Portugal, Spanien oder Italien – die Mittelmeerküste und ihre vielen Campingplätze locken auch abseits der Saison mit langen Sandstränden und sommerlichen Temperaturen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer wohlverdienten Auszeit an der Algarve? Hier begrüßt dich mit dem Yelloh! Village Algarve-Turiscampo einer der beliebtesten ADAC Superplätze zum sonnenreichen Winterurlaub.

Auch die Küste Kataloniens birgt einige Schätzchen für Überwinterer. Miete dich zum Beispiel in einen typisch spanischen Bungalow ein und vertreibe dir die Tage bis zum Frühlingserwachen auf dem Camping Internacional de Calonge mit Wanderausflügen zu entlegenen Buchten oder Yogastunden direkt am Strand. Sollte dich wider Erwarten doch mal ein plötzliches Verlangen nach Schnee und Kälte packen, liegen die Skigebiete der Pyrenäen nur eine zweistündige Autofahrt entfernt.

Dich zieht es im Winter in warme Gefilde und weit weg von Schneegipfeln und Skipisten? Dann finde den perfekten Campingplatz am Mittelmeer.

Campingplatz finden

Wintersportler

wintersportler-auf-ski-piste.png

© buehli9 - stock.adobe.com

Kurze Tagesausflüge an zart schimmernde Berghänge klingen für dich eher nach einem schlechten Scherz? Stattdessen hast du mindestens von November bis Mai sie Skischuhe an und verwendest die Wörter Schnee und Spaß ausschließlich in Kombination? Winter ist für dich nur ein Synonym für rasante Abfahrten in Naturlandschaften und statt Tango tanzt du lieber zu den neuesten Après-Ski-Hits? Dann musst du jetzt ganz stark sein, denn du bist ein klassischer Wintersportler!

Die beste Nachricht zuerst: Die Heilung deiner Rastlosigkeit ist zum Greifen nah! Denn einige der besten Skigebiete Europas liegen quasi vor deiner Haustür. Schnapp dir Kind und Kegel also spätestens zu Beginn der Weihnachtsferien und begib dich auf direktem Wege in Richtung Alpen. Wo du dein diesjähriges Winterquartier aufschlägst, bleibt dabei ganz dir überlassen: Zieht es dich ins ruhige Weltnaturerbe Südtirols, lässt du dich vom Glitzerlicht der Lifestyle-Zentren Ischgl und Kitzbühel blenden oder müssen wir mit Matterhorn und Zugspitze die ganz großen Geschütze auffahren?

Auf die Piste, fertig, los: Jetzt die besten Campingplätze für Wintersport finden.

Campingplatz finden

Den besten Campingplatz für Wintersportler haben wir auf jeden Fall schon mal ausfindig gemacht. Dieser liegt zwar eher untypisch im Salzburger Land, ist aber von gleich mehreren Skigebieten umringt. Morgens dürfen sich die Kleinen am Maiskogel austoben, nachmittags genießt du die Aussicht von der Schmittenhöhe auf das 1.215 m tiefer liegende Zell am See und abends bretterst du die Flutlichtpisten im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn hinunter. Auf dem Sportcamping Woferlgut kehrst du wahrscheinlich nur noch zum Schlafen ein.

Tirol besticht nicht nur durch prächtige Landschaften und schneebedeckte Berge, sondern hat auch tolles Essen und kulturelle Highlights zu bieten. Entdecke die besten Plätze.

Campingplatz finden

Wellness-Fan

young-woman-relaxing-in-spa.png

© BillionPhotos.com - stock.adobe.com

"The hot and the cold are both so intense, put 'em together it just makes sense!", singt der niedliche Schneemann in Disney's Frozen und spricht dir damit direkt aus der Seele. Denn sobald es draußen kälter wird, findet man dich nur noch am knisternden Kamin oder noch besser: in der wohligen Wärme von Sauna, Dampfbad, Hamam und Co. Dann gibt es nur noch eine einzige Möglichkeit, dir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Zum Winter passt halt nur ein einziges W-Wort: Wellness!

Ob Heilbad, Spa-Oase oder Glamping-Unterkunft mit eigener Sauna – auch als Wellness-Fan hast du mal wieder die Qual der Wahl. Parkst du deinen Wohnwagen nach dem Sommerurlaub im schönen Niedersachsen, ist das weitläufige Areal des Saunalandes im Alfsee Ferien- und Erlebnispark nur einen Katzensprung entfernt.

Dich gelüstet es nach den puderweichen Stränden am anderen Ende der Welt, aber ohne lange Anreise? Dann auf in die exotische Badelandschaft im nicht zu viel versprechenden Südsee-Camp. Lass dich durch den Wildwasser-Canyon treiben oder von Palmen und Bananenstauden in karibische Tagträume entführen.

Noch entspannter geht es nur im Caravanpark Sexten zu. In der Provinz Südtirol steigst du dank luxuriöser Baumhäuser mit Erlebnisdusche, Whirlpool und Privatsauna in höhere Gefilde empor. Oder du lässt deinen Blick auf Hängeliegen schwebend über die schwindelerregenden Höhen der Sextner Sonnenuhr schweifen. Salzgrotte, Erd-, Panorama- und Aromasauna sind da nur noch das berühmte Tüpfelchen auf dem i.

Finde zahlreiche Campingplätze mit umfangreichen Wellness-Angebot auf PiNCAMP.de

Campingplatz finden

Einwinterer

wohnmobil-fuer-einwintern-vorbereiten.png

© Damian - stock.adobe.com

Statt bei Wintereinbruch schnell das Weite zu suchen oder ungeduldig auf die Eröffnung der Skisaison zu warten, nutzt du die kalte Jahreszeit, um endlich wieder mehr Zeit mit der Familie zu verbringen? Du freust dich aufs Keksebacken und weißt genau, wo du den Weihnachtsschmuck verstaut hast? Silvester feierst du niemals ohne deine Freunde und für die Zubereitung des perfekten Valentinstages braucht es schon mal einige Wochen Vorlaufzeit? Dann solltest du dein Wohnmobil oder deinen Caravan schnellstmöglich einwintern. Zum Einsatz kommt es in diesem Jahr nämlich garantiert nicht mehr. Außer vielleicht bei der längst überflüssigen Grundreinigung.

Verfügt dein Camper über ein Saisonkennzeichen, musst du dich aber baldigst verabschieden und deinen treuen Begleiter auf einen privaten Stellplatz fahren. Zuerst solltest du allerdings die Wassertanks leeren und den Strom abschalten. Da deiner Garage unseren Schätzungen nach mehr als ein paar Millimeter fehlen, um dein Urlaubsgefährt unterzustellen, solltest du dich frühzeitig nach einer kostengünstigen Alternative umsehen. Die Preise können nämlich je nach Region recht unterschiedlich ausfallen. Während du im Saarland mit etwas Glück unter der Schmerzgrenze von 30 Euro pro Monat bleibst, musst du in der Hauptstadt Berlin mit durchschnittlich 80 Euro besonders tief in die Tasche greifen. Vielleicht kennst du aber auch einen Landwirt, der dir seine leere Scheune für ein kühles Bier zur Verfügung stellt. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!

Du willst mehr über das Überwintern als Camper lesen? Wir nennen dir 5 Gründe fürs Überwintern.

Artikel von Corinne Hilbert © trek6500 - stock.adobe.com

Weitere Artikel in Tipps & Tricks