Tipps & Tricks

Reiseapotheke für Camper: Diese Medizin brauchst Du im Urlaub

Der Urlaub steht an, die Reiseroute ist geplant, Stellplätze sind reserviert und Taschen sind gepackt? Dann kann es ja losgehen! Aber halt, nicht so schnell. Bevor es mit dem Wohnmobil auf große Reise geht, solltest du auch eine Reiseapotheke für dich und die übrigen Camper und Camperinnen zusammenstellen. Natürlich möchte beim Thema Urlaub niemand darüber nachdenken, sich mit einer Grippe oder Magenschmerzen zu plagen, aber was wenn doch? Sicher ist sicher. Hier erfährst du, was im Camping Notfallkoffer nicht fehlen sollte.

Eine gut ausgestattete Reiseapotheke kann so manchen Arztbesuch ersetzen, was gerade im Ausland sehr hilfreich ist, denn niemand will in einer Fremdsprache dem Arzt oder Apotheker erklären müssen, was für Beschwerden einen genau plagen. Größtenteils sind die Medikamente des Notfallkoffers rezeptfrei erhältlich, sodass du alles bei deiner Apotheke um die Ecke oder online kaufen kannst. Manches hast du vielleicht sogar zu Hause. Reisen Kinder mit, brauchst du diese spezielle Arzneimittel mit einer anderen Dosierung.

Eine Reiseapotheke für Camper kann natürlich keine spezifischen Krankheiten heilen, für die es womöglich Antibiotika braucht, aber die geläufigsten Beschwerden bekommst du damit auf jeden Fall in den Griff.

Bei PiNCAMP im Ratgeber findest du Tipps für nachhaltiges Camping.

Mittel gegen Magen-Darm-Beschwerden

Hier hat vielleicht jeder seine eigenen Vorlieben. Denke aber daran Medikamente dabei zu haben, die gegen Durchfall, Verstopfung, Magenkrämpfe und -schmerzen, Erbrechen und Sodbrennen helfen. Schließlich weißt du nicht, wie dir die Küche im Urlaubsland auf den Magen schlagen kann – und niemand hat Lust auf eine erzwungene Diät an den schönsten Tagen des Jahres. Kohletabletten sind auf jeden Fall zu empfehlen und sollten in deinem Gepäck nicht fehlen.

Schmerzmittel

Nach einem langen Sonnentag tut dir abends der Kopf weh? Der Weisheitszahn pocht in der Nacht oder du hast dir den Knöchel verstaucht? Schmerzen sind sehr unangenehm, machen schlechte Laune und können den Urlaub vermiesen. Achte darauf, dass du ausreichend und wirksame Medikamente gegen verschiedene Schmerzen in der Campingapotheke dabei hast. Schmerzgels und -cremes sind sehr beliebt und wirksam bei Verspannungen, zum Beispiel nach einer langen Anreise.

Medikamente gegen Erkältung

Abends ist es draußen kühl geworden und du hast deine Jacke nicht angezogen. Schwups ist es passiert. Da ist schnelles Handeln gefragt, damit die Nase nicht anfängt zu laufen und du den schönen aromatischen Pinienwald nicht mehr riechen kannst. In der Reiseapotheke dürfen daher nicht fehlen: Hilfe gegen Fieber, ein Fieberthermometer, Medikamente gegen Husten und Schnupfen, Lutschbonbons gegen Halsschmerzen sowie ein Allround-Mittel gegen grippeähnliche Beschwerden. Und natürlich: ausreichend Taschentücher.

Insektenschutz

Denke daran, dass ihr im Campingurlaub viel Zeit im Freien verbringt und dass die Mücken auf südlichen Campingplätzen wie etwa in Italien und Griechenland auch Überträger gefährlicher Krankheiten sind, etwa des West-Nil-Fiebers. Lange Kleidung ist daher ebenso notwendig wie ein Mückenmittel deiner Wahl. Hier können auch Sprays mit natürlichen Substanzen sehr gute Dienste leisten, zum Beispiel Citronella. Falls es doch zu Stichen gekommen ist, dann sollte auch ein Gel gegen Juckreiz nicht in der Reiseapotheke fehlen.

Versorgung von Wunden

Ob beim Stadtbummel die Sandalen reiben oder du dich am Strandspaziergang am Fuß geschnitten hast: Mittel zum schnellen Infizieren und Versorgen von Wunden gehören in den Notfallkoffer für Camper. Zuallererst also ein Mittel für die Wunddesinfektion einpacken sowie Verbandszeug, Schere und Pinzette. Letztere ist vor allem unentbehrlich, wenn du dir einen Dorn eingetreten hast. Pflaster und Blasenpflaster dürfen nicht fehlen. Zum schnelleren Abheilen helfen Wund- und Heilsalbe. Wer öfters unter Herpes oder Mundaphten leidet, sollte auch hier seine passenden Medikamente nicht vergessen, um sich im Urlaub nicht mit Schmerzen herumplagen zu müssen.

Wenn du dieser Liste gefolgt bist, dann ist die Reiseapotheke für Camper und Camperinnen ziemlich komplett, zumindest für die am häufigsten auftretenden Beschwerden. Jeder sollte das noch individuell an seine Bedürfnisse anpassen. Leidest du an Heuschnupfen, Allergien oder Schilddrüsenerkrankungen, dann sorge dafür, dass du deine Medikamente dabei hast. Arzneimittel im Ausland zu kaufen kann teuer werden und ist gegebenenfalls nur mit einem Rezept möglich.

Reiseapotheke für Kinder

Reisen Kinder mit, dann muss der Notfallkoffer entsprechend erweitert werden. Für ihre kleinen Leiden gibt es spezielle Mittel mit entsprechender Dosierung. Da Kinder schnell Fieber bekommen oder sich erkälten, dürfen der üblich verwendete Saft gegen Fieber und Schmerzen nicht fehlen. Auch Hustensaft ist für den erholsamen Schlaf eines Kindes unentbehrlich. Je nach Alter dürfen Kleinkinder keinen handelsüblichen Insektenschutz verwenden, weil er viel zu viel Chemie für ihre Haut enthält. Hier empfiehlt sich das schon erwähnte Citronella-Spray. Falls deinem Kind bei langen Autofahrten schlecht wird, gibt es zum Beispiel Dragees oder Kaugummis gegen Reiseübelkeit.

Und schließlich: Packe auch eine kühlende Salbe ein, falls es zu einem Sonnenbrand kommt. Aloe-Vera-Gel wirkt hier Wunder und versorgt die Haut auf natürliche Weise mit viel Feuchtigkeit.

Die richtige Verpackung für die Medikamente

Hast du jetzt alle Mittel und Medikamente für den Urlaub mit dem Wohnmobil zusammengetragen, dann fehlt wahrscheinlich noch die richtige Verpackung. Am besten bewahrst du alles zusammen an einem Ort auf, damit im Notfall alles rasch bei der Hand ist.

Natürlich funktioniert auch eine einfache Plastiktüte. Geordneter wird es aber mit speziellen kleinen Koffern aus Plastik oder Taschen aus Nylon mit Reißverschluss. Netztaschen im Inneren und andere Unterteilungen sorgen für eine sichere Aufbewahrung. Einige Notfallsets gibt es sogar schon gefüllt zu kaufen. Die ersten Helfer müssen dann nur noch individuell mit deinen Medikamenten ergänzt werden. Achte darauf, die Tasche kühl aufzubewahren und so den Inhalt zu schützen.

Steht ein Urlaub mit dem Wohnmobil an, gibt es sehr viel vorzubereiten und zu packen. Auch wenn bei der Vorfreude niemand daran denkt, dass man während des Urlaubs krank werden oder sich verletzen könnte, gehört eine Reiseapotheke für Camper unbedingt ins Gepäck. So kannst du dich und deine Familie im Notfall selbst versorgen und musst deinen Urlaub nicht für einen Besuch beim Arzt oder der Apotheke unterbrechen.

Artikel von Claudia Ballhause

Titelfoto: © silencefoto – stock.adobe.com

Wenn es mal in kältere Gefilde geht, bist du auf deine Wohnmobil Heizung angewiesen. Wir haben erklärt, wie du diese optimierst, damit du nie wieder frierst.

Weitere Artikel in Tipps & Tricks