Tipps & Tricks

Leckeres Pfannenbrot selbst backen – Rezept fürs Camping

Im Sommer zusammen unter freiem Himmel zu essen, wenn der Schlafplatz nur wenige Meter entfernt ist und der Duft von herzhaften Leckeren aus dem Topf in den Luft liegt, ist der Traum von vielen Campern. Dazu passende Camping-Rezepte für Brot sind allerdings nur selten zu finden, wie wir feststellen mussten. Und wenn wir ein Rezept gefunden haben, dann war dieses meist so kompliziert, dass wir es mit den Gerätschaften aus der Campingküche nicht zubereiten konnten.

Für uns hieß es dann wieder: Selbst in der Mann (und die Frau)! Unsere Kriterien für Campingbrot waren: Gesund sollte es sein, gleichzeitig aber auch lecker. Außerdem wollten wir, dass das Gericht schnell und einfach nachzumachen war. Deshalb suchen wir immer nach Möglichkeiten der Zubereitung in Topf oder Pfanne. Topf und Pfanne hat fast jeder in seinem Wohnmobil, Wohnwagen oder Van dabei, denn sie gehören zur Grundausstattung.

Auf die Pfanne, fertig, los

Hefe? Sauerteig? Alles irgendwie unbrauchbar für die ganz simple Campingküche. Wir sind dann irgendwie bei Haferflocken oder Hirse-Buchweizen-Mischungen gelandet. Damit kann man Brot backen? Ja! Zugegeben, das hört sich für dich vielleicht sehr öko an. Wenn du dich aber darauf einlässt, wirst du sehen, dass der Fladen mit "echtem" Brot konkurrieren kann.

undefined

Alle Zutaten sind an jeder Ecke zu bekommen. Und versprochen: Die Zubereitung geht ruck zuck und ist sowohl drinnen als auch draußen möglich. Zusätzlich sollte betont werden, dass es vollkommen egal ist, welche Wärmequelle du nutzt. Du kannst dieses Camping Rezept mit jedem denkbaren Gaskocher oder einfach über dem Feuer zubereiten. Wir selbst nutzen immer einen ganz simplen Gaskartuschen-Kocher. Das allerwichtigste aber: Campinggerichte sollten jedem schmecken – und das ist bei dem Fladen von Pfannenbrot definitiv der Fall.

Die ursprüngliche Idee haben wir irgendwann vor vielen Jahren mal aus dem Frühstücksfernsehen aufgeschnappt. Lange Zeit haben wir das Pfannenbrot dann zu Hause (funktioniert sogar im Waffeleisen) gebacken. Vor kurzem ist das Brot bei uns zum zertifizierten Campingrezept aufgestiegen. Einige der Zutaten finden sich fast in jedem Camper-Vorratsschrank. Wenn dir etwas fehlt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du es beim Nachbarn oder im Tante-Emma-Laden auf dem Campingplatz oder um die Ecke findest!

undefined

Noch mehr kulinarische Inspiration gefällig? Auch das PiNCAMP-Team kocht leidenschaftlich gerne. Finde hier unser Rezept für Gorgonzola-Walnuss-Birnen-Risotto und hier unser Rezept für Pasta mit Rinderstreifen und Spargel.

Zutatenliste für Pfannenbrot

Zutaten für 1-2 Personen:

  • 170 g Haferflocken (oder Hirse-Buchweizen-Mischung)
  • ½ Teelöfel Meer- oder Himalayasalz
  • 1 Teelöfel Backpulver
  • 260 ml Wasser
  • optional: 2 Esslöffel Hanfmehl zum Verfeinern des Teigs
  • Kräuter und Gewürze nach Geschmack

Die Zubereitung

Zuerst musst du den Teig zubereiten. Dafür kannst du einen Handmixer ohne Strom oder eine Schüssel nutzen, in der du den Teig mit einem Löfel oder Quirl sämig rührst. Falls du dich fragst, ob du den Teig schon vor Abfahrt zubereiten und dann mitnehmen kannst: Leider nein, denn dann trocknet er in der Zwischenzeit aus.

undefined

Alle trockenen Zutaten vermischen, danach Wasser dazu geben, etwas quellen lassen. Den Gaskocher anmachen, die Pfanne darauf positionieren. Danach schüttest du die Mischung in eine Pfanne, es braucht kein Fett zum Backen. Mit einem Messer oder einer Gabel kannst Du den Teig gut in der Pfanne verteilen.

Wenn die Oberseite des Haferfladens trocken wird, wendest du das Pfannenbrot. Bring den Teig eher dünn in die Pfanne und teste einfach, ob Du das Pfannenbrot eher innen weich oder komplett durchgebacken magst. Beides ist lecker. In jedem Fall ist das Pfannenbrot eine Art flaches Fladenbrot.

undefined

Nun sind deiner Phantasie in Sachen Belag des Fladens keinerlei Grenzen gesetzt. Lass dich ruhig von den Gegebenheiten des Landes, in dem Du unterwegs bist, und örtlichen Spezialitäten inspirieren. Unser persönlicher Favorit ist eine herzhafte Variante, bei der eine Soße aus Tahin, Knoblauch, Sojasoße und Ahornsirup angerührt und darüber verteilt wird. Dazu passen Rotkohl, Avocado, getrocknete oder frische Tomaten, geröstete Kerne oder frische Samen. Darüber gerne etwas Oliven-, Hanf- oder Leinöl.

Die süße Variante

Es geht aber auch süß – etwa mit Butter und Bananen oder mit Honig. Damit kannst du das Rezept auch problemlos "kindertauglich" machen. Die Knirpse lieben es süß – oder das Brot aus diesem Camping Rezept oft auch ohne alles. Ganz einfach auf die Hand.

undefined

Als Stockbrot taugt der Teig leider nicht, da er zu wenig klebt. Für das Lagerfeuer ist das Pfannenbrot also eher keine Alternative. Da muss schon unbedingt die Pfanne ran. Einen Topf braucht es nur dann, wenn keine Pfanne vorhanden ist.

Lass es dir – am besten in allen Kombinationen – gut schmecken!

Artikel von Michaela und Marcus. Die beiden sind viel unterwegs. Immer dabei: Ihr VW-Bus Micus, der als Familienmitglied gilt. Auf ihrer Webseite ENJOY the SMILE sind sie Ansprechpartner rund ums Thema Gesundheit.

Weitere Artikel in Tipps & Tricks