Reisehinweise

Mit dem Wohnmobil in Großbritannien: Low Emission Zones in London

Wenn du gerne mit dem Wohnmobil in Europa unterwegs ist, solltest du dich vor der Reise stets mit den Verkehrsbestimmungen in den Ländern und Städten beschäftigen. So vermeidest du Bußgelder, die deinen Aufenthalt trüben können.

Zum Beispiel in London: Die Hauptstadt Großbritanniens gilt seit Februar 2008 als eine Low Emission Zone (LEZ). Dadurch wird die Stadt zu einer Umweltzone. Um in der Stadt und im Großraum die Luftqualität zu verbessern, darf die LEZ seitdem von bestimmten Fahrzeugen nur noch gegen Entrichtung einer Tagesgebühr befahren werden. Einige Typen von Wohnmobilen und Kleinbussen gehören zu den Fahrzeugen, die in London eine "Congestion Charge", also eine City-Maut, entrichten müssen, um dort auf den Straßen unterwegs zu sein.

Gebührenpflichtig in der Umweltzone in London sind grundsätzlich ältere dieselgetriebene Lkw, Busse, Reisebusse sowie große Transporter über 1,205 Tonnen Leergewicht. Auch Minibusse mit mehr als acht Sitzplätzen und einem Gewicht unter 5 Tonnen werden in London erfasst. Bei großen Wohnmobilen ist entscheidend, ob das Fahrzeug die geforderten Abgasnormen erfüllt. Diese sind auf der Internetseite der Transport for London (TfL) veröffentlicht, die für die Überwachung des Verkehrsraums und die Erhebung der Gebühren verantwortlich ist.

Mache den praktischen Online-Check für dein Wohnmobil

low-emission-zone-with-red-bus.png

© Lucian Milasan - stock.adobe.com

Welche Schadstoffklasse dein Wohnmobil hat, findest du in deiner Zulassungsbescheinigung Teil I (früher Fahrzeugschein) unter Punkt 14.1 heraus. Die Emissionsklasse ist ein vierstelliger Code, von dem die letzten beiden Ziffern relevant sind.

Um daraus die Schadstoffklasse zu bestimmen, muss der Code mit denen in den nachgestellten PDF Dokumenten in der Spalte Schlüsselnummer bzw. Emissions-Schlüsselnummer verglichen werden. Falls du nicht sicher bist, ob dein Fahrzeug betroffen ist, kannst du auch den praktischen Online-Check-In in Anspruch nehmen. Egal, ob dein Fahrzeug die Abgasnorm erfüllt oder nicht: Registrieren lassen musst du dich in jedem Fall, denn auch für eine Nichtregistrierung fallen Bußgelder an.

Aber keine Sorge, die Registrierung für das System in London ist ganz einfach und zudem kostenlos. Ein Formular auf deutsch gibt es hier. Nach dem Ausfüllen kannst du einfach auf Submit klicken, so wird automatisch aus den Angaben ein Formular in Englisch kreiert. Dieses Dokument solltest du dann ausdrucken, unterschreiben und zusammen mit weiteren Unterlagen per Mail an lezlondon@tfl.gov.uk, die Email-Adresse der Umweltzonenbehörde in London, senden. Weitere Unterlagen sind zum Beispiel die Kopien der Seiten 1 und 2 der Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein). Warte im Anschluss auf die schriftliche Bestätigung, ob du die Low Emission Zone-Gebühr entrichten musst oder nicht. Dieser Vorgang kann in London bis zu 2 Wochen in Anspruch nehmen, also kümmere dich rechtzeitig darum.

Tagesgebühr wird in London auch am Wochenende fällig

car-emissions-on-a-street.png

© Nady - stock.adobe.com

Die Tagesgebühr in London ist übrigens auch am Wochenende fällig. Falls dein Fahrzeug nicht die Emissionsrichtwerte erfüllt, könnte es teuer werden. Wohnmobile zwischen 2,3 und 3,5 Tonnen zahlen 100 Pfund pro Tag, Camper mit mehr als 3,5 Tonnen Leergewicht kosten 200 Pfund. Bezahlt wird über die Webseite der TfL oder telefonisch unter +44 (0) 343 222 2222.

Das gesamte System zur Erfassung der Fahrzeuge in London funktioniert mit fest installierten und mobilen Kameras. Sie erfassen automatisch die Kennzeichen und vergleichen sie mit der Datenbank. Sobald festgestellt wird, dass das aufgenommene Fahrzeug registriert ist und die Abgasnormen erfüllt sind, die Pfund erlassen oder die Maut entrichtet wurde, werden die Aufnahmen gelöscht.

Also, zusammengefasst: Es ist wichtig, unbedingt die Gebühr zu entrichten, sonst kannst du eine Parkkralle verpasst bekommen oder dein Fahrzeug abgeschleppt werden. Die Behörden halten das Fahrzeug dann so lange zurück, bis alle Kosten und Pfund beglichen sind.

Zusätzlich zu den Gebühren der LEZ musst du übrigens auch die City-Maut bezahlen, wenn du in der Congestion Charging Zone von London unterwegs bist. Einen Stadtplan mit den eingezeichneten Zonen gibt es hier.

Du willst deinen nächsten Urlaub in England verbringen? Stöbere hier zwischen über 350 Campingplätzen.

Jetzt vergleichen

Artikel von Claudia Ballhause

Titelbild: © Pawel -stock.adobe.com

Weitere Artikel in Reisehinweise