Carnet de Passages – Camping in Übersee

Wer in bestimmten Ländern Afrikas, Südamerikas oder Asiens sowie Australien oder Neuseeland campen möchte, der hat nicht nur einen langen Weg, sondern auch ein kleines bisschen Bürokratie vor sich. Das fängt schon vor der Einreise an: Normalerweise müsstest du für das Einführen deines Wohnmobils oder Wohnwagens Zoll bezahlen. Das kannst du jedoch mit einem Dokument umgehen: das Carnet de Passages! Das Carnet de Passages ermöglicht dir die vorrübergehende zollfreie Einfuhr deines Fahrzeugs.

Wie bekomme ich das Carnet de Passages?

Das Carnet de Passages wird vom ADAC ausgestellt. Um das Dokument zu bekommen, musst du das Antragsformular auf der ADAC Carnet de Passages Infoseite ausfüllen. Mitglieder eines Automobil-Clubs der, der FIA angehört erhalten Rabatt. Hier kannst du also Geld sparen, wenn du Mitglied wirst. Der ADAC bietet günstige Jahresmitgliedschaften an.

Kautionshinterlegung für das Carnet de Passages

Wenn du das Carnet de Passages beantragst, dann musst du eine Kaution hinterlegen. Die Höhe der Kaution richtet sich nach dem Wert deines Fahrzeugs und den Zollbestimmungen des Reiselandes. Wie hoch die Kaution ausfällt, erfährst du in den Antragsunterlagen. Diese Kaution dient deinem Reiseland als Absicherung, dass du auch wirklich das Fahrzeug nicht nur ein-, sondern auch wieder ausführen willst. Sobald der deutsche Zoll bestätigt, dass dein Gefährt wieder auf deutschem Boden steht, bekommst du die Kaution zurück.

Grafik: travelbird sur/wikipedia anglais

Weitere Artikel in Reisehinweise