Mobilehomes

Camping in Mietunterkünften – Tipps und Vorteile

Campingurlauber sind treue Gäste. Viele kommen seit Jahren auf den Campingplatz ihrer Wahl, einige von ihnen schon in der zweiten oder dritten Generation. Die Zeiten, in denen Camping eine günstige Schlafmöglichkeit für klamme Familien war, die sich sonst keinen Urlaub leisten konnten, sind allerdings längst vorbei. Die Konkurrenz durch preiswerte Hotels ist mittlerweile groß, und die Ansprüche der Urlauber sind gestiegen. Auf gewisse Annehmlichkeiten und Komfort will heute auch auf dem Campingplatz kaum jemand mehr verzichten. Die meisten Betreiber haben das verstanden und bieten vielerorts eine Reihe neuer Möglichkeiten, allen voran das Sortiment der Mietunterkünfte, das stetig ausgebaut wird. Vom Mobilheim über Schlaffässer und Safari-Zelte bis hin zum Luxusbungalow: Es gibt mittlerweile eigentlich fast keine Übernachtungsmöglichkeit, die es nicht zu mieten gibt. Wir verraten dir die Vorzüge vom Camping in Mietunterkünften und geben dir einige Tipps mit auf den Weg!

Mietunterkünfte? Warum nicht gleich ins Hotel?

Den Schlüssel gibt es an der Rezeption, die Handtücher liegen im Bad, gekocht wird statt auf dem Gasherd auf einem Ceranfeld in der abgeschlossenen Küche. Hat das noch viel mit Camping zu tun? Ja, hat es! Schließlich sind auch die Mietunterkünfte fester Bestandteil der Camping-Anlage: Sie liegen in Pinienwäldern, Sanddünen oder direkt am Meer. Viele Camper schätzen es, mitten in der Natur zu sein statt in einer stark bebauten Beton-Bettenburg. Zudem muss man sich nicht an feste Essenszeiten halten wie bei einem Hotelurlaub und ist weiter Herr seiner (Essens-)Lage. Auch die Kinder müssen weniger Ruhezeiten beachten, wenn sie sich austoben wollen. In der abgegrenzten Campingplatz-Anlage wissen die Eltern ihre Kinder auch ohne ständige Beobachtung in Sicherheit – und obendrein durch das vielfältige Freizeitangebot bestens unterhalten.

Unterkünfte auf dem Campingplatz – Das erwartet dich

Federkernmatratzen im Schlafzimmer, Strom aus der Steckdose an der Wand, warmes Wasser aus dem vergoldeten Wasserhahn im eigenen Bad und das Sonnenschirmchen auf der Holzterrasse. Mietunterkünfte auf Campingplätzen müssen sich vor der Hotelkonkurrenz längst nicht mehr verstecken. Auch nicht, was das Drumherum angeht. Großzügige Badelandschaften mit Wasserspielplatz für die Kleinen und Whirlpool, Sauna und Hamam für die großen Gäste gehören auf vielen Campingplätzen mittlerweile zum Standard. Zahlreiche Wellnessangebote wie Thalassoanwendungen und Massagen sowie umfangreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, vom Fußballturnier über Reitstunden bis zum Zeichenunterricht, entspannen und unterhalten große und kleine Gäste. Auch Annehmlichkeiten wie Frühstücks- und Zeitungsservice an den Platz gibt es auf vielen Campingplätzen. Bei Mietunterkünften auf dem Campingplatz können sich Urlauber zudem – im Gegensatz zum Pauschal-Urlaub im Hotel – verhältnismäßig sicher sein, eine neue und moderne Unterkunft zu beziehen, da die Platzbetreiber in vielen Regionen erst in den vergangenen Jahren massiv in ihre Mietangebote investiert haben.

Mietunterkünfte beim Campen rechtzeitig buchen

Wer sich im Urlaub für eine Mietunterkunft auf dem Campingplatz entscheidet, genießt viele Vorteile: Reisen ohne Camping-Gepäck, einen gut ausgestatteten eigenen Bereich, gleichzeitig aber einen Urlaub in der freien Natur und das vielfältige Angebot des Campingplatzes. Einen Abstrich müssen die Urlauber aber machen: Die große Campingfreiheit, heute hier und morgen da zu sein und dazwischen spontan auf dem nächsten Campingplatz zu übernachten – das geht allerhöchstens noch in der Nebensaison. Denn, auch wenn viele Campingplätze, gerade in Südeuropa, ihr Angebot an Mietunterkünften stetig erweitern, ist die Anzahl doch (noch) begrenzt und die Nachfrage hoch. Wer also sicher sein will, eine der begehrten Schlafmöglichkeiten zu bekommen, sollte sich schon deutlich im Voraus um die Buchung kümmern. Außerdem sollten Urlauber sich informieren, welche Ausrüstung vorhanden ist. Auf vielen Campingplätzen gehören Handtücher, Bettwäsche und Shampoo in den Mietunterkünften mittlerweile zum Standard, aber eben nicht in allen. Das am Ankunftsabend festzustellen, kann ärgerlich sein. Und, auch wenn es bei den Unterkünften kaum noch Unterschiede zwischen Hotel und Mietunterkunft am Campingplatz gibt – die Eigenheiten jedes Campingplatzes sollten beachtet werden. Wer bisher Spaß am Hotelurlaub in einer der Partyhochburgen zum Beispiel an der spanischen Mittelmeerküste hatte, wird sich auf dem Familien-Campingplatz nebenan vielleicht nicht unbedingt wohl fühlen, auch wenn die Unterkunft komfortabel ist.

Stress sparen, Unterkunft mieten

Viele Gäste kommen seit Jahrzehnten auf ihren Lieblings-Campingplatz und wollen das auch im Alter fortsetzen – schließlich bringt die Rente erst so richtig Zeit zum Campen mit sich. Aber den Wohnwagen im sandigen Untergrund zurechtrücken, den Camper zwischen die Pinien rangieren oder auf den Steinen unter dem Zeltboden schlafen – all das sind Tätigkeiten, die mit zunehmendem Alter nicht gerade angenehmer werden. Eine Mietunterkunft kann da eine lohnenswerte Alternative sein. Die vertrauten Urlaubskontakte sind gleich nebenan, es bleibt die gewohnte Erholung in der freien Natur, der Aufwand wird allerdings minimiert. Viele Platzbetreiber haben sich mit ihren Mietunterkünften auf ältere oder mobilitätseingeschränkte Gäste spezialisiert: Die Mietunterkünfte sind oft zentral und nahe an Versorgungseinrichtungen, Rezeption, Strand und Pool, der Zugang zu Haus und Bad ist meistens ebenerdig. Auf Wunsch gibt es für die Gäste auf vielen Plätzen mittlerweile auch einen Shuttle-Service mit dem Elektro-Golfwagen.

Sind Haustiere in Mietunterkünften erlaubt?

Ob zum Wandern in den Alpen, zum Sonnenbaden in Südeuropa oder zum Strandspaziergang an Nord- oder Ostsee: Das Haustier mit in den Urlaub zu nehmen, ist auf vielen Campingplätzen kein Problem – auch nicht in den Mietunterkünften. Im Gegenteil: Oft sind zum Beispiel Hunde nur dort erlaubt. Viele Camps haben eigene Bereiche für Hunde geschaffen, mit speziellen Angeboten wie Hundeduschen, abgegrenzten Strandabschnitten und Spielwiesen. Bei gehobeneren Angeboten, etwa beim Luxuscamping am Union Lido in Italien, sind bei der Buchung einer Mietunterkunft oft auch Zusatzleistungen wie Dogsitting inklusive. Vierbeiner werden also bestens versorgt und Urlauber können die Freiheit eines Campingurlaubs in der Natur in Kombination mit einem super Betreuungsangebot für ihren Hund genießen.