Messeberichte

Das war die Abenteuer & Allrad 2019 in Bad Kissingen

Zwar war PiNCAMP nicht auf der Offroad Messe Abenteuer & Allrad in Bad Kissingen vertreten, dafür aber besuchten Anna und Nina vom Bereich Grenzverkehr der ADAC-Zentrale in München die Veranstaltung im Juni.

Dabei standen sie interessierten Weltenbummlern zum Thema Carnet de Passages, also des ADAC-Grenzdokuments, das der Zoll bei der Einreise in viele Länder Afrikas, Asiens oder Südamerikas sehen will, Frage und Antwort. Die beiden Kolleginnen erklärten die Beantragung und Handhabung des Carnet de Passages, welches auch für Camper ein wichtiges Reisedokument ist.

Mehr erfahren

undefined

Nebenbei haben sie es sich aber natürlich auch nicht nehmen lassen, selbst einmal über das Gelände zu laufen. Für uns haben sie ihre Eindrücke zusammengefasst.

Darum ging es auf der Abenteuer & Allrad

undefined

Auf der Abenteuer & Allrad Messe in Bad Kissingen fiel natürlich zunächst ins Auge, dass Reisemobile und Caravaning-Fahrzeuge in jeder Form, Farbe und Größe ausgestellt werden. Darüber hinaus war es den Besuchern möglich, sich für Routen und Touren inspirieren zu lassen. Damit hatte die Abenteuer & Allrad Messe auch einen Freizeit- und Reisecharakter, bei dem die Angebote von Tagesausflügen bis hin zu mehrwöchigen Extremtouren durch die Weiten Afrikas reichten.

undefined

Auch gab es auf der Messe ein großes Angebot von Gadgets, Tools und Utensilien, die jedes Camperherz höher schlagen lassen. Den Besuchern wurden Ersatz- und Zubehörteile, von Zeltaufbauarten aller Art bis hin zu Campingkochern und Kupplungsmodellen, präsentiert. Wer die Abenteuer & Allrad Messe besucht hat, konnte die Teile zudem gleich kaufen.

undefined

Mehr Platz für neugierige Besucher und spannende Aktivitäten

Während der 4-tägigen Messe waren mehrere zehntausend Besucher aus aller Welt vor Ort und hielten die 380 Aussteller auf Trapp. Dieses Jahr boomte die Messe, sodass die Veranstalter der Abenteuer & Allrad eine vierte Camp-Area eröffnen mussten. Hier haben Off-Road-Fans, die sich nicht in einem der zahlreichen Hotels oder Privatzimmer in Bad Kissingen einmieten wollten, während der Messe eine passende Übernachtungsgelegenheit geboten bekommen.

undefined

Neben den Ausstellern bot das Messegelände noch Platz für zwei Teststrecken: Auf einer der Strecken konnten die neuesten Land Rover durch Matsch und über Wippen getestet werden, auf der zweiten Strecke hatte man die Möglichkeit, auch ohne Führerschein riesige Trucks zu fahren. Aber es drehte sich nicht nur um Reise- und Expeditionsmobile sowie Technik, sondern auch um die Faszination Abenteuerreisen. Hierzu gab es auf der Messe Abenteuer & Allrad eine eigene Vortragsreihe, welche von Referenten als Plattform genutzt wurde, um Reiseberichte vorzustellen. Zum Beispiel den Vortrag „6x6 Around the Earth – Zwischenbilanz Tag 337“ von Friedl Swoboda, der in seiner Live-Reportage nach Tag 337 eine erste Zwischenbilanz seiner Erdumrundung mit einem Steyr-Puch-Pinzgauer 718T zieht.

undefined

Auch gab es draußen eine Camp Area entlang der Saale und den angrenzenden Feldern. Auf zahlreichen Arealen konnten Besucher Lager aufschlagen und Autos probefahren. Auf dem Reisemobilmarkt konnte begutachtet werden, wie kleine Häuser auf Rädern entstehen oder umgebaute Reisemobile den Geländeparcours meistern. An der Wünschewand des Explorer-Magazins hingegen konnten Besucher artikulieren, was sie sich wünschen. Dabei wurde deutlich: Der Trend geht zu mehr Know-How, zu High-End-Maschinen, die immer mehr technische Raffinessen, Komfort und Platz aufweisen. Ein Trend, der auch auf der Messe generell zu beobachten war! Die Szene wächst – und zwar rasant.

Auch nächstes Jahr werden Anna und Nina wieder auf der Messe vertreten sein, um Globetrotter zum Thema Carnet de Passages zu beraten.

Du möchtest mehr über die Abenteuer & Allrad 2019 lesen? Alle Infos gibt es auf der Webseite Messe.

Jetzt weiterlesen

Weitere Artikel in Messeberichte