Auf Achse mit dem Wohnmobil – Der Rennsteig

Der Rennsteig im Thüringer Wald garantiert Fahrspaß mit viel Freizeitvergnügen. Auf idyllischen Strecken kannst du im Wohnmobil durch Deutschlands Grünes Herz reisen. Die waldreiche Gegend bietet genügend Möglichkeiten, nach sommerlichen Fahrabenteuern genüsslich abzukühlen und dabei auf Schusters Rappen eine zauberhafte Kulturlandschaft zu erkunden.

Startpunkt Hörschel

Bevor du in Hörschel an der Werra deine Wohnmobiltour startest, solltest du ein wenig Zeit für eine kleine Floß- oder Kanutour auf der Werra einplanen. Oder wie wäre es mit einer gemächlichen Wanderung auf dem Rennsteig? Hörschel ist der klassische Rennsteig-Einstieg. Kontrastreich wartet dann auch schon das nächste Etappenziel auf dich. Bereits von weitem ist in Eisenach die majestätisch thronende Wartburg, ein UNESCO Welterbe der Menschheit, zu erspähen. Bring genug Zeit mit für eine Führung durch die Welt Martin Luthers, denn das Tor schließt erst um 20 Uhr. Ein Muss für alle Auto-Fans: Die nur einen Katzensprung von der Wartburg gelegene historische Fabrikhalle, in der 1928 übrigens der erste BMW gebaut wurde. Wer hätt’s gewusst?

Von Eisenach nach Bad Liebstein

Von Eisenach aus kannst du auch durch die Drachenschlucht spazieren. Über Millionen Jahre hinweg hat sich der Bach durch das Gestein gefressen: einfach nur faszinierend! Auf der Fahrt nach Bad Liebstein musst du unbedingt einen Cruisingstopp am Großen Inselsberg einplanen. Der Panoramablick reicht bei gutem Wetter bis zur Wasserkuppe in der Rhön oder bis zum Brocken im Harz: beeindruckend! Tief hinab geht’s in die Altensteiner Höhle oder zum Wasserfall im Trusetal: erfrischend!

Mit dem Wohnmobil in unberührter Natur

Kurve mit deinem Wohnmobil entspannt nach Schmalkalden. Der historische Kern aus Fachwerkhäusern erfreut genauso wie ein Besuch im dortigen Besucherbergwerk Finstertal im Ortsteil Asbach. Weiter in Richtung Suhl verändert sich die Landschaft: einsame Bergkämme, Felsentäler, saftig grüne Wiesenkuppen und immer wieder wundervolle Blicke auf den Thüringer Wald und die Rhön. Vorbei an schroffen Felsstürzen führt die Straße hinaus nach Oberhof. Dort finden seit vielen Jahren weltberühmte Wintersportveranstaltungen statt. Imposant erscheint der Große Beerberg, die höchste Erhebung des Thüringer Waldes, in fast unberührter Natur.

Camping mit Panoramablick

Traditionelles Handwerk kannst du bei den nächsten Fahrpausen kennenlernen. Gönn dir und deinem Wohnmobil eine kleine Pause. Wie wär’s mit: Gartenzwerge in Gräfenroda, dem Thermometermuseum in Geraberg oder dem Spielzeugmuseum in Sonneberg? Nur zu! Besonders abwechslungsreich und romantisch ist die Fahrt durch das Schwarzatal. Hier kannst du atemberaubende Blicke über Berge und Täler, Dörfer und Felder genießen. Später geht es abrupt hinunter in das canyonartige Schwarzatal. In Obstfelderschmiede gibt es eine der steilsten Seilzugbahnen der Welt zu bestaunen.

Superlative zuhauf!

Superlative erwarten dich auch bei den nächsten Tripstops. Mit dem Wohnmobil kannst du sogar meist in unmittelbarer Nähe parken. Weißt du, wo das größte Wasserkraftwerk Deutschlands liegt? In Goldisthal! Und die ehemals kleinste Gemeinde der DDR? In Friedrichshöhe am Rennsteig! Wenn du dich wie ein Glückspilz fühlst, probier doch mal das Goldschürfen im Tal der Grümpen. Vielleicht findest du ein paar Goldklümpchen.

Endstation Saalfeld

Gemächlich cruist du mit dem Wohnmobil über Lauscha, Gräfenthal, Schwarzburg und Bad Blankenburg weiter nach Saalfeld. Am Ende der sommerlichen Wohnmobiltour wartet dort die wohltuende Kühle des Erlebnisbergwerks Saalfelder Feengrotten mit farbenprächtigen Tropfsteinen und schillernden Grottenseen auf dich.

Text von Thomas Nitsch Bilder aus dem Bildarchiv der Thüringer Tourismus GmbH