Reiseziele

Naturcamping in Frankreich: Aktivurlaub auf naturbelassenen Campingplätzen

Frankreich besitzt eine der reizvollsten Naturlandschaften in Europa. Dementsprechend vielfältig kann Naturcamping in diesem wunderschönen Land gestaltet werden: Im Norden warten die aufregenden Küstenlandschaften der Normandie und der Bretagne, im Landesinneren das faszinierende Loire-Tal und im südlichen Osten bilden die Alpen ein beeindruckendes Bergpanorama. Dies alles hautnah zu erleben, ist auf den naturbelassenen Campingplätzen Frankreichs möglich.

Campingplätze in Frankreich

Normandie und Bretagne: Die raue Nordküste Frankreichs

Sommertemperaturen und das azurblaue Meer lassen viele Reisende in den Süden Frankreichs, an die Côte d’Azur, blicken. Zurecht. Doch am anderen Ende Frankreichs wartet mit der Nordküste eine der faszinierendsten Küstenlandschaften Europas. Zwar ist diese rauer und windiger, dafür aber naturbelassen und landschaftlich beeindruckend.

undefined

Die Bretagne im Nordwesten ist geprägt von einer felsigen Küste, die immer wieder kleine Buchten freigibt, die Aussichtspunkte in die Weiten des Atlantik ermöglicht. Eine weitere Attraktion sind die Wanderungen entlang der Küstenlinie, wenn der Winds durch Haar streicht, die Gischt schäumt und der Wind den salzigen Geschmack des Meeres in den Mund befördert. Die rötlich schimmernden Felsen der Côte de Granit Rose, die Côte d’Émeraude mit smaragdgrünem Meer und die einzigartigen Landspitzen und Felsvorsprünge des Cap Pointe du Raz sind weitere außergewöhnliche Ziele in der Bretagne.

Und dem steht die Normandie in Nichts nach: Hier bleiben besonders weiße Kalkfelsen, die schon von Weitem eine imposante Kulisse bilden, und die berühmte Insel Mont Saint-Michel inmitten des Wattenmeeres im Gedächtnis der Besucher.

undefined

Sein Zelt hier aufzuschlagen oder sein Wohnmobil zu parken, könnte eine der besten Entscheidungen deines Lebens sein. Zahlreiche Campingplätze setzen auf den ursprünglichen Charakter von Camping. Umgeben von einer bemerkenswerten Landschaft, lassen sich hier unvergessliche Urlaubstage im Norden von Frankreich verbringen.

Plätze in der Bretagne

Nouvelle-Aquitaine und der Atlantik: Pinienwälder und pittoreske Städte

Mit einer bemerkenswerten Landschaft wartet die Region Nouvelle-Aquitaine im Südwesten des Landes auf. Der Einfluss des Atlantiks ist hier allgegenwärtig und Städte wie Bordeaux, Limoges, La Rochelle und Poitiers genießen aufgrund sehenswerter historischer Denkmäler, eines pulsierenden Nachtlebens und einer vielfältigen Kulturlandschaft hohes Ansehen. Bei einer Küstenlinie von 720 Kilometern finden Camper mit Sicherheit den passenden Platz, um den Urlaub am Strand genießen zu können. Auch die ausgedehnten Pinienwälder, Inseln wie die Île de Ré und die Île d‘Oléron sowie die Gironde-Mündung sind allesamt ein Ausdruck der Schönheit dieser Region.

undefined

Nouvelle-Aquitaine ist zudem bekannt für ihre einzigartige Flora und Fauna: Da wäre der Naturpark Landes de Gascogne mit seinen weitläufigen Wäldern, der Périgord-Limousin, wo die drei Flüsse Vienne, Charente und Dordogne ihrer Quelle entspringen, oder die Anfänge des Nationalparks Pyrenäen in Grenznähe zu Spanien. Sie alle stellen eindrucksvolle Naturlandschaften mit vielen unterschiedlichen Einflüssen dar. Inmitten dieses Ökosystems finden sich Campingplätze, die Nachhaltigkeit vorleben und sich den natürlichen Gegebenheiten anpassen.

Auf Entdeckungsreise im Val de la Loire

“Der Garten Frankreichs”. So nennen Einheimische das Val de la Loire, also das Loire-Tal, das zwischen Angers und Tours unweit des Zentralmassivs liegt. Es ist nicht weniger als eines der schönsten Reiseziele im Herzen Frankreichs. Auf den Feldern wachsen hier Weinreben, Artischocken und Spargel. Eine Tour auf dem Fluss oder eine Radwanderung am Ufer bringen so viele Eindrücke mit sich, dass viele Camper und Reisende diese Fahrten gerne wiederholen.

Im Nordosten wird die Loire von der Beauce geprägt, einer menschenleeren Bördenlandschaft, die als “Kornkammer des Landes” gilt. In den Sommermonaten schwanken die goldenen Ähren der Beauce im Wind, während im Waldgebiet der Sologne naturbelassene Seen zum Baden einladen. Die Sologne war in der Vergangenheit eines der liebsten Jagdreviere der französischen Könige – und hat bis heute es seinen Charakter bewahren können. Das Herz des Loire-Tals ist aber die Touraine mit ihrem milden Klima: Hier wurden unzählige Schlösser und Prachtbauten errichtet, weil Könige und Adlige diese Region besonders zu schätzen wussten. Zum Glück sind viele dieser imposanten Bauten bis heute gut erhalten und können von Kulturinteressierten besichtigt werden. Umgeben sind sie in der Regel von sorgsam gepflegten Gärten. Die historischen Städtchen sowie eine Vielzahl von Burgen sorgten dafür, dass das Loire-Tal 2000 zum UNESCO Weltkulturerben ernannt wurde.

undefined

Mit mehr als 1.000 Kilometern Länge ist die Loire übrigens der längste Fluss Frankreichs. Sie reicht vom Zentralmassiv bis zur Südgrenze der Bretagne. Selbstverständlich muss sich eine Reise also nicht nur auf das Loire-Tal beschränken – die gesamten Loire zu bereisen und für sich zu entdecken, kann ebenso ein unvergessliches Abenteuer werden. Entlang der Loire gibt es eine vielfältige Auswahl an Campingplätzen direkt in Ufernähe oder der unmittelbaren Nachbarschaft. Hier können Camper die Vorteile des Flusses am eigenen Leib erfahren, etwa beim Wasserwandern, Kanufahren oder bei einem beherzten Sprung ins kühle, kalte Nass.

undefined

Bergkulisse der französischen Alpen

Die Alpen werden gerne als Reiseregion ignoriert, dabei dürfte die beeindruckende Bergkulisse das perfekte Panorama beim Aufwachen sein. Ausgehend von den dortigen Campingplätzen führen Wanderungen durch eine faszinierende Bergwelt. Kletterer stürzen sich in das Abenteuer und können schroffe Gipfel erklimmen, während Radfahrer steile Rampen hochfahren und sich im Anschluss für den Kraftaufwand bei einer tollkühnen Abfahrt belohnen können. Inmitten der alpinen Landschaft existieren gleich mehrere Campinganlagen, die sich dem Erhalt der Natur verschrieben haben. Sie liegen nicht selten paradiesisch im Schatten der Berge.

undefined

Naturcampingplätze von Huttopia

Die Campingplatzgruppe Huttopia ist in Frankreich mit besonders besuchenswerten Anlagen vertreten. Das Huttopia Camping Landes Sud in Nouvelle-Aquitaine ist umrahmt von Laub- und Pinienwäldern. Ein Badesee in der Nähe und nur 14 Kilometer Entfernung bis zur Atlantikküste ermöglichen es, die eigene Freizeit aktiv und vielfältig zu gestalten. Die Stellplätze befinden sich direkt im Schatten der Bäume und mehrere kleinere Pools garantieren Badespaß für Groß und Klein.

undefined

Foto:Huttopia Camping Landes Sud

Die Nähe zur Natur stellt auch Huttopia Camping Baie du Mont St. Michel unter Beweis: Bäume, Hecken und Zierpflanzen sorgen auf dem Wiesengelände für Privatsphäre und Wohlbefinden. Der Atlantik und die bretonischen Küstenlandschaften sind nur wenige Minuten entfernt. Wer sich nicht in die schäumenden aber zugegebenermaßen kalten Wellen stürzen mag, dem sei die angelegte Poollandschaft des Campingplatzes empfohlen.

undefined

Foto:Huttopia Camping Baie du Mont St. Michel

Weitere Campingplätze von Huttopia sind vor allem im Westen und Süden von Frankreich zu finden. Dementsprechend groß ist die Auswahl. Schau dir jetzt alle zwölf Campingplätze an.

Plätze von Huttopia

Text von Riko Wetendorf

Weitere Artikel in Reiseziele