Reiseziele

Ausruhen statt abschmieren: Ruhiges Camping bei Festivals

Sommer ist Festival-Camping-Zeit. Ob Heavy Metal in Wacken, Rock in Nürnberg oder in der Eifel, Elektro in Sachsen-Anhalt oder Klassik am Bodensee: Was gibt es schöneres, als mit der Musik seiner Wahl im Ohr nach den letzten Tanzschritten des Tages über kühle Sommerwiesen zurück zum Zelt zu schlendern? Wir verraten euch die angesagtesten Locations - und wie ihr den Camping-Ausflug auf euer Lieblings-Festival übersteht.

Camping auf Festivals und Open-Airs

Camping gehört für viele Festival-Gänger dazu: Zuerst auf das Konzert seiner Lieblingsband und dann zurück auf den Zeltplatz und mit den anderen weiterfeiern. Später vielleicht noch kurz den Campingkocher angeworfen, ein kleines Fläschchen geköpft – und dann beseelt auf die Isomatte. Und wer sich geschickt anstellt, kann auch dem schlammigen Massenlager umgehen, das sich oft rund ums Festival bietet. Camping ist oft nur wenige Kilometer entfernt viel komfortabler möglich. Wo Zelten am besten geht in Verbindung mit dem Festival: Camping-Tipps gibt es hier.

5 Überlebenstipps für Festival-Camper

Bevor ihr auf ein Festival anreist, solltet ihr euch gut vorbereiten und einige Tipps beherzigen, die euren Ausflug um vieles leichter machen. Nachfolgend die 5 wichtigsten Tipps zum Zelten und Campen auf Festivals.

1. Rechtzeitig anreisen und guten Stellplatz aussuchen

Reist rechtzeitig an und sucht euch einen guten Stellplatz aus – vorzugsweise in großer Entfernung zu den Dixie-Klos. Haltet dabei Abstand von Durchgangswegen und vermeidet Mulden, denn dort sammelt sich schnell Wasser.

2. Zelt stabil aufbauen

Die Heringe des Zeltes solltet ihr gut verankern. Achtet außerdem darauf, das Außenzelt faltenfrei abzuspannen, da das Zelt dann auch bei Wind stabiler bleibt. Vergesst zudem nicht, das Zelt regelmäßig nachzuspannen und nehmt vorsichtshalber auch etwas Reparaturmaterial mit.

3. Wertsachen sicher aufbewahren

Egal was passiert: Lasst niemals eure Wertsachen im Zelt zurück! Tragt Geldbörse und andere Wertgegenstände am besten immer am Körper, beispielsweise in einem Brustbeutel einer Bauchtasche oder einem Reisegürtel. Passt auch beim Schlafen auf und verstaut die Sachen vorsichtshalber direkt im Schlafsack.

4. Verhalten bei Regen

Legt auf jeden Fall eine Plane, einen sogenannten Ground-Sheet, unter das Zelt, um zu verhindern, dass der Zeltboden nass wird. Nasse Sachen gehören außerdem nicht ins Zelt, sondern ins Vorzelt. Außerdem solltet ihr nicht vergessen, bei Regen zu lüften, um die Entstehung von Kondenswasser zu vermeiden.

5. Ausrüstungs-Checkliste für Festivals

Diese Ausrüstungs-Gegenstände solltet ihr auf jeden Fall mitnehmen, wenn ihr auf einem Festival zeltet:

  • Ohropax
  • Stirnlampe
  • Regenponcho und Gummistiefel
  • Sonnenschutz
  • Müllbeutel
  • Feuchttücher und Handdesinfektions-Gel
  • Ersatzakku fürs Smartphone
  • Klappstühle

Die besten Festivals auf denen ihr campen könnt

Bei der großen Auswahl an Festivals, fällt es gar nicht so leicht, sich für eines zu entscheiden. Wir geben euch einige Anregungen, wenn ihr noch nicht so genau wisst, wo es hingehen soll.

Elektro-Festivals: Camping-Tipps für schnelle Beats und schnelle Wege

Vom Südwesten bis in den Nordosten: Deutschland ist im Sommer eine wahre Hochburg angesagter Elektro-Festivals: Camping und Feiern in außergewöhnlicher Atmosphäre geht zum Beispiel beim Melt Festival in der Stadt aus Eisen – Ferropolis bei Gräfenhainichen. Die Bands spielen im Freilichtmuseum für Industriekultur, zwischen gigantischen Groß- und Fördergeräten für den Braunkohletagebau. Unser Festival Camping Tipp: Wer nach dem Feiern gut schlafen oder tagsüber in Ruhe erholen möchte statt sich auch in der Entspannungszeit von dröhnenden Bässen beschallen zu lassen, kann das im Heide-Camp Schlaitz am Muldestausee wenige Kilometer südlich von Gräfenhainichen oder im Ferienresort Bergwitzsee am nördlichen Rand der Dübener Heide. Ein Geheimtipp unter den Elektro-Festivals ist das Sea You Festival am Tunisee bei Freiburg. Gefeiert wird direkt am Strand, Abkühlung ist also jederzeit garantiert – und wer rechtzeitig bucht, findet vielleicht nebenan noch ein Plätzchen am Camping Tunisee.

Jetzt alle Plätze sehen

Als Hochburg der Elektro-Festivals gilt ausgerechnet das manchmal so verstaubt anmutende Bayern: Festival und Camping lassen sich dort etwa beim Utopia Festival in Moosburg an der Isar, beim Echelon in Bad Aibling, beim Ikarus Festival in Memmingen und beim Open Beatz in Herzogenaurach verbinden. Ebenso sind aber das Parookaville am Airport Weeze, das Nature One im Hunsrück, das Sonne Mond Sterne in Saalburg oder das Airbeat One in Neustadt-Glewe echte Festival-Camping Tipps.

Jetzt Campingplatz finden

Hier spielt die Musik: Camping bei Rock-Festivals

Rock am Ring und Rock am Park: Diese beiden Namen sind der Inbegriff der Rock-Festivals in Deutschland. Seit rund 30 Jahren locken hochkarätig besetzte Line-Ups jedes Jahr zehntausende Besucher in die Eifel und nach Nürnberg. Und natürlich gehört zu einem ordentlichen Rockfestival auch Camping mit den Gleichgesinnten auf dem Gelände. Wer aber genug hat von überfüllten Dixi-Klos oder es etwas ruhiger mag, findet sowohl am Nürburgring als auch in der Nähe des Volksparks Dutzendteich in Nürnberg ordentliche Campingplatz-Alternativen. Richtig harte Jungs kommen hoch im Norden auf ihre Kosten: Nämlich beim Heiligen Gral der Hardrock und Heavy Metal-Festivals in Wacken in Schleswig-Holstein oder beim Hurricane Festival im niedersächsischen Scheeßel.

Zeit für die leisen Töne: Festival Camping im „klassischen“ Sinn

Den sanften Klängen von George Bizets Carmen lauschen und dabei die Abendstimmung über dem Bodensee genießen? Bei den Bregenzer Festspielen geht genau das. Und was auch geht: Den Abend nach dem Festival beim Camping ausklingen lassen. Allein in Bregenz gibt es drei Plätze, rund um den Bodensee natürlich noch jede Menge mehr. Schöne Festivals für Freunde der gediegenen Klänge sind etwa auch das Schleswig-Holstein Musik Festival, bei dem im Juli und August an mehr als 60 Spielstätten rund 120 Konzerte stattfinden, der Oberstdorfer Musiksommer im Allgäu, das Klavier-Festival Ruhr in Nordrhein-Westfalen oder das Rheingau Musik Festival in der Region zwischen Frankfurt, Wiesbaden und Lorch. Für die Kombination aus Festival und Camping gibt es also schon allein in Deutschland im Sommer jede Menge lohnenswerter Ziele.

Weitere Artikel in Reiseziele