Camping in Italien

796 Ergebnisse
1 - 17 von 796 Campingplätzen
...

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Campingplatz Italien: Urlaubsträume werden wahr

Schon Goethe schwärmte von Italien, "dem Land, wo die Zitronen blühn". Die Begeisterung für Camping in Italien ist bis heute ungebrochen. Sonne, Meer und Strand ziehen Urlauber ebenso an, wie Berge, Seen und viele geschichtsträchtige Städte wie Rom, Venedig, Verona, Florenz oder Neapel. Vom Brenner bis zur Stiefelspitze punktet "Bella Italia" mit vielfältigsten Urlaubsfreuden für Familien, Kulturreisende, sportlich Aktive und Genussurlauber. Dazu gehören auch Pizza, Pasta, köstliches Eis, cremiger Cappuccino und tiefroter Wein als Inbegriff südlicher Gaumenfreuden. Auch sie sind ein guter Grund für eine Reise in den Süden, so wie Italien immer auch ein erstklassiges Shopping-Ziel ist. Zwischen Südtirol und Sizilien, Sardinien und der westlichen Adriaküste gibt es viel zu entdecken und beste Bedingungen für Camping in Italien.

Campingplätze Italien: Urlaub am Meer

Strandurlaub auf einem Campingplatz in Italien ist der Inbegriff für Urlaubsfreuden. 7000 km Küste bieten viel Abwechslung, von den breiten und leicht abfallenden Stränden an der Oberen und Mittleren Adria über die schönen Buchten am Tyrrhenischen Meer bis zu den Inselschönheiten Sizilien, Sardinien, Elba und Ischia. Im Westen Liguriens begeistern Blumen- und Palmenriviera mit einer Mischung aus kinderfreundlichen Sandstränden, ruhigen Kies- und Steinbuchten und aussichtsreichen Promenaden zwischen farbenprächtigen Blumenteppichen und tiefblauem Meer. Über Genua und die Riviera di Levante mit malerischen Buchten und der Halbinsel Portofino erreicht die Küste die Toskana. Entlang der 300 km langen Küstenlinie finden Sie nicht nur hellen Sand, feinen Kies und steile Klippen, sondern auch ausgezeichnete Campingplätze.

Camping Italien: Badespaß von Mai bis September

Badesaison ist normalerweise von Mai bis September. Wenn Sie Ihre Zelte nicht auf einem Campingplatz mit direktem Strandzugang aufschlagen, stehen Ihnen an Italiens Küsten freie Strände (beschildert als "Spiaggia libera") und kostenpflichtige "Bagni" zur Verfügung, in denen Sie auch Liegen und Sonnenschirme mieten können. An den meisten öffentlichen Stränden in Italien sind Hunde zwar verboten. Dennoch ist Camping mit Hund in Italien hervorragend möglich, da Camper mit Hund auf eine wachsende Zahl von Campingplätzen in Italien mit eigenem Hundestrand ausweichen können. Köstlicher Wein, epochaler Kultur und wilder Natur

Die Region zwischen Ligurien und Emilia-Romagna im Norden und dem Latium im Süden ist für viele der Inbegriff Italiens. Hier finden Sie alles, woran Sie bei Italien denken: Herrliche Strände, schöne Buchten, glasklares Wasser, die sanfte Hügellandschaft des Chianti mit Weinbergen und Zypressenalleen, zerklüftete Berge, ursprüngliche Naturparks und - wenn Sie mögen - viel Kultur. Da ist Florenz, das mit seinen Uffizien, Renaissancepalästen und Museen als die Kunsthauptstadt der Welt gilt. Dem Dom können Sie bei seiner gewaltigen Kuppel aus dem 15. Jahrhundert sogar aufs Dach steigen. Siena, die für viele schönste Stadt der Toskana mit ihrer halbrunden, von Palästen gesäumten Piazza del Campo, auf der seit dem Mittelalter zweimal jährlich das berühmte Pferderennen Palio di Siena stattfindet. Oder Pisa, das längst nicht nur mit seinem Schiefen Turm beeindruckt. Die Liste lässt sich lang erweitern, etwa um das von 15 mittelalterlichen Türmen überragte San Gimignano. Pietrasanta, wo Bildhauer den Marmor aus dem nahen Carrara kunstvoll bearbeiten. Lucca, auf dessen Torre Guinigi Sie unter jahrhundertealten Steineichen den Blick über Stadt und Land genießen oder Arezzo mit seinen

Kaufmanns- und Patrizier-Palästen.

Die Etruskische Riviera mit der rauen Halbinsel Monte Argentario in Sichtweite, rühmt sich der saubersten Strände Italiens und begeistert mit dem Parco Naturale della Maremma alle Liebhaber wilder Natur und abgelegener Strände. Einer davon ist die von Pinien- und Kiefernwäldern gesäumte Cala Violina, die ihren Namen der leisen Melodie verdankt, die der Wind auf dem feinen Sand erzeugt. So vielfältig die Landschaft der Toscana ist, so facettenreich sind auch die Campingplätze. Und egal, ob Camper die vielen Camps an der Küste teilweise mit direktem Meerzugang und luxuriösen Mobilheimen favorisieren oder die kleinen atmosphärischen Campingplätze im Landesinneren, reicht das Angebot dort vom einfachen Zeltplatz bis zum 5-Sterne-Campingparadies.

Camping in Italiens Norden: Zwischen See und Bergen

Egal, wo Sie einreisen, das besondere Lebensgefühl beginnt meist direkt an der Grenze. Sogar, wenn Sie zwischen hohen Bergen und alpin geprägter Architektur nicht sofort an Italien denken, spüren Sie das besondere Flair spätestens, wenn Sie aussteigen. Der erste Cappuccino in Südtirol oder der Teller Spaghetti zur Mittagspause unterwegs sind untrügliche Zeichen. Richtig italienisch wird es ab Trento, der sehenswerten Bischofsstadt, die viele auf dem Weg in den Süden links liegen lassen. Dabei lohnt es sich anzuhalten. Nicht nur seine Hauptstadt, das ganze Trentino fasziniert mit seiner Mischung aus hohen Bergen, fjordähnlichen Seen, Kurorten und Thermalbädern, viel unberührter Natur und großer Kultur. An der berühmten Römerstraße Via Claudia Augusta gelegen, überrascht die von den Dolomiten bis zum nördlichen Gardasee reichende Provinz immer wieder mit großer Vielfalt. Camping im Trentino ist bestens ausgebaut mit modernen Anlagen in erster Reihe an den schönsten Badeseen der Region, wie auch in den Bergtälern, wo viele Skisportler gern die Gelegenheit zum Wintercamping mit Pistenanschluss nutzen.

Vorbei an den weiteren Oberitalienischen Seen, zu denen unter anderem Lago Maggiore, Comersee und Luganer See gehören, geht es in den Westen. Das Piemont ist vor allem für kulinarisch interessierte Reisende ein Genuss. Zu Trüffeln aus Alba, Vitello tonnato, Piemonteser Gnocchi und Reisgerichten aus der Po-Ebene schmecken Barolo, Barbaresco und Nebbiolo aus den Hügeln des Monferrato. Alpinisten zieht es ins Aostatal, eine malerische Landschaft mitten im Gebirge zu Füßen von Mont Blanc und Monte Rosa. Für Camper ist der gewaltige Bergblick eingeschlossen und zumeist auch die Infrastruktur für Wintercampingvorhanden.

Camping auf Sizilien, Sardinien, Elba und Ischia

Direkt vor Kalabrien an der Stiefelspitze liegt mit Sizilien die größte Mittelmeerinsel. Campingplätze finden Sie dort direkt an den Küsten. Die Südküste ist geprägt von der fruchtbaren Vegetation an den Flanken des Ätna und vom heißen Atem Afrikas. Dort wachsen Zitrusfrüchte, Mandelbäume und tropische Pflanzen. Sobald der Saharawind einsetzt, werden aus den üblichen 27 auch mal 40 Grad. Im Schutz des Ätna liegt die Ostküste, während sich die Weinbaugebiete im Westen zwischen Palermo und Marsala befinden. Als Abwechslung zum Baden im glasklaren Meer locken Sehenswürdigkeiten in Syrakus, Agrigent oder Taormina oder größeren Städten wie Palermo und Catania. Wie die ganze Insel sind sie ein lebhafter Schmelztiegel von Völkern und Kulturen.

Campingplatz Italien: Von hier aus die Natur erkunden

Zum Toskanischen Archipel gehört Elba, die drittgrößte Insel Italiens hinter Sizilien und Sardinien. Von Piombino setzen dort mehrmals täglich Fähren über (Fahrzeit etwa 30 Minuten), unter anderem zur Inselhauptstadt Portoferraio. Es ist die landschaftliche Vielfalt, die begeistert. Strandurlauber haben die Wahl zwischen weißem Sand und schwarzem Stein, flachem Wasser und rasch abfallender Küste, leicht zugänglichen Stränden und Buchten, die sie mit einem, nicht immer gemütlichen Fußmarsch erobern müssen. Dafür werden sie in der Regel besonders belohnt. So, wie an der Spiaggia di Sansone, dem Samson Strand, den hohe weißen Felsen vom grünen Hinterland trennen. Etwa eineinhalb Stunden benötigt die Fähre von Porta di Massa in Neapel zur grünen Insel Ischia. Lange Sandstrände, Thermalquellen, exotische Gärten und Wanderwege mit atemberaubendem Ausblick locken auf die wichtigste der Phlegräischen Inseln. Campinggäste haben besonders dort die Möglichkeit, Urlaub und Kur miteinander zu verbinden.

Camping Italien: das ganze Jahr Urlaubsvergnügen satt!

Im Sommer Strand im Winter Schnee, oder tief im Süden bei angenehmen Temperaturen überwintern. Häufig bieten die Campingplätze im Süden Italiens besonderer Angebote für Überwinterer. In den Bergen sind viele Anlagen auf Wintercamper eingestellt, die hier oft auch mit Wellness verwöhnt werden. Bei der Anreise müssen Sie auch auf die Regelungen in den Ländern achten, die sie unterwegs passieren. So sind in Schweiz und Österreich Wohnwagen besonders zu sichern. Für alle Anhänger ist die Abreißleine (ggf. das Sicherungsseil) als zusätzliche Sicherheitsverbindung mit dem Zugfahrzeug Pflicht.