Besonderheiten zum Camping in Lido di Jesolo

Sonne, Strand und das Dolcefarniente sind die Vorzüge eines Urlaubs in Jesolo. Wer unabhängig sein und den Sommer in vollen Zügen genießen möchte, der verbringt den Urlaub auf einem Campingplatz in Lido di Jesolo. Die Plätze vor Ort charakterisiert ihre Nähe zum kilometerlangen Sandstrand und ihre Familienfreundlichkeit.

Das Angebot für Kinder ist in Jesolo breit gefächert, Hundebesitzer freuen sich über die freundliche Aufnahme und Paare flanieren abends über die breite Promenade. Doch auch für Kulturliebhaber ist ein Aufenthalt auf einem Campingplatz in Lido di Jesolo interessant, da Venedig gut per Fährboot zu erreichen ist.

Anreise

Aus Deutschland kommend bieten sich zwei Anreisemöglichkeiten an. Einerseits kann man über die Autobahn A10 und A2 über Villach reisen. Auf der Autobahn A23 und später der A4 erreichen die Urlauber über Udine bequem Jesolo. Aus München ist die Route etwa 550 km lang.

Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise über die Autobahn A7 durch Nord- und Südtirol. Dabei wird der Brennerpass befahren. Die Brennerautobahn führt weiter in Richtung Verona und von dort geht es einfach und schnell nach Jesolo. Bei einer Fahrt aus Stuttgart beträgt die Strecke eine Länge von rund 730 km.

Für Urlauber aus dem Norden Deutschlands beträgt die Weglänge beispielsweise von Berlin rund 1100 km. In Südbayern und in Österreich gibt es viele Camping- und Rastplätze, die für eine Übernachtung oder einen Zwischenstopp genutzt werden können.

In der Hauptreisezeit sind die Strecken vor allem an den Wochenenden stark ausgelastet. Um der Mautgebühr und der Vignettenpflicht in Österreich zu entgehen, empfiehlt sich für Camper als Alternative die Nutzung der gut ausgebauten Landstraßen.

Gastronomie

Aufgrund des touristischen Schwerpunkts wird in Jesolo nicht nur die ausgezeichnete regionale Küche angeboten. Internationale Gerichte finden sich ebenso auf den Menükarten der zahlreichen Restaurants. Die Speisen sind geprägt durch die Lage am Meer und beinhaltet viele Fischgerichte.

Typisch für Italien ist die frittierte Zubereitung von den eher kleineren Fischen und Krebstieren, das sogenannte fritti misto. Größere Fische und Krebse, die meist fangfrisch in der Küche landen, werden auf traditionelle Art zubereitet und serviert. Hechte, Karpfen und Forellen stammen aus den beiden nahe gelegenen Flüssen Piave und Sile. Selbstverständlich bekommt man in Jesolo auch Pizza und Pasta in den verschiedensten Variationen und sollte als Abschluss unbedingt eine der italienischen Süßspeise probieren.

Beste Reisezeit

Das Klima in Jesolo lässt sich als warm und gemäßigt bezeichnen. Der Frühling und der Herbst warten mit vergleichsweise milden Temperaturen auf und eignen sich besonders für Aktivurlauber und Kulturinteressierte. In der Nebensaison und im Winter kann es jedoch immer wieder zu vereinzelten Regenschauern kommen.

In den Monaten Juni bis August beträgt die Temperatur im Durchschnitt um die 27 Grad Celsius. Im Sommer reisen vor allem viele Strandurlaubern nach Lido di Jesolo, denn in dieser Jahreszeit lädt das adriatische Meer mit einer warmen und angenehmen Wassertemperatur von durchschnittlich 22 bis 24 Grad Celsius zum Baden und der feine Sand zum Verweilen am Strand ein.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Campingplätze in Lido di Jesolo sind ideale Ausgangspunkte zur Freizeitgestaltung wie Sightseeing und Action für Groß und Klein. Ein Besuch des Wasserparks oder der Städte Venedig und Verona ist besonders zu empfehlen.

Spiel und Spaß im Aqualandia

Aqualandia ist ein beliebter Wasserthemenpark am Rande von Jesolo. Verschiedene Themenbereiche wie das Piratenschiff und die Sharkbay faszinieren und unterhalten dort nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene. Zur Stärkung bieten die Restaurants im Aqualandia ein breites Angebot an Speisen.

Historie pur in Venedig und Verona

Venedig ist eine der bekanntesten Städte Italiens. Die vielen kleinen Kanäle durchziehen die geschichtsträchtige Stadt, überspannt von zahllosen kleinen Brücken. Venedig begeistert durch eine beeindruckende Architektur sowie durch Sehenswürdigkeiten wie der Seufzerbrücke, der Rialtobrücke oder dem Markusplatz mit dem imposanten Dom.

Verona stellt nicht nur in kultureller Hinsicht ein lohnendes Ausflugsziel dar. Neben den vielen historischen Bauten wie der Arena oder dem Castelvecchio verführt in Verona die Besucher vor allem die Geschichte von Romeo und Julia, der sie in den malerischen Gassen und Plätzen nachspüren.