Camping in Griechenland

161 Ergebnisse
1 - 18 von 161 Campingplätzen
...

Besonderheiten zum Camping in Griechenland

Vor allem Strandurlauber genießen die Kulisse des Mittelmeeres beim Camping in Griechenland. Die kleinen, pittoresken Dörfer und Kulturstätten zu erkunden oder beim Meeresrauschen einzuschlafen – hier findet jeder das Richtige. Einsame Strände und Buchten versprechen vor allem Paaren romantische Stunden zu zweit. Familien schätzen es, auf kinderfreundlichen Stränden Kontakte zu knüpfen, während die Kleinen mit ihren neuen Spielgefährten herumtoben. Am Abend bestaunt man den Sonnenuntergang oder entzündet sogar ein kleines Lagerfeuer am Strand. Die Campingplätze in Griechenland am Meer verwöhnen auch den Wassersportler. Vom Windsurfen über das Segeln bis hin zum Wasserski erwarten die Urlauber vielseitige Attraktionen an der griechischen Küste.

Anreise

Von München sind es rund 1.500 km nach Zentralmakedonien. Die Route geht über Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien und Mazedonien. Von der Autobahn A8 in Deutschland wechselt man auf die A10 und anschließend auf die A2, von der die Reise über die Europastraßen E70 und E75 bis nach Griechenland führt. Die Region Zentralmakedonien befindet sich im Norden von Griechenland. Von hier lässt sich in Ruhe das ganze Land erkunden. Eine beliebte Route nach Griechenland verläuft über Österreich und Italien bei der man mit der Fähre direkt auf den Peloponnes gelangt. Gestartet wird ebenfalls auf der Autobahn A8, von der es über den Brenner nach Italien geht. Dort gelangen die Urlauber nach einem Zwischenstopp an der Adria weiter in den Süden bis nach Brindisi und nehmen eine Fähre nach Patras auf den Peloponnes. Für Camping auf einer griechischen Insel bietet sich beispielsweise Kreta an. Hier nutzen Camper die Fähren von Piräus nach Heraklion auf Kreta. Diverse schöne Strände wie zum Beispiel die Küste zum libyschen Meer und sehenswerte Altstädte sowie das Labyrinth des Minotaurus können dort mit dem Wohnwagen flexibel erkundet werden.

Reiseziele in Griechenland

Windsurfen, Segeln, Angeln, Tauchen, Wasserskifahren und vieles mehr zieht jährlich viele Sportbegeisterte nach Sarti. In dem Ort Vivári können sich vor allem Paare und Ruhesuchende entspannen. Familien erwartet in Vourvourou seichtes Wasser, das optimal für kleine und größere Kinder ist.

Sarti

In Sarti auf der Halbinsel Sithonia kommen Wassersportler ganz auf ihre Kosten. Surfer erwarten hier gute Bedingungen und kurze Wege. Anfänger buchen einen Windsurfkurs. Des Weiteren werden Wasserski-, Segel- und Tauchkurse angeboten. Mit Kindern geht man im klaren Wasser schnorcheln und gemütliche Urlauber relaxen beim Angeln.

Vivári

In Vivári auf dem Peloponnes kommen Badefans, die einen Kieselstrand bevorzugen. Paare finden sich hier ein, um den Sonnenuntergang bei einem Glas Wein vor dem Wohnwagen zu beobachten. Nach Vivári reisen besonders die Urlauber, die Ruhe und Abgeschiedenheit suchen.

Vourvourou

Die Ortschaft Vourvourou – die nördlich von Sarti liegt – wird vor allem gerne von Familien besucht, da hier das Meer besonders sanft abfällt. Die Kinder können unbeschwert planschen und die Erwachsenen ruhen sich währenddessen im Liegestuhl in der Sonne aus. Neben dem kristallklaren Wasser und dem feinen Sand gibt es auf den Campingplätzen auch diverse Spielgeräte für die Kleinen.

Beste Reisezeit

Das mediterrane Klima in Griechenland macht Campen das ganze Jahr möglich. Neben dem Sommer verwöhnen auch der Frühling und der Herbst mit milden Temperaturen, doch auch im Winter kann eine Reise mit dem Wohnwagen unternommen werden. Schneefall gibt es meist nur in den Gebirgen. In den Küstenregionen, an die es die meisten Urlauber hinzieht, liegen die Temperaturen im angenehmen Mittel und selbst im Winter nicht unter 5 Grad Celsius. Badeurlauber genießen jede Menge Sonne und glasklares Wasser. In den Monaten Juni bis September steigen die Temperaturen auf über 30 Grad Celsius – ideal zum Schnorcheln und Tauchen. Bei Wassertemperaturen um die 20 Grad Celsius in der Hochsaison, verbringen die Feriengäste viel Zeit im Mittelmeer. Das Frühjahr und der Herbst sind speziell für Camper gut geeignet, die milderes Klima favorisieren wie etwa Familien mit Kindern und 50+ Urlauber.

Campingarten

Camping in Griechenland kann nicht verallgemeinert werden. 50+ Camper haben andere Bedürfnisse wie beispielsweise Familien mit Baby oder Kind. Wird mit dem Hund gecampt, ist ein Naturcamping angedacht und Wasserratten suchen bei heißen Temperaturen die erfrischende Kühle des Meeres.

Camping 50+

In Griechenland hat man viel Zeit und lernt die Langsamkeit zu schätzen. Die Griechen leben eine besonders gemütliche und entspannte Lebensweise vor, an die man sich im Urlaub nur allzu gern und leicht anpasst. Die malerische Natur, der hohe Komfort mit einem Eigenheim auf vier Rädern und die angenehme Mentalität der Griechen machen das Land am Mittelmeer perfekt für 50+ Urlauber.

Camping mit Hund

Wer möchte nicht den geliebten Vierbeiner auch in den Urlaub mit dem Wohnwagen mitnehmen? In Griechenland eignen sich speziell das Frühjahr und der Herbst gut zum Campen mit Hund: Vor allem die Temperaturen sind zu dieser Zeit milder.

Camping am Meer

Nach Griechenland locken Sonne, Strand und Meer. Ein Urlaub an der Küste versetzt die Camper sofort in Urlaubsstimmung. Egal ob Badefans, Camper mit Kindern oder Paare – bei den vielzähligen unterschiedlichen Stränden in Griechenland wird jeder glücklich.

Zielgruppen

Aktive Urlauber lieben die unzähligen Wassersportarten in Griechenland. Paare mögen hingegen die Ruhe an einsamen Stränden und Familien freuen sich über Sonne und Spaß mit den Kindern.

Aktive

Bei vielen Campingplätzen in Griechenland warten zahllose Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten. Die Liste ist lang und reicht von Tauchen, Segeln und Windsurfen bis hin zu Wasserskifahren. Camper, die lieber festen Boden unter den Füßen haben, gehen in Ruhe angeln. Die facettenreiche und interessante Landschaft in Griechenland fordert definitiv auch zum Wandern auf.

Paare

Frisch Verliebte und Romantiker bevorzugen es meist, die Zeit im Urlaub in Zweisamkeit zu verbringen. Nicht nur einsame Strände, sondern auch weniger frequentierte Campingplätze sind für Paare und Ruhesuchende idyllische Rückzugsorte. Doch schon alleine ein Standplatz mit dem Wohnwagen an Strand und Meer ist bereits ein Highlight im Urlaub.

Familien

Mit den Kindern nach Griechenland zu fahren, ist ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten. Einige Strände haben seichte Wassereinstiege und die meisten Campingplätze sind kindergerecht ausgestattet. Neben Kinderdisco für die Größeren gibt es Wickelmöglichkeiten und Aufenthaltsräume sowie Spielplätze für die Kleineren.