Camping in der Bretagne

210 Ergebnisse
1 - 17 von 210 Campingplätzen
...

Populäre Orte

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping in der Bretagne

Viele Campingplätze in der Bretagne sind direkt an der Atlantikküste oder zumindest in Küstennähe zu finden. Das Angebot ist dabei breit gefächert und reicht von ganz einfachen Stellplätzen für Wohnmobile über gut ausgestattete Anlagen mit eigenen Spielplätzen oder sogar Betreuungsangeboten für Kinder bis hin zu Luxuscampingplätzen. Die Qualität der Plätze ist überwiegend gut. Nicht nur aus diesem Grund ist die Bretagne ein angenehmes Urlaubsziel für Camper. Da das Wetter in der Bretagne sehr eigenwillig ist, kann es immer wieder windig werden. Deshalb ist es ratsam, für Zelt oder Markise Sturmheringe mitzubringen.

Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist und nicht den gesamten Urlaub auf einem einzigen Campingplatz verbringen möchte, kann seinen Aufenthalt in der Bretagne auch mit einem kleinen Abenteuer verbinden. In dieser Region wird wildes Campen vorübergehend geduldet, sofern kein entsprechendes Verbotsschild aufgestellt ist. Falls die Platzwahl einmal schwerfällt, ist das eine mögliche Zwischenlösung. Anschließend ist die Freude umso größer, wenn man auf einem der zahlreichen Campingplätze in der Bretagne eine warme Dusche genießen kann. Wer weder einen eigenen Wohnwagen noch ein Zelt hat, muss trotzdem nicht auf Camping in der Bretagne verzichten. Besonders auf den größeren Campingplätzen gibt es neben Stellplätzen komfortable Bungalows.

Reiseziele in der Bretagne

Auch wer Campingurlaub in der Bretagne macht, um die Schönheit der Natur zu genießen, sollte sich einen Besuch in Städten wie Rennes, Vannes oder Saint-Malo nicht entgehen lassen. Hier zeigt sich die Bretagne noch einmal von einer anderen Seite. Oft prägen mittelalterliche Fachwerkhäuser das Stadtbild, wie auch in Quimper.

Rennes für Kulturbegeisterte

Rennes ist die Hauptstadt der Bretagne und liegt im Landesinneren. Zahlreiche Museen wie das Musée des Beaux Arts und Les Champs Libres – Bretagne-Museum, Bibliothek und Wissenschaftszentrum in einem – machen Rennes für Kulturinteressierte interessant. Auch ein Theater, ein choreografisches Zentrum, eine Oper und das Orchester der Bretagne sind hier ansässig. Daneben gibt es in den einzelnen Stadtvierteln ein vielfältiges kulturelles Angebot.

Saint-Malo für Piraten

Auch heute noch teilweise von einer hohen Stadtmauer aus Granit umgeben, blickt die Stadt Saint-Malo über das Meer. Die Festungsanlage und die mittelalterliche Altstadt machen sie zu einer echten Sehenswürdigkeit. Drei der Inseln, die vor der Stadt liegen, sind Gezeiteninseln: Grand Bé, Petit Bé und das Fort National. Bei Ebbe sind sie vom Festland aus zu Fuß zu erreichen. Die Hafenstadt war früher eine Hochburg der Freibeuter. Heute ist sie für ihre Architektur bekannt. Die Kathedrale bildet dabei keine Ausnahme. Im Gewimmel der Stadt ist der in einem Mix aus gotischem und romanischem Stil gewachsene Sakralbau ein Ort der Ruhe.

Gastronomie

Da die Bretagne eine Küstenregion ist, gehören Fisch und Meeresfrüchte zu den typischen Gerichten. Besonders Austern und Miesmuscheln sollte man hier probieren. So frisch bekommt man sie selten. Das gilt auch für den Fisch, der direkt nach dem Fang bei einer Auktion versteigert und dann direkt zubereitet wird. Goldbrasse, Seeteufel oder Wolfsbarsch gibt es mit frisch zubereitetem Gemüse.

Dazu trinkt man Cidre, das Regionalgetränk der Bretagne, aus gegorenem Apfelmost. Für seine Herstellung werden besondere Äpfel verwendet, die das Getränk fruchtiger machen, als etwa den normannischen Cidre. Trotzdem sollte man sich nicht täuschen lassen: Cidre ist – da kann er noch so fruchtig schmecken – ein alkoholisches Getränk.

Geschmacklich passt er nicht nur zu Fischgerichten, sondern auch zu Käse oder Galettes. Diese herzhaften Crêpes aus Buchweizenmehl wurden ursprünglich von bretonischen Bauern kreiert und sind heute vom Speiseplan der Region nicht mehr wegzudenken. Eine Galette Complète wird mit Schinken, geriebenem Käse und

Beste Reisezeit

Camping in der Bretagne heißt, sich auf unterschiedliche Wetterlagen einzustellen. Das ozeanisch geprägte Klima bringt zwar milde Temperaturen mit sich, sorgt aber auch für einen raschen Wechsel von Hoch- und Tiefdruckgebieten. Letztere können teils starke Winde mit sich bringen, die zwar plötzlich auftreten und Regenschauer mit sich führen, jedoch meist nur von kurzer Dauer sind. Diese raschen Wetterwechsel sorgen im Gegenzug für ganz besondere Lichtstimmungen.

Die Wassertemperatur steigt auch im Hochsommer oft nicht über 16 °C, sodass Baden zu einem wahrhaft erfrischenden Erlebnis wird. Für Camper bietet sich ein Urlaub in der Bretagne in der Zeit zwischen Mai und September an, wenn die Winterstürme vorüber sind.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

● Pont-Aven: Die Schönheit der im wahrsten Sinne malerischen Hafenstadt wurde von Künstlern wie Gauguin und Sérusier auf der Leinwand festgehalten.

● Ville Close: Dieses vollständig von Wasser und Mauern umgebene Stadtviertel von Concarneau wurde ursprünglich als Befestigungsanlage errichtet. Heute kann man auf der Stadtmauer spazieren gehen.

● Carnac: Der Ort im Süden der Bretagne ist für die prähistorischen Steinfelder in seiner Nähe bekannt.

● Château de Vitré: Im Gegensatz zu anderen Regionen Frankreichs, gibt es in der Bretagne kaum Schlösser. Eine Ausnahme stellt das Schloss von Vitré dar. Mit seinen verwinkelten Gassen ist auch der gleichnamige Ort sehenswert.

● Ouessant: Auf der sturmgepeitschten Insel kann man Bretagne pur erleben und einem einzigartigen Schauspiel von Wind und Wellen beiwohnen. Auf Quessant gibt es zwar zwei Leuchttürme, aber kaum Bäume. Dafür ist das Eiland den Naturgewalten zu direkt ausgeliefert.

Top 2 Insidertipps

● Côte de Granit Rose: Das Gestein dieser Granitküste ist rosa, wie der Name bereits sagt. Der hohe Eisengehalt sorgt für diese einzigartige Farbe. Besonders bei Sonnenauf- und -untergang sind hier fantastische Naturschauspiele zu beobachten.

● Île de Bréhat: Auf der Blumeninsel der Bretagne ist das Klima so mild, dass hier auch exotische Pflanzen wie Agaven, Hortensien und Eukalyptusbäume optimale Bedingungen vorfinden.

Aktivitäten und Ausflüge

Wassersport in der Bretagne

An der rauen Atlantikküste der Bretagne kann man gut Surfen. Auch wer noch nie auf einem Brett stand, kann sein Glück als Wellenreiter versuchen. Der zuverlässige Wind macht die Region auch für Kite- und Windsurfer interessant. Da die Bretagne eine Nord-, Süd- und Westküste hat, finden sich bei nahezu jeder Windrichtung an mindestens einer der Küsten optimale Bedingungen. Besonders beliebt ist die Côte de Granit Rose. Auch die Halbinsel Crozon und der Surfspot La Torche in der Nähe des Fischerdorfes Saint-Guénolé bieten gute Voraussetzungen für ein unvergessliches Surferlebnis im Urlaub.

Wandern entlang der Küstenlinie

Ein Campingurlaub in der Bretagne ist der ideale Zeitpunkt für ausgedehnte Wanderungen. Auf diese Weise lernt man die Urlaubsregion besser kennen. Man bekommt einen ganz anderen Eindruck vom Land, als aus dem Auto heraus. An der ganzen Küste gibt es Strecken, die man zu Fuß erkunden kann. Besonders schön ist es an der Côte de Granit Rose, am Cap Sizun, wo es auch Mountainbike- und Reitwege gibt oder entlang der Steilküste am Pointe du Raz.

Events

Juni

  • Festival de La Gacilly: Anfang Juni bis Ende September; Dieses Fotografiefestival in La Gacilly zeigt verschiedene Gesichter der Globalisierung.

Juli

  • Feuerwerk: 13. Juli; Am Vorabend des französischen Nationalfeiertages kann man in Lannion auf dem Quai d'Aiguillon ein ganz besonderes Spektakel erleben.
  • Festival de Cornouaille: Ende Juli; Dieses Festival in Quimper bietet den Besuchern einen vielfältigen Einblick in die bretonische Kultur.

August

  • Ton- und Lichtshow im Kloster Bon-Repos in Saint-Gelven: Anfang August; Die Geschichte der Bretagne seit der Jungsteinzeit wird hier mit Ton und Licht in Szene gesetzt. Um die 100 Darsteller in über 2.000 Kostümen tragen das ihre bei, um das Spektakel zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.
  • Festival Interceltique: Anfang August; Jeden Sommer findet dieses Festival in Lorient statt, bei dem etwa 700.000 Menschen zusammenkommen, um entweder ihrer Liebe zu keltischer Musik nachzugehen oder sie zu entdecken.

September

  • Festival des britischen Films: Ende September; In Dinard wird das britische Kino gefeiert.

Oktober

  • Quai des bulles: Dieses Comicfestival findet am letzten Oktoberwochenende in Saint-Malo statt. Hier kommen etwa 400 Comicautoren zusammen.