Camping in der Provence

330 Ergebnisse
1 - 17 von 330 Campingplätzen
...

Besonderheiten beim Camping in der Provence

Modern gestaltete Campingplätze in der Provence zeichnen sich oft durch Strandnähe aus, wie beispielsweise im Département Bouches-du-Rhône. Die Plätze verfügen oft über einen eigenen Zugang zur Küste und bestechen mit Süßwasserschwimmbecken direkt auf der Anlage. Auch Eltern und Kinder verbringen ihre Ferien dank vieler Animationsangebote und flacher Pools gern in Südfrankreich.

Einen naturnahen Urlaub für Aktive verspricht die malerische Gemeinde Castellane, die umgeben ist von grünen Hängen der Haute-Provence. Auch Campingplätze in den Ortschaften Val-des-Prés, Saint-Vincent-les-Forts oder Vallouise eignen sich als Ausgangspunkte für erlebnisreiche Wanderungen in der alpinen Landschaft. Kulturinteressierte Urlauber flanieren durch die Städte Marseille oder Nizza, um an den mondänen Jachthäfen zu verweilen. Nach einer Sightseeingtour locken Cafés oder Patisserien zu französische Köstlichkeiten.

Anreise

Je nach Startpunkt umfasst die Strecke von Deutschland bis zum Ziel in Südfrankreich circa 650 bis 1.500 km. Gäste, die aus dem Norden oder dem Westen der Republik anreisen, fahren durch die Schweiz bis nach Genf. Von hier trennen sie noch 300 bis 400 km von den Campingplätzen in der Provence. Urlauber, die mit dem Wohnwagen in Bayern starten, passieren nach der Schweiz außerdem den Nordwesten Italiens, um schließlich bei Claviere die Grenze nach Frankreich zu überqueren. Bei dieser Route lohnt sich ein Zwischenstopp in Turin, um in der Altstadt auf sonnenverwöhnten Palazzi zu entspannen.

Bei der Anfahrt aus Norddeutschland eignet sich ein Halt in Freiburg im Breisgau. Bei einem Kaffee am Flückigersee oder einem Spaziergang entlang der Fachwerkbauten im Zentrum tanken Durchreisende neue Energie. Allgemein sollte mehr Zeit eingeplant werden, wenn Camper während der Hochsaison im Sommer Richtung Meer fahren. Vor allem nahe der Autobahnauffahrten der Großstädte kann es zu stockendem Verkehr kommen.

Reiseziele in der Provence

Camping in der Provence verbindet Städtetrip mit Natur, denn die Region zwischen Italien und Rhonetal ist geprägt von mondänen Hafenstädten, urtümlichen Bergzügen und lang gestreckten Küstengebieten. Zu einem beliebten Ziel für Kulturliebhaber zählt Marseille, während es sich Erholungsuchende an der Côte d’Azur gemütlich machen.

Marseille

Als bedeutende Hafenstadt in Europa besticht Marseille mit einem weitläufigen Hafen, an dem luxuriöse Jachten ruhen. Seit der Antike besteht der Vieux Port, der das historische Zentrum der Großstadt bildet. Von hier aus erblicken Gäste das Wahrzeichen Château d’If, die auf einer Felseninsel thronende Festung. Ebenfalls am Hafen lädt das Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers zu einem Rundgang durch das verglaste Gebäude ein. Als weiteres Highlight in Marseille gilt die byzantinische Kirche Notre-Dame de la Garde auf einem fast 150 m hohen Kalkfels.

Côte d’Azur

Der auch als „Azurblaue Küste“ bekannte Landstrich entlang des Mittelmeeres lässt die Herzen von Luxusliebenden und Badeurlaubern höherschlagen. Feinsandige Strände wechseln sich mit skurrilen Felsformationen ab, während das Hinterland durch die gebirgige Region der Seealpen bestimmt ist. Camper freuen sich darauf, mit dem Wohnwagen auf kilometerlangen Küstenstraßen zu fahren und mit etwas Glück auf einen prominenten Urlauber zu treffen. Auch hier locken mondäne Städte wie Nizza zum Sightseeing.

Gastronomie

Die Küche der Provence ist geprägt von aromatischen Gewürzen, sonnengereiftem Obst sowie fangfrischem Fisch. Viele der Gerichte enthalten als typische Zutaten Olivenöl, Knoblauch und Auberginen. Auch Kastanien, Pilze und Lammfleisch landen in köstlichen Kreationen auf dem Teller. Fleischliebhaber wählen in einem Restaurant das deftige Boeuf en daube, einen Rinder-Schmortopf in Rotweinsoße. Wer seinen kulinarischen Horizont erweitern möchte, bestellt Grenouilles à la provençale, gebratene Froschschenkel. Feinschmecker probieren ein Gericht mit Trüffel, der in der Gemeinde Vaucluse besonders häufig vorkommt. Süß wird es bei einem Besuch in einer Patisserie, die Nougat, Mandelkonfekt und kandierte Früchte in künstlerisch gestalteten Küchlein anbietet.

Beste Reisezeit

Das angrenzende Mittelmeer verschafft der Region im Süden Frankreichs ein angenehmes Klima, das allgemein sehr trocken ist. Im Sommer dominieren hohe Temperaturen um die 30 Grad Celsius und wenig Niederschlag das Wetter. In dieser Zeit locken die violett blühenden und duftenden Lavendelfelder zum Camping in der Provence. Auch Badeurlauber nutzen die Zeit, um bei Wassertemperaturen bis zu 23 Grad Celsius im Mittelmeer zu schwimmen. Bereits im Frühling locken angenehme Temperaturen zum Wandern entlang der felsigen Küste oder zum Fotografieren der bunten Pflanzenvielfalt. Um den Höhepunkt der Farbenvielfalt zu erleben, kommen Urlauber im Herbst nach Südfrankreich.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Verdonschlucht: Die Verdonschlucht beginnt ab der Stadt Castellane und endet nach 20 km im Stausee Lac de Sainte-Croix. Urlauber erkunden sie beim Kajakfahren oder Wandern.
  • Papstpalast: Bei einem Rundgang durch den Papstpalast in Avignon beeindrucken mitunter die Deckenbemalungen in der Kapelle St. Jean und das Gewölbe im Audienzsaal.
  • Amphitheater von Arles: Die Entstehung des antiken Bauwerks wird bis auf das Jahr 100 n. Chr. zurückdatiert. Das Monument dient heute als Bühne für Theateraufführungen.
  • Mont Ventoux: Autofahrer erreichen nach 60 km Serpentinen den Mont Ventoux, der eine weite Aussicht auf die Provence beschert.
  • Nationalpark Mercantour: Wanderer finden hier mit sieben Dreitausendern die passende Herausforderung.

Top 2 Insidertipps

  • Bergdorf Guillaumes: Etwa zwei Stunden von Nizza entfernt erreichen Romantiker und Ruhesuchende das malerische Var-Tal. Dieses zählt zu einer einsamen Region inmitten der französischen Seealpen. Kurvige Serpentinen enden am Bergdorf Guillaumes, das von Urlaubern größtenteils unberührt bleibt. Der Weg Circuit des Gorges Rouges führt Wanderer entlang eines Flusses durch das Naturparadies.
  • Insel Porquerolles: Von der Stadt Hyères machen sich Fahrradfahrer per Fähre auf zur pittoresken Insel Porquerolles, die geprägt ist von Puderzuckerstränden, rosafarbenen Häusern und türkisblauen Badebuchten. Reisende erholen sich hier unter schattigen Pinienhainen und entdecken wild lebende Flamingos.

Aktivitäten und Ausflüge

Camper in der Provence kombinieren Tage am Strand mit Ausflügen in das bergige Hinterland, denn die Vielfalt der südfranzösischen Landschaft ermöglicht beides. Während Surfer und Kiter sich an der Côte d’Azur vergnügen, zieht es Naturfreunde zum Wandern beispielsweise in die Verdunschlucht.

Wassersport

In der französischen Gemeinde La Londe-les-Maures in der feinsandigen Bucht von Hyères erkunden Urlauber auf Tauchgängen die bunt schillernde Unterwasserwelt vor der Côte d’Azur. Lokale Anbieter laden zu Touren ein, die zu Wracks führen, die auf dem Meeresboden schlummern. Anfänger belegen einen entsprechenden Kurs, während Profis hier die passende Ausrüstung zum Leihen finden. An der Küste von Marseille schließen sich Wassersportler eine Kajaktour an, die sie auf azurblauen Wellen entlang steiler Felswände bringt.

Wanderungen

Egal, ob Küstenwanderung oder Gipfelbesteigung: In der Region Bouches-du-Rhône können Aktive beides kombinieren. Eine aussichtsreiche Strecke finden Schwindelfreie mit einer Wanderung zum Cap Canaille. Auf den höchsten Klippen Frankreichs leitet sie diese auf die etwa 400 m hohe Erhebung des Grande Tête, der sich über den rauschenden Wellen des Meeres erhebt. Auch die Haute-Provence lockt sportliche Gäste in ihre Gefilde. Eine Tour durch die 100 m lange Schlucht Gorge de l'Oppedette verspricht einzigartige Eindrücke beim Wandern durch einen kühlen Eichenwald und eine zerklüftete Kalklandschaft.

Events

Februar bis März

  • Fête du citron: In Menton, auch bekannt als die „Stadt der Zitronen“, bestaunen Gäste des lebhaften Festes hunderttausende Zitrusfrüchte in Form von Skulpturen und als Schmuck an Umzugswagen. Leuchtende Orangen und Zitronen fügen sich als kunstvolle Muster auf Rasenfläche zusammen.
  • Carnaval de Nice: Als Highlight im Veranstaltungskalender der Provence gilt weithin der Faschingsumzug in Nizza. Riesige Pappmaschee-Figuren und Straßenkünstler sorgen für ein buntes Durcheinander.

Mai

  • Filmfestspiele von Cannes: International bekannt und Höhepunkt der Filmbranche ist die seit 1946 stattfindende Veranstaltung an der Côte d’Azur. Erwartet werden jährlich weltberühmte Gäste, die unter anderem im Palais des Festivals et des Congrès mit der Goldenen Palme ausgezeichnet werden.

Juli

  • Festival d’Avignon: Bis zu 40 Shows und weltberühmte Künstler versetzen das Publikum während des Festivals d’Avignon ins Staunen. Über 20 Orte verwandeln sich für drei Wochen Ende Juli in Bühnen für Musiker und Schauspieler. Seit 1947 beeindrucken Aufführungen innerhalb historischer Gemäuer, wie beispielsweise im Papstpalast oder in der Opéra Grand Avignon.