Costa del Sol

12 Ergebnisse
1 - 12 von 12 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping an der Costa del Sol

Camping an der Costa del Sol ist ein Vergnügen, das sich häufig direkt oder nahe am tiefblauen Mittelmeer abspielt. Viele Urlaubsziele liegen unweit von feinsandigem Strand und abwechslungsreichen Wassersporteinrichtungen. Auch die Entfernung zu Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten sowie historischen Sehenswürdigkeiten ist oftmals in kurzer Zeit mit dem Auto zurückzulegen. Wer den Wohnwagen lieber stehenlassen will, findet hervorragende Busverbindungen zu den Attraktionen der Region.

Die Campingunterkünfte an der südspanischen Küste sind meist sehr kinderfreundlich und bieten entsprechende Ausstattungen wie Spielplätze und Ferienprogramme für die Kids. Gäste dürfen zudem auch gerne ihre Vierbeiner auf viele der Campingplätze an der Costa del Sol mitbringen. So kann die ganze Familie gemeinsam die spanische Gastfreundschaft kennenlernen.

Anreise

Wer mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil zu den Campingplätzen an der Costa del Sol reist, der ist ab Deutschland mehrere tausend Kilometer unterwegs. Von Berlin nach Málaga beträgt die Distanz rund 2.840 km, ab München müssen Selbstfahrer mit einer Strecke von etwa 2.355 km kalkulieren.

Es gibt zwei Routen, die ab Deutschland gen Südspanien bevorzugt genutzt werden. Die Verbindung über Freiburg, Genf, Lyon, Barcelona und Valencia wird in der Regel von Urlaubern aus Süd- und Ostdeutschland gefahren. Feriengäste aus Norddeutschland kommen meist über Aachen, Paris, Biarritz, Bordeaux, San Sebastián, Madrid und Córdoba zum Camping an die Costa del Sol.

Urlauber, die mit Kindern unterwegs sind, sollten maximal nach 500 km eine ausgedehnte Pause einlegen. Wenn nur Erwachsene an Bord sind, kann die Entfernung bis auf maximal 1.000 km erweitert werden. Ein bezaubernder Ort für einen Halt ist Aix-les-Bains nahe der französisch-schweizerischen Grenze. Für Reisende aus Norddeutschland empfiehlt sich eine Übernachtung vor Paris und dann an der spanischen Grenze beispielsweise in San Sebastián.

Reiseziele an der Costa del Sol

Die Campingplätze der Costa del Sol liegen direkt in oder bei großen Badeorten wie Torremolinos, Estepona, Benalmádena und Fuengirola. Im Hinterland ragen Gebirge auf, die eine malerische Kulisse und gleichzeitig Wandermöglichkeiten bilden. Abseits der beliebten Ferienorte entdecken Urlauber geschichtsträchtige Städte.

Málaga

Die Stadt mit dem internationalen Flughafen ist das Tor zur Costa del Sol. Sie ist allerdings nicht nur Verkehrsknotenpunkt, sondern auch quirlige und sehenswerte Metropole. Als Wahrzeichen thront die Alcazaba, der einstige maurische Herrschersitz auf einer Anhöhe. Bei einer Besichtigungstour darf ein Abstecher in das Picasso-Museum nicht fehlen. Zum Entspannen geht es an den imposanten Hafen mit Riesenrad, Eisdielen und exklusiven Jachten sowie gigantischen Kreuzfahrtschiffen.

Ronda

Ein unvergessliches Erlebnis ist der Ausflug in die historische Stadt Ronda, die im Landesinneren auf einem Hochplateau in den Himmel ragt. In dem bekannten Weißen Dorf haben bereits Berühmtheiten wie die Schriftsteller Rainer Maria Rilke und Ernest Hemingway längere Auszeiten verbracht. Die pittoreske Altstadt lädt zum Bummeln ein, dabei lohnt ein Besuch der arabischen Bäder, der Stierkampfarena und des Palastes von Mondragon. Über die beeindruckende Brücke Puente Nuevo, die gleichzeitig Wahrzeichen von Ronda ist, gelangt man in die Neustadt.

Gastronomie

Camping an der Costa del Sol verspricht kulinarische Genüsse. Traditionell fällt der spanische Start in den Tag sporadisch aus und besteht meist nur aus einem Milchkaffee und einem süßen Teilchen. Umso üppiger werden Mittag- und Abendessen zelebriert. Diese sind meist eine Abfolge aus mehreren Gängen und ziehen sich gerne über ein bis zwei Stunden.

Fisch ist ein wichtiger Bestandteil der Küche. Er wird beispielsweise in Form von Pescado Frito, also im Teigmantel gebacken oder frittiert gereicht. Die kalte Gemüsesuppe Gazpacho ist ein herrliches Sommergericht. Berühmt ist die Region Andalusien vor allem für die köstlichen Tapas, kleine Häppchen zum Wein, Bier oder Sherry.

Beste Reisezeit

Beim Camping an der Costa del Sol werden die Urlauber mit 320 Sonnentagen pro Jahr verwöhnt. Aufgrund des subtropischen Klimas herrschen selbst im Winter noch milde Temperaturen von durchschnittlich 15 °C im Dezember. Gleichzeitig schützen die Gebirgszüge im Norden vor kühlen Winden. Der regenreichste Monat ist mit etwa zehn Tagen der März.

Die beste Reisezeit für den Süden Spaniens liegt zwischen Mai und Ende September. Elf Sonnenstunden täglich und Temperaturen von rund 26 °C erwarten die Gäste im Juli und August. Die Wassertemperatur liegt bei angenehmen 21 °C. In den Sommermonaten fällt normalerweise kein Regen, weshalb Urlauber ihren Strandurlaub in vollen Zügen genießen können.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Puerto Banús: Der Jachthafen von Marbella zieht die Reichen und Schönen an. Wer Luxusboote und Glamour liebt, ist hier richtig.
  • Alcazaba: Märchenhafter Palast in Málaga mit üppigen Gärten, Rundbögen, plätschernden Brunnen, hübschen Innenhöfen und einem spannenden Archäologischen Museum.
  • Selwo Aventura: Im Zoo von Estepona gibt es über 2.000 Tierarten und lustige Aktivitäten wie Dromedarreiten, Seilbahnfahren, Bogenschießen und Trampolinspringen.
  • Höhlen von Nerja: Über eine Länge von 4.800 m zieht sich das Höhlensystem mit jahrtausendealten Tropfsteinformationen. Ab etwa 30.000 vor Christus sollen hier Menschen gelebt haben.
  • Centro Pompidou: Kunstliebhaber bestaunen in dem 2015 eröffneten Kulturzentrum von Málaga einige der bedeutendsten Werke des 20. und 21. Jahrhunderts.

Top 3 Insidertipps

  • Genalguacil: Wer ein einzigartiges Dörfchen abseits der Touristenpfade erleben möchte, der ist in Genalguacil an der richtigen Adresse. Der malerische Ort in der Serranía de Ronda wird von unzähligen Kunstwerken geschmückt und ist deshalb auch als Museumsdorf bekannt.
  • Júzcar: Das Dorf rund 25 km von Ronda begeistert nicht nur die kleinen Gäste mit den blauen Häuserfassaden. Das Dorf der Schlümpfe hatte zur Weltpremiere des Films die Gebäude in der typischen Farbe der Comicfiguren gestrichen und ist seither ein beliebtes Ausflugsziel.
  • Laguna de Fuente de Piedra: Hier kann die größte freilebende Flamingopopulation Europas besucht werden. Das quirlige Treiben der pinkfarbenen Vögel ist ein hervorragendes Fotomotiv.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Costa del Sol ist ein Eldorado für sportliche Gäste. Aber nicht nur Aktivurlauber kommen bei Wassersport, Golf und Outdooraction voll auf ihre Kosten, auch Natur- und Kulturfans verbringen gerne die schönste Zeit des Jahres in Südspanien.

Wassersport am Mittelmeer

Das kristallklare Meer kann beim Schnorcheln und Tauchen ebenso erobert werden, wie auf Wasserski, Wind- oder Kitesurfbrett. Zudem gibt es verschiedene Funsportarten wie Flyboard und Bananenbootfahrten zu buchen. Die Küstenlinie mit traumhaften Sandstränden können Gäste mit dem Kanu, Kajak oder Tretboot entdecken.

Buggy-Tour in die Berge

Ein besonderer Spaß für die ganze Familie ist eine rasante Tour mit dem Buggy nach Ronda. Dabei geht es in der Gruppe über mehr oder weniger befestigten Straßen zu der großen Schlucht, die von dem weißen Dorf Ronda überblickt wird.

Golfspielen an der Sonnenküste

Beim Camping an der Costa del Sol können Urlauber optimal an ihrem Handicap arbeiten. Übungsbunker, Driving Range sowie Puttinggreen stehen den Spielern überall zur Verfügung. Insbesondere um Marbella gibt es zahlreiche 18-Loch-Plätze. Nahe Mijas zum Beispiel können Besucher inmitten des Bergpanoramas am Golfschwung feilen.

Events

April

  • Semana Santa: In ganz Spanien wird die heilige Woche zwischen Palmsonntag und Ostern besonders zelebriert. Am Gründonnerstag in Málaga wird die symbolische Ausschiffung der Legionäre begangen. Sie begleiten Christus auf seinem letzten Weg. Während der gesamten Karwoche finden unzählige Prozessionen in den Gemeinden Andalusiens statt.

März - April

  • Filmfestival Málaga: Jedes Jahr im Frühling finden sich spanische und internationale Stars zum Filmfestival in Málaga ein. Im Cervantes Theater finden die Vorführungen in stilvollem Ambiente statt. Zudem gibt es spannende Podiumsdiskussionen und Preisverleihungen.

Juli - August

  • Starlite Festival Marbella: Regionale und internationale Stars treten jedes Jahr im Rahmen des Musik- und Kunstfestivals in Marbella auf. Die Veranstaltung dauert etwa einen Monat und findet vor der Kulisse eines Natursteinbruchs statt. Es herrscht beinahe ein Ambiente wie in einem antiken Amphitheater.

August

  • Feria de Agosto: Eines der größten Sommerfeste der Costa del Sol wird mit einem spektakulären Feuerwerk in Málaga eröffnet und sorgt dann unter anderem mit Konzerten und einem Schönheitswettbewerb für Unterhaltung. Der süße Wein Cartojal wird übrigens nur zur Feria de Agosto verkauft