Camping mit Kindern

507 Ergebnisse
1 - 17 von 507 Campingplätzen
...

Populäre Themen

Welcher Campingplatz eignet sich für Camping mit Kindern?

Wer mit Kindern campen möchte, sollte sich insbesondere die Ausstattung und Lage der infrage kommenden Campingplätze genau anschauen. Auch die übliche Gästestruktur des jeweiligen Platzes kann von Bedeutung sein. So ist bei einem überwiegend von Familien besuchten Campingplatz anzunehmen, dass eine entsprechende Kinderfreundlichkeit herrscht. Bei einem Platz, der üblicherweise von Ruhe suchenden Senioren gewählt wird, kann es hinsichtlich einer kinderfreundlichen Ausrichtung des Platzmanagements unter Umständen problematischer sein.

Doch das bedeutet nicht, dass nur reine „Kinderplätze“ für einen schönen Urlaub infrage kommen. Einige hervorragende Campingplätze für Familien verfügen neben spannenden Kinderattraktionen auch über getrennte Ruheoasen für Erwachsene und ziehen gewollt eine bunte Mischung von Gästen aus aktiven Senioren, Familien mit Kindern und jungen Paaren an. Je nach den Wünschen der einzelnen Familienmitglieder bietet sich ein Camping-Urlaub am Meer, in den Bergen, am Fluss oder See, in ländlicher Ruhe oder am Rand einer Großstadt an. Es gibt einfache naturnahe Campingplätze oder Luxus-Plätze mit üppiger Ausstattung und viel Animation für Camping mit Kindern.

Anreise

  • Eine lange Anreise vermeiden und ausreichend Pausen einplanen.

  • Gesunde Snacks und Erfrischungen während der Anreise bereithalten.

  • Kleine Spiele zur Beschäftigung während der Anreise basteln oder kaufen (Luftballons, Seifenblasen, Mini-Puzzles).

  • Impfausweis mit örtlichen Impfempfehlungen abgleichen.

  • Kinderausweis, Impfausweis und Krankenkassenkarte des Kindes nicht vergessen.

  • Für Babys und Kleinkinder unter Umständen bevorzugte Windeln, Wickelunterlagen, Feuchttücher und Wundcreme für die Urlaubsdauer einpacken.

  • Die Verfügbarkeit von Babywasser, Babymilch, Breien oder besonderen Nahrungsmitteln wie Früchtetees oder gesunden Knabberartikeln am Urlaubsort überprüfen.

  • Bei Babys und Kleinkindern an sterilisierten Ersatzschnuller denken.

  • Sonnenschutz wie Sonnencreme, Hütchen, UV-Kleidung mitnehmen.

  • Bei Bedarf Schwimmhilfe und Schwimmschuhe nicht vergessen.

  • Kindgerechte Urlaubsapotheke (ausreichend Pflaster, Wunddesinfektionsmittel, Pinzette, Zahnungsgel, Fieberthermometer, Zeckenzange) zusammenstellen.

  • Mücken- und Zeckenschutz mitnehmen, da am Urlaubsort oft wenig Auswahl besteht.

Reiseziele beim Camping mit Kindern

Schöne Campingplätze für Kinder finden sich in fast allen Urlaubsregionen. Besonders beliebt bei Familien sind allerdings solche Plätze, die von Deutschland aus ohne oder mit maximal einer Zwischenübernachtung zu erreichen sind. Zu den bevorzugten Regionen in Deutschland mit auf Kinder ausgerichteten Campingplätzen gehören insbesondere die Nord- und Ostsee, das Allgäu sowie die Bodenseeregion.

Die Nordsee bietet Kindern einen riesigen Sandkasten zum Buddeln, moderate Wellen für ältere Kinder zum Toben und ein angenehmes Klima. Ein sehr kinderfreundlicher Campingplatz ist beispielsweise der Strand- und Familiencampingplatz Bensersiel. Hier kann man direkt auf dem Sandstrand campen und jeden Morgen mit spektakulärem Blick auf das Meer aufwachen. Zur Platzausstattung gehören mehrere Spielplätze, ein Kinderspielhaus, ein Indoor-Sandspielplatz, Kinderanimation sowie ein extra Treffpunkt für Jugendliche. Nebenan verführt ein Meerwasserfreibad mit Riesenrutsche zum Plantschen und die nahe Nordseetherme verwöhnt mit Wellnessangeboten.

Außerhalb Deutschlands finden sich besonders in Norditalien und Nordspanien viele kinderfreundliche Campingplätze. Ein Beispiel hierfür ist der Campingplatz El Delfin Verde in der nordspanischen Bucht von Roses. Neben einer ausgezeichneten Lage direkt am kristallklaren Meer mit schönem, flach abfallenden Sandstrand bietet der Platz viele Attraktionen für Kinder. Ein großer Pool in Delfinform lädt zum Planschen ein. Gut einsehbare Spielplätze für jüngere und ältere Kinder, Trampoline und ein Minigolfplatz sorgen für unbeschwerten Spielspaß. Die spannende Kinderanimation gibt Eltern Zeit zum Relaxen. Allabendliches Highlight für kleinere Kinder ist die Mini-Disco, für Eltern und ältere Kinder die darauf folgenden Abendveranstaltungen. Sehr beliebt bei Kindern sind auch der platzeigene Eisstand und die Crêpes-Station.

Top Tipps

  • Der Campingplatz sollte ausreichend Bewegungsfreiheit für Kinder und zentral gelegene Spielplätze bieten, die idealerweise von einer gemütlichen Sitzecke oder sogar vom Stellplatz aus einsehbar sind.

  • Im Sommer sollten auch Rückzugsplätze im Schatten vorhanden sein. Das müssen nicht unbedingt entsprechende Stellplätze, sondern können auch Spielmöglichkeiten unter Sonnensegeln oder gemütliche Sitzplätze unter schattigen Bäumen sein.

  • Besonders familienfreundliche Campingplätze verfügen über Spielgeräte für verschiedene Altersgruppen. Kleinkinder freuen sich über Sandkasten sowie Babyrutsche und ältere Kinder über Klettergelegenheiten sowie Kettcars. Basketballplatz, Tischfußball und Minigolf eignen sich für Teenager.

  • Sicherheit sollte auf dem ausgewählten Campingplatz großgeschrieben werden. Sensible Bereiche wie Pools und Teiche müssen zum Schutz von Kleinkindern umzäunt sein. Der Zutritt zum Campingplatz für Unbefugte sollte erschwert werden. Auch die Durchsetzung von Sicherheitsregeln wie ein Schritttempo für Autos ist wichtig.

  • Kindgerecht gestaltete Waschräume mit niedrigen Waschbecken, modernen Kindertoiletten, spritzfreien Kinderduschen, Babybadewannen und sauberen Wickelplätzen lassen die täglichen Waschrituale zum Spaß werden.

  • Neben Pools und Schwimmteichen sind Wasserrutschen ein Highlight für alle Kinder. Viele Campingplätze in Italien, Spanien oder Kroatien bieten ganze Wassererlebniswelten mit Piratenschiffen, Wasserfontänen und diversen Rutschen an.

  • Da es auch einmal verregnete Tage geben kann, sind Indoor-Spielräume wichtig. Diese reichen von einfachen Aufenthaltsräumen über gut ausgestattete Spielzimmer bis zu umfassenden Indoor-Erlebnisparks.

  • Ein abwechslungsreiches Kinder-Animationsprogramm mit Bastelaktionen oder Mini-Disco sorgt für entspannte Eltern.

  • Familiengerechte Veranstaltungen wie Stockbrotbacken am Lagerfeuer oder eine Nachtwanderung fördert den Familienzusammenhalt und das Kennenlernen von Mitcampern.

  • Auch zusätzliche Leistungen wie eine öffentliche Mikrowelle für Babynahrung, ausleihbare Kinderbuggys oder Wellnessangebote tragen zu einem gelungenen Campingurlaub mit Kindern bei.

Spannung und Abwechslung abseits des Campingplatzes

Auch während eines Campingurlaubs mit Kindern möchte man meistens die unmittelbare Umgebung erkunden. Kleinere Ausflüge und kindgerechte Aktivitäten sind hierfür die perfekte Gelegenheit.

Gemeinsame Naturerlebnisse erden und verbinden

Schön ist es, Naturerlebnisse in einen Campingurlaub mit Kindern zu integrieren. Je nach Lage des Campingplatzes bietet sich hierfür zum Beispiel eine kleine Wanderung durch eine Schlucht, an einem Bach entlang oder auf einen Berg bis zur nächsten Seilbahnstation an. Am Ziel angekommen, gibt es Picknick oder Kakao und Kuchen, bevor es wieder zurück zum Campingplatz geht. Auch ein Bootsausflug auf einem See oder Fluss oder ein Besuch auf dem Bauernhof kann solche Naturerlebnisse vermitteln.

Spiel und Abenteuer im Freizeitpark

Ein Besuch in einem Freizeitpark ist für die meisten Kinder der Höhepunkt eines Campingurlaubs. Je nach Alter der Kinder und geografischer Region kommen verschiedene Parks für einen Besuch in Frage. Von Campingplätzen im Norden Deutschlands aus sind je nach Lage der Hansapark in Sierksdorf, der Heidepark Soltau sowie der Serengetipark Hodenhagen zu empfehlen. Für Familien, die Camping im Süden Deutschlands machen, stehen unter anderem das Ravensburger Spieleland, das Legoland in Günzburg sowie der Playmobilpark in Zirndorf zur Auswahl. In Nordspanien und Norditalien gibt es einige spektakuläre Wasserparks mit abenteuerlichen Rutschen und Wasserattraktionen für die ganze Familie.