Populäre Themen

Reiseziele

Auf der Suche nach einem kinderfreundlichen Campingplatz in der Bretagne wird man vor allem im Süden in der Nähe der Stadt Quimper fündig. Nur wenige Minuten von hier entfernt befinden sich die Strände von Bénodet, Concarneau und Névez. Bekannt ist die Gegend vor allem als Paradies für Badeurlauber und Wassersportler. Im Urlaub mit den Kindern kann man sich Aktivitäten wie Surfen oder Kiten widmen. Auch Tretboottouren und Kajakausflüge sind spannende Beschäftigungen.Ein empfehlenswerter Campingplatz für Familien in diesem Teil der Bretagne ist das Camping de la Plage in Bénodet. Spektakulär ist der große Aquapark mit mehreren Rutschen und Spaßbecken. Animation für Kinder, Spielplätze und Planschbecken sind außerdem bei Camping les Sables Blancs in Concarneau zu finden. Südlich von Brest liegt der Naturpark Armorique mit seinen weiten Wiesenlandschaften und Steilufern. Sehenswert ist insbesondere die Halbinsel Crozon, wohin Urlauber und Einheimische gerne zum Wandern und Radfahren aufbrechen. Im Süden der Halbinsel befindet sich mit den Sites et Paysages le Panoramic ein kinderfreundlicher Campingplatz, auf dem unter anderem Spielmöglichkeiten, ein Schwimmbecken und ein Tennisplatz angeboten werden. Zudem kann ein Fitnessraum genutzt werden. Wer den Norden der Bretagne besuchen möchte, besucht beispielsweise die Campingplätze rund um Lannion. Im Vergleich zu den Gemeinden im Süden ist es hier etwas ruhiger. Feriengäste können somit die pittoreske Altstadt ebenso genießen wie Ausflüge durch das fruchtbare Léguer-Tal mit der Burgruine von Tonquédec und hin zur rosafarbenen Granitküste.

Top Tipps

  • Zwischen Brest und Nantes lassen sich mit dem Kajak die berühmten Kanäle der Bretagne erkunden. Neben dem Hauptarm gibt es viele weitere künstliche Wasserläufe, die unter anderem zur Côte d’Armor und nach Saint-Grégoire führen. Die ganze Familie erfreut sich beim gemeinsamen Reisen mit dem Kanu oder mit dem gebuchten Hausboot. Wer bereits einen Bootsschein hat, mietet Motor- oder Segelschiffe an.
  • Im 17. Jahrhundert entstanden in der Bretagne zahlreiche beschauliche Märchenschlösser im Rokoko-Stil. Eingerahmt sind sie von den typischen Gärten der Region. In der Domaine de Boutiguéry am Fluss Odet lassen sich beispielsweise über 40.000 Azaleen und Rhododendren bewundern. Eine sehenswerte Palastanlage ist das Château de Boiscornillé bei Vitré.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Bretagne fasziniert mit traumhaften Küstenlandschaften und einem reichen Hinterland zum Wandern, Radfahren und für Wassersport.

Kiting und Surfen

Weiße Strände und hohe Windgeschwindigkeiten machen die Bretagneküste zu einem echten Paradies für Badegäste und Wassersportler. Besonders beliebt sind Kite-Trips auf dem offenen Meer. Die Anzahl an Surf- und Kiteschulen ist in Orten wie Crozon, Camaret-sur-Mer und Quiberon ausgesprochen groß.

Zur Île de Sein segeln

Für Segeltouren nutzt man am besten die bekannten Hafenorte wie Brest, Lannion und Concarneau als Ausgangspunkt. In den Marinas werden Kurse und geführte Törns angeboten. Zudem können erfahrene Skipper Boote ausleihen und die zerklüftete Küste der Bretagne erkunden. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Sein-Insel mit ihren geheimnisvollen Megalithen und ihren markanten Meeresfelsen.

Wandern: die landschaftliche Vielfalt der Bretagne

Beim Wandern lassen sich fruchtbare Täler, weite Salzwiesen und spektakuläre Klippen erkunden. Sehenswert ist unter anderem die rosafarbene Granitküste im Norden der Halbinsel. Ein echter Klassiker ist der alte Zöllnerpfad Equibreizh, der immer am Atlantik entlang führt und die Besucher beispielsweise nach Saint-Brieuc und den dortigen Badebuchten bringt.

Radfahren auf 8 großen Routen

Da die Bretagne vergleichsweise flach ist, eignet sie sich hervorragend für Radtouren mit den Kindern. Empfehlenswert ist es, die Winde an der Küste zu nutzen, um sich vorantreiben zu lassen. Insgesamt gibt es acht große Radrouten durch die Bretagne. Zu den Top-Strecken gehört die Vélodyssée von Roscoff nach Nantes mit Zwischenstopps am Gebirgsmassiv Monts d’Arrée und am Nantes-Brest-Kanal. Lohnenswert ist außerdem der Abstecher zur berühmten Abtei Mont-Saint-Michel in der nahegelegenen Normandie.

Angeln und Fischen

In den Seen im Hinterland widmen sich viele Urlauber mit ihren Familien dem Angeln. Noch mehr Abenteuer bieten Ausflüge mit dem Fischkutter, bei dem man auch selbst einige Fänge an Land ziehen kann. Viele solcher Touren können in den Häfen gebucht werden.

Freizeitparks und eine besondere Attraktion

Mitten im Gewerbegebiet von Fouesnant besuchen Familien gerne die Spielscheune Djoomba Land mit diversen Rutschen und Hüpfburgen. Ein weiterer Freizeitpark für kleine Kinder befindet sich mit dem Ty Circus im Erholungsgebiet Créach Gwen. Eine Attraktion der besonderen Art ist die Alligatorenkolonie am Rande der Abtei Mont-Saint-Michel.